Rauchen


02 September 2012 - Das Leben - 0

Jeriko beschreibt in seinem Blogartikel "Über das Rauchen" wie er zum Raucher, dann wieder zum Nichtraucher, wieder zum Raucher und am Ende doch Nichtraucher wurde. Es ist eine imposante Geschichte und lässt sich sicherlich auf den ein oder anderen in unserer Gesellschaft kopieren.

Ich selbst habe in meinem Leben nie geraucht, wenn man mich nach dem warum fragt erzähle ich immer dieselbe Geschichte, bei der ich denke das sie der Auslöser war: Ich muss damals so ca. 10 Jahre alt gewesen sein, vielleicht auch schon etwas älter. So genau kann ich mich nicht dran erinnern. Meine leiblichen Eltern waren damals schon geschieden und ich war bei meinem leiblichen Vater zu Besuch. Er war Raucher. Und wie so jedes kleines Kind wollte ich damals das gleiche wie mein Vater machen und fragte ihn ob ich auch eine haben kann. Mein Vater bot mir dann seine an. Von dieser Zigarette nahm ich nur einen Zug und er schmeckte kein bißchen. Ganz im Gegenteil er war ekelhaft und ich musste nur noch husten.

Von dem Tag an, war jeder Gedanke an einer Zigarette mit dieser Erinnerung verknüft und meine Lust es noch einmal zu probieren war dementsprechend gering. Ich weiß nicht, ob es das war, was mein Vater damals damit bezwecken wollte, wenn ja, dann war es definitiv gut und die einzige gute Tat an die ich mich bei ihm erinnern kann.


wollen die mich veraschen?


17 September 2011 - Das Leben - 8
Das oder was ähnliches muss man sich eigentlich denken wenn man den Artikel zur Schuldfrage am Festival Drama im belgischen Hasselt liest. Da gibt es doch sogenannte Experten von Versicherungsgesellschaften die meinen das illegale Downloads Mitschuld an dem Unglück haben. 

Zitat: "Megakonzerte sind für die Musikgruppen, die kaum noch CDs verkaufen, lebenswichtig geworden"

Also mit anderen Worten, die Tatsache das User die Musik illegal runter laden, scheint die Musiker zu Megakonzerten zu zwingen, die dann nicht dafür ausgelegt sind. Aber daran ist dann nicht der Veranstalter schuld, sondern der Böse Downloader. Ganz klar und Lobbyismus betreiben wir an einem anderen Tag.

[via]

NYC - from day to night


17 August 2011 - Fotoblog - 0

Eine interessante Idee vom Fotografen Stephen Wilkes, er hat Bilde von NYC aufgenommen. Vom Tage sowie von der Nacht und beide dann zusammen geführt. Mehr dazu hier.


Photo credit: Stephen Wilkes


Cloud Dienste


08 August 2011 - Internet/ PC - 3
Cloud Dienste sind im Grunde genommen ja eine schöne Sache. Egal wo man sich gerade befindet, die eigenen Daten sind immer sofort mit einem dort. Einfach mal vorrausgesetzt man hat einen Internetzugang. Dienste hierzu gibt es genügend, die bekanntesten sind sicherlich DropboxBox und Amazon.

Eigentlich alle Anbieter versprechen ihren Usern das die bei Ihnen gespeicherten Daten sicher und auch verschlüsselt sind. Und was soll man als User anders machen und den Anbieter vertrauen? Genau, Misstrauen. Denn einen 100%ige Sicherheit wird leider niemand einen geben können. Webinhalte sind immer irgendwie angreifbar, man kann es den Angreifern nur versuchen so schwer wie möglich zu machen. 
Aber das ist es nicht unbedingt was mich beunruhigt. Beunruhigen tut mich vielmehr, das anscheinend die USA auf so gut wie alle Dienste und damit auch deine eigenen Dateien Zugriff hat. Selbst so ein großes Unternehmen wie Google muss den USA offensichtlich Zugriff zu den Servern erlauben. Und auch wenn ich persönlich nichts zu verstecken habe, mag ich das Gefühl das jemand anderes ohne mein Wissen meine Daten anschauen könnte nicht unbedingt.

Was aber tun, wenn man auf die Cloud Dienste nicht ganz verzichten mag. Ganz einfach, man sollte seine Daten vor dem Speichern noch einmal extra verschlüsseln. Hierzu kann ich allen nur das Tool Truecrypt empfehlen. Ganz sicher wird man es damit auch noch nicht ganz haben, aber man macht es den anderen noch einmal schwerer.

die Kreditwürdigkeit der USA


07 August 2011 - politisches - 0
Für die USA mag die Herabstufung der Kreditwürdigkeit aus heiterem Himmel gekommen sein, für mich ist sie jedoch ein logischer und langerwarter Schritt.

