5 Tage Alltagsplaudereien - Tag 1

Der Michael, hat mich gestern gefragt ob ich bei den Alltagsplaudereien, bzw. der Arkikuvahaaste mitmachen möchte und ich habe natürlich spontan "ja" gesagt. Wer das noch nicht kennt, es ist geht hierbei darum 5 Tage lang mit jeweils 5 Bildern seinen Alltag zu dokumentieren.

Auch wenn dieser Tag nicht wie jeder andere war, denn ich befinden mich noch in einem Kurzurlaub, so startete er doch mit der normalen Tagedusche:

Tagesdusche

Unseren Kurzurlaub verbringen wir am Bodensee. Da es sich hierbei um die Studienvorbegehung von meinem Schwiegervater handelt, hatten wir natürlich ein straffes Programm. Hierbei hatten wir nach dem Besuch ein Basilika, das Pfahlbautenmuseum in Unteruhldingen angeschaut.

Pfahlbauten

Danach ging es weiter zum Affenberg:

Affenberg

Das fand ich mit am besten vom Tag, da man hier in einem abgezäunten Gebiet die Affen freilaufend sehen konnte. Zusätzlich hatte man die Möglichkeit diese mit Popcorn zu füttern.

Nach einem kurzen Besuch von Meersburg, ging es dann wieder nach Friedrichshafen zurück. Hier waren wir dann im Zeppelinmuseum:

Zeppelin

Dieses war jetzt nicht schlecht, hatte mich jetzt aber nicht wirklich umgehauen. Ich hätte mir in dem Museum jetzt mehr über die Entstehungsgeschichte und Technik des Zeppelins gewünscht. Darauf sind sie aber nicht so ganz eingegangen.

Abgeschlossen habe wir den Abend dann bei einem guten Abendessen:

Abendessen

Jetzt geht es mir gut und ich kann in Ruhe schlafen gehen. Bis morgen dann.

Weitergeben würde ich hier gerne das Stöckchen an Sven.



kurz angemerkt

Nachdem der August der ruhigste Monat in diesem Blog seit langem war, scheint es momentan nicht viel besser zu werden. Aber mal schauen, was die Zeit so mit sich bringt. Momentan sieht es aber leider mal wieder etwas stressig auf Arbeit aus.



Aber erst mal kurz angemerkt warum es hier so ruhig war. Das lag nämlich daran, das ich die letzten 2 Wochen erst mal schön in den Urlaub gefahren bin. War 12 Tage auf Kreta und habe dort die wunderbare Sonne genossen und einfach mal so richtig entspannt. Das war auch mal dringend nötig gewesen. Fühlte mich am Ende schon richtig schlapp und mehr oder weniger dauermüde. In den nächsten Tagen werde ich mal ein paar Fotos nachreichen. Muss mich da erst einmal durch meine riesen Liste durchwühlen. Irgendwie macht man mit den neuen großen Speicherkarten immer zu viele Bilder.

Dann noch ne schlechte Ankündigung. Der Bloggerkalender wird erst einmal auf unbestimmte Zeit eingestellt. Dies hat damit zu tun, das Ela und ich in letzter Zeit nicht wirklich die Zeit hatten uns auch richtig darum zu kümmern und der auch nur noch so nebenbei lief. Ich denke mal das haben die meisten von euch mitbekommen. Und so konnte es einfach nicht weiter gehen. Vielleicht werden wir ihn in ein paar Monaten wieder aufnehmen. Dann aber auch nur, wenn wir uns beide sicher sind.

So das war es dann erst einmal. Hoffe wir lesen uns bald wieder.


Irland - ein kleiner Bericht

Es ist jetzt schon wieder ein paar Tage her, das ich zurück bin aus meinem Urlaub, zurück bin aus Irland.

Los ging vor 2 Wochen an einem Freitag. Schnell zum Flughafen und dann rüber auf die "kleine Insel" nach Cork. Geplant war das ganze eigentlich schon länger, jedenfalls wollte ich auf die Insel seitdem ich erfahren habe, das ein Freund von mir, dort für fast ein Jahr als Austausch Student rüber geht. Aber dann kam es, wie es eigentlich immer so kommt, erst ein Projektwechsel und dann kam dazu noch die fehlende Zeit. Aber letztendlich hatte ich es doch geschafft und nun stand ich da am Corker Flughafen und vor mir mein Kumpel, den ich jetzt auch schon eine Weile nicht mehr gesehen hatte.

Nach der Begrüßung ging es dann auch gleich zur Mietwagenfirma, denn wir hatten uns für die ersten 7 Tage einen Wagen bestellt. Schließlich wollten wir ja ein wenig was von der Insel sehen und das auch etwas Abseits der normalen Touristenrouten und Abhängig von den doch etwas langsamen Bussen wollten wir auch nicht unbedingt sein. Und auch wenn ich jetzt schon eine Weile in England bin, so wurde die Zeit in Irland die erste, wo ich auch mal ein Auto fuhr, bei dem das Lenkrad auf der rechten Seite war. Und eigentlich ist das auch gar nicht so schwer, nur das mit der linken Hand schalten war bis zum Ende nicht unbedingt das was ich besonders mochte.

