Eurokrise - Zypern


25 March 2013 - politisches - 2
Frankfurt
Ich habe das mit Zypern ja nur so am Rande mitbekommen, fand es aber von vorneherein "interessant" das dieses mal zur Rettung eines Landes auch mit angedacht wurde an das Privatvermögen der Bewohner das Landes zu gehen. Das diese dann schon alleine beim Gedanken daran das IHR Geld dafür einfach so hergenommen werden soll, damit reagieren, das sie ihr Geld von den Banken holen. Das war für mich eine absehbare Reaktion.

Am Ende ist es nicht ganz so hart gekommen, trotzdem müssen alle mit einem Privatvermögen über 100.000€ (also definitiv kein Normalverdiener) ihren Teil an der Schuldenkrise tragen, indem Sie wohl mind. 40% ihres Geldes verlieren. Das sowas überhaupt geht, finde ich weiterhin, sagen wir mal "interessant". Genauso interessant ist es, das mal wieder eine Bank abgewickelt wird. Aber das wird uns sicherlich noch das ein oder andere mal passieren.

Im generellen bin ich sowieso mal gespannt, wo das mit dieser Wirtschaftskrise und/oder der Eurokrise noch hingehen soll? Eigentlich dachte ich ja immer, das die Bedingungen um ein "Euroland" sein zu können oder zu bleiben gar nicht mal so leicht sind. Und das in der Vergangenheit auch Deutschland immer mal wieder angemahnt wurde seinen Haushalt zu stabilisieren. Wie konnten wir also überhaupt in eine solche Situation kommen? Eine Antwort auf meine Fragen habe ich noch nicht gefunden, aber vielleicht habt ihr ja eine...

Bildquelle: ©Flickr - QFelder

Weisheitszahn


22 March 2013 - Das Leben - 0

Ich bin ja ganz ehrlich kein Freund vom Zahnarzt. Nicht das ich jetzt groß was gegen ihn habe, aber ich hatte mit meinen Zähnen einfach kein so großes Glück bisher, was bedeutet, das bei mir recht viel gebohrt wurde. Und wenn ich zum Zahnarzt muss, verbinde ich das irgendwie immer damit. Und ich persönlich finde das Geräusch vom Bohrer nicht gerade schön, auch nicht die dazugehörigen Schmerzen. Nun kommt man als erwachsenere Mensch nun mal aber nicht darum das man hin und wieder doch mal genau diesen besuchen muss. Bei einem meiner letzten Besuche meinte er dann, das einer meiner Weisheitszähne raus muss.

Leider war es nicht mein erster Weisheitszahn der gezogen werden, und das ziehen vom letzten hatte ich noch ganz gut in Erinnerung. Ich hatte dabei das Gefühl mein Oberkiefer wird raus gerissen und das knacken des Zahnes war auch nicht unbedingt das was man hören möchte. Dieses mal ging es an den unteren Zahn. Glücklicherweise wirkte die Betäubung super. Vom ganzen rumgebohre und am Zahn geziehe hatte ich dieses mal wirklich so wie gut wie gar nichts mitbekommen.

Man kommt dann nach dem ziehen des Zahnes eigentlich "relativ" entspannt nach Hause. Dummerweise lässt die Betäubung irgendwann nach und dann kommt der Schmerz. Und hätte ich heute morgen noch gedacht das ich mir den letzten verbliebenen Weisheitszahn noch ohne Probleme jederzeit raus nehmen lassen würde, so bin ich davon jetzt eindeutig wieder ab.

Ich bleib einfach dabei: Weisheitszahnziehen ist nichts für mich.

Bildquelle: ©Flickr - Dierk Schaefer


Das Ende vom Google Reader


15 March 2013 - Internet/ PC - 2

RSSGestern ging ein rauschen durch das Internet (und tut es immer noch) nachdem Google angekündigt hatte den Google RSS Reader in den nächsten 3 Monaten einzustellen. Ich muss sagen, das ich persönlich sehr davon überrascht wurde und mich diese Entscheidung schon ein wenig trifft, denn ich nutze den Service immer noch regelmäßig. Einfach schon aus dem Grund heraus weil ich mit den RSS Feeds weiterhin auf dem laufenden gehalten werde, was so im Internet passiert und was sich so in der Welt der Technik so tut. Alle andere "Alternativen" wie Twitter, Facebook oder sonstige Social Media Seiten sind für mich da einfach zu schnelllebig und ich würde vieles einfach gar nicht mitbekommen.