Lange Zeit wurde immer nur auf ein paar Europäischen Staaten gezielt, während in den USA schon der Machtkampf in Sachen erneuter Schuldengrenzenerhöhung im Gange war. Am Ende wurde von den Parteien "Gott sei Dank" die Schuldengrenzenerhöhung noch irgendwo durchgewunken, aber trotzdem kein Zeichen von den Ratingagenturen das darunter die Kreditwürdigkeit des Landes gelitten hätte. Jetzt hat aber die Ratingagentur Standard and Poor's genau den Schritt gewagt und das Rating der USA herunter gesetzt.

Gespannt bin ich jetzt nur, wie die Weltwirtschaft am morgigen Montag auf diese Aktion reagieren wird. Ich kann nur hoffen, das es zur keiner Achterbahnfahrt auf den Aktienmärkten kommen wird. Auch ein deutlich spürbarer Verfall des Dollars wäre nicht gut, denn noch ist der Dollar die Währung mit denen die großen Weltkonzerne handeln und somit wäre ein schwacher Dollar überall auf der Welt spürbar. Gerde Deutschland als großes Exportland könnte sowas härter treffen als viele von uns vielliecht denken mögen.

Neben den Auswirkungen auf die Weltwirtschaft bin ich auch gespannt wie die USA als Staat auf die Abwertung reagieren wird. Werden die Parteien merken das sie mit ihrem Handeln so nicht weiter machen können und das sie versuchen müssen zusammen eine Lösung für das Schuldenproblem zu finden? Vielleicht auch Themen angehen die ihren Wählern vielleicht nicht unbedingt schmecken werden, Stichwort Steuererhöhung für die Wohlhabenderen?
Meine Befürchtung ist aber eher, das die Parteien sich am Ende gegenseitig die Schuld geben werden, womit am Ende niemanden und gerade nicht der USA und deren Wirtschaft geholfen sein wird.

Es wird also spannend bleiben und es ist interessant eine Weltmacht schwanken zu sehen. Mal schauen wohin uns das ganzen am Ende führen wird.

Wenn ich mal zu viel Geld haben sollte..


01 August 2011 - Das Leben - 1
...was mit Sicherheit so schnell nicht passieren wird, denn ich spiele in der Regel kein Lotto und ich denke auch nicht das mir irgendwer aus lauter Langeweile einfach mal so ein wenig Geld überweisen möchte. Aber mal rein theoretisch gesehen, wenn ich aktuell zu viel Geld haben würde, dann würde ich mir wohl den Audi TT holen.


Ich hatte in letzter Zeit ja schon den ein oder anderen Mietwagen. Und mit den meisten davon war ich auch sehr zufrieden. Aber der TT hatte schon richtig Spaß gemacht. Schnittig, vom Verbrauch noch in einem Rahmen mit dem man leben kann und natürlich verdammt sportlich. Wie gesagt, wenn ich mal zu viel Geld haben sollte...bis dahin gehe ich noch ein wenig träumen.  

Katzencontent


21 June 2011 - Film - 0
Ich habe jetzt auch meinen eigenen Katzencontent auf Youtube. Der Star der beiden kleinen Filme ist Maya, die kleine Katze meiner Eltern. Sie ist noch recht jung und super verspielt. 

Katzencontent No. 1

Katzencontent No. 2  

SiMSen


16 May 2011 - Das Leben - 1

Ich finde es ja immer wieder komisch zu lesen das die Anzahl der versendeten SMS immer noch steigt und das trotz immer mehr verbreiteten Smartphones und damit zumindestens auch e-Mail Flatrates.

Dabei ist doch so eine e-Mail viel praktischer. Man kann so viel schreiben wie man will und das dann auch noch an so viele Leute wie man möchte. Und das ganze dann auch noch ohne Mehrkosten. Und Dank der Pushfunktion (und wenn Leute ihre e-Mails auch nur alle paar Stunden abholen ist das ja auch nicht weiter wild) kann der Empfänger die Nachricht zeitnah lesen und auch beantworten.

Was also bewegt die Leute weiterhin SMS durch die Gegend zu senden, die seitdem die Provider herausgefunden haben, das man damit auch richtig Geld verdienen kann, eh viel zu teuer geworden sind.


So ein Fahrrad...


01 May 2011 - Das Leben - 0

...muss ja schon sicher untergebracht werden. Und was kann sicherer sein, als so ein alter Banksafe? Genau! Also:

Schade ist nur, das man die alte Tür nicht mehr schließen kann. Also muss am Ende doch wieder ein gutes Fahrradschloß herhalten. Trotzdem sicherlich mal ein ungewöhnlicher Platz um sein Fahrrad abzustellen.

[via]


Wenn einer eine Reise macht ...


28 April 2011 - Das Leben - 0

Dann entstehen dabei meistens auch ein paar Fotos. Bei mir meistens ein wenig mehr. Gewesen bin ich letztes Wochenende in León im wunderbaren Norden Spaniens. Leider hatten wir, gerade am Freitag, nicht unbedingt das schönste Wetter und es hatte immer mal wieder geregnet. Nicht destotrotz ist es eine schöne Stadt:


Die Fotos liegen auf Facebook, sollten aber von jeden aufgerufen werden können.