the WORST room

Jeder von uns, der mal versucht hat eine Wohnung zu einem bezahlbaren Preis in einer Großstadt zu finden, weiß das man dabei oft Wohnungen sieht, bei denen man sich nur fragt, wie überhaupt jemand auf die Idee kommt eine solche Wohnung zu vermieten. In New York scheint dieses Problem noch ein "klein" wenig größer zu sein.

worst room

"Wohnungen" wie auf dem Bild werden dort für 650$ angeboten. Mehr solcher krassen Beispiele findet man auf diesem wunderbaren Tumblr.


Bilderwand

Eben gerade habe ich meine eigene Bilderwand mehr oder weniger fertig gestellt. Letzte Woche Sonntag bin ich spontan auf die Idee gekommen, eine solche zu gestalten. Und wie das mit meinen Ideen immer so ist, habe ich mich gleich daran gesetzt das ganze umzusetzen, bevor ich es wieder verwerfe. Und hier ist das Ergebnis:
Bilderwand
Gut, einige der Bilder hängen noch ein wenig schief, aber das werde ich noch richten. Und generell ist auch noch ein wenig Platz an der Wand vorhanden. Und das gute an der ganzen Sache ist, das hierdurch ein paar alte Löcher in der Wand wunderbar versteckt werden.

Bestellt habe ich die Bilderrahmen übrigens bei rahmenversand.com. Die haben super schnell geliefert und in einem guten Zustand. Irgendwie wäre es mir nämlich ein wenig zu peinlich gewesen in einem normalen Laden zu gehen um dann 20 Bilderrahmen zu kaufen.



Bubbling Girl

bubbling girl
Ich wollte eigentlich schon lange was hinter meine Couch machen. Früher hatte ich da immer so eine Vorstellung von einem schönen Graffiti gehabt. Vielleicht so mit einer großen Skyline. Da meine Wohnung aber recht klein ist, hatte ich immer das Gefühl das so ein Bild nicht ganz hier hinein passen würde. Zudem wusste ich auch nicht, wo ich einen Sprayer hätte finden sollen, der mir das für wenig Geld dahin zaubern würde.

Vor ein paar Wochen bin ich dann auf über die Wallsticker bei a-better-tomorrow.com gestolpert und fand dort gerade das "Bubbling Girl" nicht schlecht und habe dann auch nach kurzem überlegen gleich zugeschlagen. Da das Endprodukt dann aber aus vielen kleinen Einzelteilen besteht hatte es dann aber ein wenig gedauert bis es dann auch wirklich mal an meine Wand gekommen ist. Naja, jedenfalls das da oben ist das Endprodukt und ich finde es sieht wirklich nicht schlecht aus.


2 Tage, 2 Umzüge, 1 Muskelkater

Ich kann nur sagen, ich bin momentan gerade mehr als nur kaputt und frage mich gerade wie ich die nächste Woche überstehen soll. Ich glaube vor lauter Muskelkater werde ich mich da kaum bewegen können. Merke das jetzt schon wie es so langsam meine Muskeln durch zieht.

Der Grund dafür ist, das ich dieses Wochenende freiwillig(!) bei 2 Umzügen mitgeholfen habe. Und wie immer habe ich dabei eines vergessen und zwar vorher zu fragen in welchen Stock es dann am Ende gehen soll. Und wie soll es anders sein musste es doch tatsächlich in beiden Fällen in den 4ten Stock gehen. Was ist an einen solchen 4ten Stock eigentlich so schön? Und natürlich hat man dann noch die Hoffnung, das es dann einen Aufzug geben wird, denn wer zieht schon so hoch, wenn er dann jeden Tag die ganze Strecke zu Fuß hoch und runter laufen muss. Aber ein Aufzug war in beiden Häusern nicht zu finden und so mussten alle Sachen zu Fuß nach oben getragen werden, aber was macht man nicht alles für eine Frau.

Das lustigste habe ich dann aber heute Abend erlebt, als ich den Umzugstransporter vom zweiten Umzug abgeben wollte. Denn als ich die Kaution zurück bekommen wollte musste der Mitarbeiter feststellen, dass das Auto irgendwie gar nicht mehr so richtig in ihrem System war. Laut dem System war es gar nicht vermietet und auch keinem Standort zugeordnet. Mit anderen Worten, wäre ich den Abend nicht zurück gekommen um den Wagen abzugeben, dann hätte es gut und gerne sein können das sie es so schnell gar nicht bemerkt hätten das ihnen ein Wagen fehlt. Ich frage mich echt wie sowas passieren kann und hoffe jetzt nur, das sie es nun auch richtig im System eingetragen haben das ich den Wagen wieder abgegeben habe. Nicht das sie in ein paar Tagen anrufen und fragen wo denn ihr Fahrzeug bleibe.


Vom Aufräumen

und es dann doch sein lassen möchte ich euch hier erzählen. Ich denke viele von euch kennen das. Man nimmt sich mal vor seine Bude mal so richtig aufzuräumen, fängt dann auch an und ne viertel Stunde später ist dann doch irgendwas anderes wichtiger. Entweder man entdeckt irgendeinen Film, den man schon lange mal wieder sehen wollte. Oder es fällt einem ein, was man ja schon immer mal am Rechner umsetzen wollte oder welchen Freund/in man schon lange eigentlich mal wieder anrufen wollte. Und schon war es das mit dem aufräumen und alles bleibt so wie es ist. Und am nächsten Tag stellt man fest, das man ja eigentlich hätte was anderes machen sollen und fragt sich, warum man es mal wieder nicht geschafft hat und nimmt es sich füt einen anderen Tag vor.

Aber trotzdem treffe ich hin und wieder auf Wohnungen die einfach top aufgeräumt sind und da frage ich mich wie die das schaffen und leben sie überhaupt in der Wohnung? Haben die vielleicht ne Putzfrau. Und wie schafft es eine Putzfrau eigentlich immer aufzuräumen ohne das ihr dabei irgendwas anderes wichtiges einfällt. Aber da fällt mir ein, das ich jetzt eigentlich auch aufräumen wollte und es doch mal tun sollte.