Die Frage die sich viele, wie auch, sich dann stellten war: Was nun? Was ist die beste Alternative? Gibt es überhaupt eine? Wenn man die gleiche Frage wiederrum in Google eingibt, dann kommen so einige dabei heraus.

Die mir bekannten wirklichen Alternativen sind aktuell:

1. Feedly

Hatte ich in der Vergangenheit schon mal genutzt. Ist jetzt nicht schlecht. Die iPhone app die es hier momentan aber zu gibt, finde ich persönlich sehr gewöhnungsbedürftig und mir eigentlich schon wieder zu bunt.

2. The Old Reader

Sieht aktuell nach keiner schlechten Alternative aus. "Dummerweise" scheinen so einige User auf den Dienst gestoßen zu sein, so das es aktuell ein wenig dauert bis er die Google Reader Feeds importiert. Aktuell scheint der Dienst zudem auch noch keine iPhone/iPad App zu haben. Auf Basis des aktuellen Ansturms kann ich mir aber gut vorstellen das es nur noch eine Frage der Zeit ist. Laut einem älteren Blogeintrag wollte sie wohl ab ca. 5.000 User damit anfangen. Ich stehe aktuell in einer Queue zum Laden meiner RSS Feeds an Stelle 18.000+. Die 5.000 User haben sie dadurch also mit Sicherheit schon.

3. Fever 

Hierfür braucht man seinen eigenen Webspace auf dem man das ganze installiert. Was schon mal den Vorteil hätte das man nicht mehr abhängig von anderen Providern ist. Wer die Reeder App nutzt, kann auch jetzt schon Fever mit einbinden. Leider aktuell nur mit der iPhone App. Ich kann mir aber vorstellen das es nur eine Frage der Zeit ist bis sie es auch auf dem iPad mit integrieren. Fever kostet neben den Kosten für den Webserver jedoch zusätzlich noch einmal 30$. Da ist halt die Frage ob man die wirklich investieren möchte.

Wie schaut es bei euch so? Welche Alternative würde ihr aktuell den Vorzug geben? Nutz ihr RSS Feeds überhaupt noch?

Bildquelle: ©Flickr -  RafaEU Faria


2 Jahre nach Fukushima


11 March 2013 - Das Leben - 0
2 Jahre ist es jetzt her, das nach einem Erdbeben ein Tsunami die Küste Japans traf und damit einer der größten Katastrophen der Menschheit auslöste und viele heimatlos machte. Wie ich heute im Radio hören musste hat sich dieses auch nach 2 Jahren für die meisten von ihnen nicht geändert, da die Umgebung immer noch Strahlen verseucht ist.

Wenn ich mir die Bilder auf Boston BigPicture hier zu anschaue, muss ich immer noch mit dem Kopf schütteln und bin froh das uns so etwas noch nicht passiert ist. Aber gerade solche Bilder sind es, die einem bewusst machen das wir trotz all unser Technik und unserem Wissen immer noch Abhängig von der Natur sind und das wir diese auch mit Respekt behandeln sollten. Und ich hoffe das trotz der Schwierigkeiten bei der Umstellung auf erneuerbare Energien, jeder weiß, das Atomenergie keine Alternative ist und wir hier nicht wieder einen Schritt zurück machen.

fukushima
©Flickr - Warren Antiola

LastFM - direkt vom iPhone scrobbeln


04 March 2013 - Internet/ PC - 0

cloudscrop

Ich bin ja schon seit einer halben Ewigkeit bei Last.fm und ich denke dass das Portal auch gutes Potential gehabt hätte im heutigen Markt der Musikstreamingdienste. Aber aus irgendeinem Grunde hat Last.fm das verschlafen oder wollte das einfach nicht.

Trotzdem finde ich Last.fm immer noch super um zu tracken was für Musik man so gehört hat und auch um zu sehen, was andere so hören. Jedoch musste man bisher immer sein iPhone erst mit iTunes synchronisieren wenn man seine gespielten Songs von dem Gerät nach Last.fm scrobbeln wollte. Dieses klappte aber auch nur dann, wenn man dieses nicht per WLan gemacht hatte. Was bei mir nur noch alle paar Monate der Fall ist.

Irgendwann kam dann auch mal die Last.fm App fürs iPhone, mit der ich dann dachte das eine Lösung für genau das Problem kommt, dem war aber leider nicht so. Und aktuell macht es auch nicht den Anschein, als wenn Last.fm an der App noch was macht, denn für das iPhone 5 ist diese z.B. noch nicht angepasst.

