Körper vs Geist

Heute bin ich zum ersten mal in diesem Jahr mal wieder mit dem Rad draußen gewesen. Das Wetter ist ja für diese Jahreszeit mehr als mild, also musste ich das einfach mal wieder ausnutzen. Zudem musste ich noch eine Überweisung tätigen (und das mache ich immer noch ganz altmodisch am Automaten direkt in der Bank, fühle mich da einfach sicherer). Und der nächste Automat meiner Bank befindet sich nun mal in der nächsten Stadt in ungefähr 10km Entfernung, also viel zu nah um das Auto dafür zu nehmen.

Das einzige Problem an dem ganzen ist, das ich nun mal am Taunus wohne. Sprich hier gibt es schon den ein oder anderen Hügel. Und Ende letzten Jahres habe ich diese eigentlich schon recht spielerisch mitgenommen. Dieses mal habe ich mich aber schon das ein oder andere mal gefragt, ob die schon immer so steil gewesen sind und warum ich mir das eigentlich antue. Zudem hat mich die recht frische Luft am Anfang doch ein wenig niedergestreckt. Meine Lungen sind das einfach nicht gewohnt. Was mich gerade am Anfang der Tour fast dazu bewegt hatte, doch einfach wieder umzudrehen und einfach in das Auto zu steigen.

Am Ende war ich aber froh, das ich die Strecke doch mit dem Rad abgefahren bin. Jetzt muss ich demnächst nur mal dafür sorgen, das mein Rad auch wirklich wieder fit gemacht wird. Denn meine Hinterbremse lässt doch sehr zu wünschen übrig. Zudem ist das Profil völlig runter und die Gangschaltung macht auch ganz komische Geräusche. Zudem bräuchte die Kette mal etwas Öl, ein Tachometer wäre auch mal nicht schlecht und dann noch ein wenig Licht, denn momentan kann ich es noch recht schwer abschätzen wann es wirklich dunkel wird. Und dann wäre vielleicht auch so noch ein GPS Gerät, um meine Strecken mal irgendwie festzuhalten, auch nicht so verkehrt. Aber alles nacheinander.

Und zu guter letzt noch ein Link für alle Ärzte Fans, die Ärzte haben nämlich eine neue Single veröffentlicht mit einem Lied das es eigentlich auch verdient hätte auf einem normalen Album zu erscheinen, mehr dazu hier.


Doping, Doping und nochmals Doping

Wenn man momentan die Nachrichten schaut und dort dann über Sport und damit auch automatisch über die Tour de France berichtet wird, kommt man an dem Thema Doping nicht vorbei. Es wird immer und wieder darüber geredet und alles dreimal durchgekaut. Höhepunkte der Tour werden mal kurz angeschnitten um dann wieder davon zu reden das man ja nie weiß ob der Sieger der Etappe nicht vielleicht doch gedopt hatte.

Und jetzt nachdem bekannt geworden ist, das einer aus dem T-Mobile Team positiv auf Doping getestet wurde, will oder besser gesagt steigen sogar die ARD und das ZDF aus der Berichterstattung rund um die Tour de France aus. Sicherlich aber nicht ohne noch einmal ausführlich über das Thema Doping zu reden!

Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht worauf man damit hinaus will. Sicherlich ist das Thema Doping nicht etwas was verschwiegen werden sollte, sicherlich sollte man das ganze auch bekämpfen und ich denke das die meisten aktiven Teams auch was dagegen tun und das dann auch dadurch zeigen, das sie die ertappten Radfahrer sofort suspendieren oder sogar entlassen.

Wenn man jetzt aber anfängt die Tour komplett aus dem Programm zu nehmen schadet das in meinen Augen dem Radsport noch viel mehr, als das es die ganzen Dopingvorwürfe überhaupt schon gemacht haben. Der ganze Mythos Tour de France geht verschwunden und die Jugend wird noch weniger animiert sich auch diesem Sport zu widmen! Schade eigentlich! Und das sage ich, obwohl ich noch nie ein großer Fan des Radsports war.