Ein Tag auf dem Oktoberfest


22 September 2005 - Das Leben - 0

Man oh man, war das ein Tag. Am Abend zuvor noch bowlen gewesen und auch nicht gerade früh zu Hause gewesen und am nächsten Tag ging es dann auch schon wieder um 5:30Uhr raus aus dem Bett. Ein Kumpel hat mich noch besucht und so sind wir gemeinsam Richtung Frankfurter Hauptbahnhof. Dort dann erst mal zum Bäcker und ein Brötchen und Kaffee geholt und irgendwie versuchen wach zu werden. Dann kurz vor 8Uhr ging es los. Mit dem ICE schön gemütlich ab gen München. Auf das die Wiesn auf mich warten mögen! Aber mit der Ruhe war es vorbei kurz nachdem an Stuttgart vorbei waren, denn irgendwie konnten wir alle doch nicht so sinnlos im Zug rum sitzen, also sind wir ab zur Metropa Bier holen. Man muss sich ja schon mal ein wenig warm trinken, bevor man zur Wiesn kommt. Das erste Bier war recht schnell alle...also wieder ab zur Metropa das nächste geholt. Kurz nach 11Uhr sind wir dann endlich angekommen und ich konnte den Ruf der Wiesn schon hören. War ja auch nur ne Station entfernt. Und kaum angekommen musste ich feststellen, von wegen Wiesn, Beton war das da, wo meine Füsse drauf standen. Aber egal erst mal ins nächste Bierzelt ne Maß trinken und lecker Fisch essen und nebenbei ein paar Engländer beobachten wie die nicht genug davon bekamen ganz dreist in die Dirndl zu schauen. Da uns der Fisch nicht genug war, gleich wieder raus ins nächste Zelt und Händl essen. Und was gab es zu trinken, natürlich ne Maß! Das war gut so, wenn auch aber fast schon wieder zu viel. Also mussten wir danach erst einmal die Fahrgeschäfte ausprobieren. Achterbahn und was weiß ich nicht mehr alles und ich muss sagen, das ich sehr froh war, das mein Magen dort gute Standfestigkeit bewieß! Danach ging es wieder ab ins nächstgelegene Bierzelt! Und her musste die nächste Maß Bier. Und langsam fingen wir dann auch an, auf den Bänken zu tanzen. Leider fanden das die Security Leute nicht ganz so gut und meinten, das wir das doch vor 18Uhr bitte sein lassen sollten. Man was für Spaßbremsen! Also haben wir uns noch kurz mit ein paar Australier unterhalten (insofern man das noch so nennen kann) und dann ging es weiter. Leider waren nun die Zelte langsam schon recht voll. Aber draußen haben wir auch unsere Maß bekommen. Langsam wurde es dann auch wieder Zeit zuück zum Bahnhof zu kommen. Dort noch schnell bei Burger King rein, weil irgendwie hatten wir immer noch Hunger. Komisch und dann ab zum Zug. Dort hatten wir dann zum Glück unser eigenes Abteil gehabt. Und auch auf der Fahrt zurück ging es wieder in die Metropa. Dieses mal gab es aber kein Bier. Sondern wir saßen alle Mann da mit ner Apfelschorle in der Hand. Prost!

Tags: Oktoberfest  


Kommentar hinzufügen

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten nur zum Zweck der Spamvermeidung durch Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Danke für deinen Kommentar, den nächsten darfst du innerhalb von 30 Sekunden schreiben.