Am Wochenende bin ich jetzt über CloudScrob gestolpert. Die App macht jetzt genau das was ich von der Last.fm App erwartet hätte. Es durchsucht das iPhone nach den zuletzt gehörten Songs und srobbelt diese nach Last.fm. Nicht mehr und nicht weniger. Das einzige was man dazu machen muss, ist die App ab und zu öffnen, aber das ist sicherlich durch Apple verschuldet. Leider ist die App nicht kostenlos, aber aktuell die einzige Alternative die ich hier kenne.


Eurovision Song Contest - kurzes Statement


15 February 2013 - Musik - 2
Gestern lief der deutsche Vorentscheid zum Eurovision Song Contest der dieses Jahr in Malmö stattfinden wird. Und ich muss ehrlich zugeben, das ich bis gestern Abend davon rein gar nichts mitbekommen habe. Desto mehr erstaunt war ich dann, als ich im Radio gehört hatte, das auch LaBrassBanda mit dabei sind. Von der Band habe ich zum ersten mal von der Marie gehört und es hatte mich tatsächlich dazu verleitet ein Album der Band zu kaufen. Die Musik ist zwar irgendwie Bayrisch und ja sie ist auch Blasmusik und definitiv nicht jedermanns Geschmack, aber gleichzeitig macht sie auch Lust auf mehr, wenn man sich mal drauf eingelassen hat und mal aus der "das ist ja Bayrisch und das ist blöd" Starre heraus gekommen ist.

Gleichzeitig fand ich auch die Idee genial, das sie im Falle des Gewinnens des Vorentscheides, mit dem Bully nach Malmö gefahren wären. Das klingt nach Spaß und zeigt für mich eigentlich auch, das die Jungs nach Spaß an dem Thema hätten und das ganze nicht als Marketing Aktion machen.

Hier noch das Video zum Song mit dem sie angetreten sind und vom Publikum (Radio/TV) immerhin 22 von 24 möglichen Punkten bekommen haben. Was will man mehr?


Den Vorentscheid gewonnen hat übrigens Cascada mit Glorious, die auch 22 Punkte vom Publikum bekommen haben, aber auch deutlich mehr Punkte von der Jury. Von dem Song mag man nun halten was man will, Massentauglicher ist er sicherlich. Ob man damit gewinnen kann, muss sich erst noch zeigen. Mit LaBrassBanda hätten wir sicherlich eine Band gehabt, die durch ihre Art heraus gestochen hätte.

So, und jetzt für euch der Gewinner Song:


Kurz am Rande: Ich finde es mal wieder schade, das man die Videos nicht von der offiziellen Seite einbetten konnte. Dafür reichen unsere GEZ Gebühren dann wohl nicht.

Fast & Furious - Super Bowl Trailer


04 February 2013 - Film - 0
Geile Autos, wilde Fahrten und eine Menge Action. Das ist genau das was ein guter Popcorn Film für einen gemütlichen (Männer-)Abend benötigt. Und wenn "Fast and Furious VI" auch nur annähernd so gut wird wie der Trailer vom Super Bowl es erahnen lässt, dann passt der Film genau in diese Kategorie. Und wer den Trailer noch nicht gesehen hat, hier ist er.


GEMA vs Google


03 February 2013 - Das Leben - 0
Das die GEMA und Google (YouTube) sich nicht über die Beteiligung/Vergütung bei der Wiedergabe von GEMA lizensierter Musik einig werden können und damit doch das ein oder andere Video in Deutschland nicht verfügbar ist, ist denke ich überall bekannt. Und wie so jeder andere ärgere auch ich mich immer mal wieder wenn ich dann mal wieder eines erwische was ich in Deutschland nicht abspielen kann.

Schlimm wird es aber erst, wenn man sich mal die Zahlen der TOP 1000 Videos bei YouTube anschaut um zu schauen wie viele davon in Deutschland nicht verfügbar sind. Getan hat es OpenDataCity und das Ergebnis ist erschreckend!


Unterstützt durch MyVideo. Realisiert von OpenDataCity. Anwendung steht unter CC-BY 3.0.

Und so langsam bin ich mal gespannt wann die beiden "Streithähne" es mal schaffen werden sich zu einigen. Sicherlich steckt hier eine Menge Geld dahinter und keiner will klein bei geben, am Ende sind es aber sicherlich die Künstler die aktuell ja gar kein Geld sehen solange ihre Videos niemand sehen kann. Mal ganz davon abgesehen, das YouTube für viele sicherlich auch ein super Werbeportal ist.

