Wahlspielchen


11 August 2005 - politisches - 0

Alle paar Jahre kommt es wieder vor, das die Parteien ihr Wahlprogramm starten um Volkes Stimme zu werden. Und jedesmal muss ich dabei eigentlich schmunzeln, da ich es doch sehr interessant finde. Denn irgendwie kommt man sich dabei immer vor, als wenn man kleine Kinder im Kindergarten sich streiten sieht. Der eine beschuldigt den anderen wie schlecht er doch sei und das er gar nichts kann und dem Volke nur schaden würde und das man selbst ja alles viel viel besser machen würde.

Die Idee das man etwas besser machen muss finde ich ja schon mal sehr gut. Aber dann möchte ich auch wissen, wie die lieben Leute es denn besser machen wollen und da fangen dann die Probleme an. Denn auf den ersten Blick sieht alles wunderschön aus. Lohnnebenkosten senken, Wohlstand aller, mehr Geld für Arbeitnehmer, starker Sozialstaat, Entlastung der Familien und weitere Schlagworte werden einem da plötzlich an den Kopf geworfen und man freut sich, was die Parteien doch alles so gutes für einen wollen. Aber im 2ten Moment fragt man sich dann, wo kommt denn das ganze Geld dafür her? Geschenkt bekommt der Staat das ja auch nicht und von uns bekommen sie es ja scheinbar auch nicht, denn sie wollen uns ja entlasten damit es uns besser geht. Aber hatte sie das vor Jahren nicht auch schon gesagt? Und ist es am Ende wirklich so gekommen? Hatten wir mehr Geld in den Taschen und fühlten wir uns sicherer und aufgehobener in unserem lieben Staat der doch nur unser bestes will? Ich selbst bin bei diesen Überlegungen leider zu der Erkenntnis gekommen, das es so nicht ganz ist. Sicherlich es könnte einem schlechter gehen, aber genauso gut könnte es einem besser gehen. Und wenn am Monatsende auf seinen Gehaltszettel schaut und sieht was da so übrig bleibt von dem was man eigentlich bekommen kann, muss man meistens sehr schlucken. Oftmals ist allein da schon die hälfte weg von der Zahl die oben stand. Und wenn man dann irgendwo was kaufen geht muss man feststellen das der Vater Staat auch hier seine Hand gerne groß aufhält. Zudem kommt einen dann hin und wieder zu Ohren das die Altersvorsorge so wie sie momentan ist, die Zukunft wohl nicht überstehen wird und das man doch eher Privat Vorsorgen sollte. Und wenn man dann irgendwann mal Arbeitslos wird, muss man aber auch erst an das Ersparte um den Staat auf Dauer zu entlasten. Aber wie spart man dann seine Altersvorsorge? Am besten man wird nie Arbeitslos und nie alt!

Und egal wieviel die Parteien momentan versprechen, viel wird sich daran nicht ändern. Ich befürchte das es eher schlechter wird. Aber trotzdem kann man jedem nur empfehlen wählen zu gehen, damit Parteien wie die NPD es ja nicht schaffen in den Bundestag zu kommen, denn dort haben sie eindeutig nichts zu suchen!




Kommentar hinzufügen

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten nur zum Zweck der Spamvermeidung durch Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Danke für deinen Kommentar, den nächsten darfst du innerhalb von 30 Sekunden schreiben.