Pop meets Schlager


25 January 2013 - Musik - 0
Ob man Heino jetzt unbedingt mögen muss, das sei mal in den Raum gestellt. Schlager- oder auch Volksmusik ist sicherlich etwas was man entweder mag oder hasst. Irgendwas dazwischen gibt es glaube ich kaum. Um so verwunderlicher ist es jetzt, zumindest für mich, das sich Heino getraut hat normale Pop/Rock/Punk Songs zu covern. Betroffen sind Die Ärzte, Rammstein, Westernhagen und auch Peter Fox. Zu finden sind die Songs auf seinem neuen Album "Mit freundlichen Grüßen".

Die Begeisterung der Künstler hierfür ist momentan noch sehr gespalten, dabei finde ich die Version von "Junge" jetzt gar nicht mal so schlecht.


Und auf die Frage "Ist das noch Punk?" müsste doch gerade Die Ärzte laut JAAAAAAA schreien. Ich bin mal gespannt wie das ganze ausgehen wird. Genügend Aufmerksamkeit hat Heino damit jetzt schon sicher und zumindest bei Amazon ist das Album schon auf Platz 1 der Bestseller Charts.

Hochzeitsvorbereitungen


20 January 2013 - Das Leben - 1
©kelvinhu
Wenn man einmal die Frau seiner Träume gefunden hat, dann möchte man sie auch gerne für den Rest des Lebens nie mehr los lassen. Und was gibt es Schöneres, als sich dann dafür zu entscheiden, den Bund des Lebens einzugehen und zu heiraten.

Soweit so gut. Verlobungsringe sind dann meistens noch schnell gefunden, auch ein Datum für die Hochzeit lässt sich zusammen recht schnell finden. Aber was kommt dann? Wo muss ich hin? Was brauch ich zum Anmelden? Was brauche ich für die Feierlichkeiten? Wo finde ich überhaupt die richtigen Einladungskarten? Fragen über Fragen und so einfach findet man auch die Antworten dazu nicht.

Ich/wir selbst bin/sind gerade noch in diesen Hochzeitsvorbereitungen und das erste, was wir gemacht haben ist, einfach mal Freunde zu fragen, die auch gerade erst geheiratet haben, um eine erste Idee zu bekommen, was alles auf uns zu kommt und was wir benötigen. Gerade auch bezgl. welcher Dokumente man benötigt, um seinen Antrag zur Eheschließung beim Standesamt einzureichen, denn auch wenn wir in einer Welt voller Computer und Datenspeicherung sind, reicht es nicht dort einfach mit dem Ausweis aufzuschlagen.

Um eine genaue "Aufgabenliste" dessen zu bekommen, was man am Ende wann erledigen muss, dazu kann ich nur empfehlen ein Hochzeitsbuch oder einfach eine Hochzeitszeitschrift zu kaufen. In denen findet man meistens diese Aufgabenliste inkl. einer ungefähren zeitlichen Einordnung, wann etwas gemacht werden muss.
Um eine gute Übersicht über mögliche Brautkleider, Anzüge, Karten, Tischdeko, Ringe und auch Torten zu bekommen, kann ich nur empfehlen auf Hochzeitsmessen zu gehen, auch wenn sich das am Anfang vielleicht etwas kitschig anhört. Aber auf diesen Messen findet man meistens viele lokale Anbieter. Man spart sich also auch gleich tausend Läden abzuklappern. 

Während den Hochzeitsvorbereitungen sammeln sich dann zumindest bei uns eine Menge an Daten, wie Bilder, Adressen, Einladungstexte oder die persönliche Aufgabenliste. Damit wir diese immer greifbar haben, haben wir uns 2 Clouddienste zur Verwaltung unserer Daten ausgesucht. Unsere Word- oder Exceldokumente sowie einige unserer Bilder speichern wir einfach in der Dropbox. Für alles andere nutzen wir Springpad, weil man hier wunderbare Möglichkeiten hat, die kleinen Dinge übersichtlich zu speichern. 

Mit all diesen Helferlein, hoffen wir dass wir unsere Hochzeitsvorbereitungen erfolgreich durchführen und auf eine schöne Hochzeit zusteuern werden, die wir unser Leben lang nicht vergessen. 

Falls ihr noch weitere Tipps und Tricks haben solltet, würde ich mich über einen kurzen Kommentar freuen.