Und das mit der auf der rechten Seite das Lenkrad haben und auf der Linken Seite fahren sollte nicht das einzige bleiben, was für mich das erste mal war. Für unsere Übernachtungen hatten wir uns nämlich aus Kostengründen in Hostels eingemietet. Das ganze erinnerte mich immer wieder ein klein wenig an meine Jugendzeit, wo man noch auf Klassenfahrten mit meheren das Zimmer teilte. Mit Hostels ist es das gleiche, nur teilt man sich dort das Zimmer mit wildfremden Leuten und dummerweise ist eigentlich immer jemand mit dabei der Schnarcht, was ganz schön nervend sein kann, wenn man mitten in der Nacht aufwacht und dann wieder versucht einzuschlafen. Aber generell war es schon eine interessante Erfahrung und für 15-20€ für ein Bett für die Nacht und ein Frühstück am morgen kann man eigentlich nicht meckern. Zudem hat man dort immer die Möglichkeit auf interessante Leute zu treffen.

Ansonsten kann ich sagen, das ich von Irland eine Menge schöner Orte gesehen habe. Mit genauen Details will ich hier niemanden langweilen, zudem sagen Bilder doch immer mehr als tausend Worte und die Bilder werde ich demnächst online stellen. Am meisten gefallen in Irland hatten mir an sich die Leute. Die Iren haben doch oftmals schon die Ruhe weg. Man trifft sich dort zur Mittags- oder Abendszeit gemütlich im Pub, redet über dies und das. Und Fremden gegenüber sind die meisten sehr offen. Einige der Iren versuchten sich auch an ein wenig Deutsch zu erinnern, was sie mal in der Schule oder woanders gelernt hatten. Das fand ich immer sehr sympatisch. Auch generell trifft man in vielen Pubs auf Leute von überall auf der Welt die dort durchs Lande tingeln. Und oftmals kam man sehr schnell mit ihnen ins Gespräch.

Das einzige worauf man in Irland ein wenig aufpassen muss ist das Wetter, dem man nie vertrauen kann. Den besten Satz dazu hatte ich von jemanden in einem Hostel gehört und der war "Irland hat Wetter". Ich finde das passt einfach. Denn an einem Tag kann man Sonne, dicken Regen und Sturm und dann doch wieder Sonne haben. Das Wetter dort kann super schnell von der einen auf die andere Minute wechseln, so das an sich immer angebracht ist einen Regnschirm in der Nähe zu haben.

Als Resumee kann ich sagen, Irland hat mir gefallen und war auf jedenfall eine Reise Wert!


Ich glaub ich brauche Urlaub

Es ist eigentlich schon etwas länger her das ich so richtig das Gefühl hatte Urlaub zu brauchen. Sicherlich man freut sich immer mal über ein paar freie Tage, aber nach ein paar davon kann einen auch schnell mal wieder langweilig werden und man freut sich dann wieder auf eine sinnvolle Tätigkeit.

In den letzten Tagen wurde das Bedürfnis mal wieder richtig Urlaub zu haben, in dem ich einfach mal wieder richtig entspannen kann und nebenbei vielleicht auch noch ein neues Land und Leute kennen lernen kann, doch wieder größer. Aus diesem Grunde hatte ich eigentlich auch schon angefangen zu planen in der ersten Oktober Woche nach Irland zu reisen, wo ein Freund von mir demnächst für 2 Semester studieren geht. Aber leider kam beruflich dort mal wieder was dazwischen, so das ich mir momentan nicht sicher sein kann ob ich zu dem Zeitpunkt auch wirklich Urlaub haben kann. Was soll ich sagen, die IT Branche boomt, nur fehlen die Fachkräfte. Aber das ist ja in vielen Wirtschaftsbereichen in Deutschland momentan so.

Jetzt hoffe ich nur, das ich Ende September noch etwas frei bekomme um mind. dort noch ein wenig entspannen zu können und irgendwann muss ich meine Überstunden, die ich gerade so ansammle, auch mal wieder los werden.


die Autobahn...

mein neues zu Hause. Jedenfalls hatte das heute fast den Anschein gehabt. Hatte nach langer Zeit mal wieder ein langes Wochenende bei meinen Eltern (nähe Rostock) verbracht. Da ich noch ein paar Freunde mitgenommen hatte, kam ich am Mittwoch erst recht spät abends los. Das war schon mal mein erster Fehler. Denn dank des folgendes Feiertags und dem Regen war die Autobahn mehr als voll und somit hatte ich es dann geschafft für die "lediglich" 700km gute 10h zu verbringen.

Um ähnliches heute zu vermeiden, bin ich dann schon deutlich vor der Mittagszeit, so gegen 10Uhr bei meinen Eltern los in Richtung Frankfurt. In Hamburg hatte ich dann auch schon mit den ersten Stau gerechnet, der dann auch promt kam und dazu führte das ich fast 2h brauchte um durch Hamburg zu kommen. Da war ich dann ja schon bedient. Kurz vor Hannover kam dann der nächste kleine Stau, der aber noch ging und mich nicht weiter beunruhigte. Nur kam dann dummerweise kurz dahinter eine Art Wanderbaustelle, wo scheinbar irgendwelche Sesselfurzer entschieden hatten, das es nach so einen schönen langen Wochenende (welches viele oftmals für einen Kurzurlaub nutzen) man ja die Straße flicken könnte. Ergebnis des ganzen war ein Stau von mind. 10km (und das war noch am frühen Nachmittag) für den ich ca. 2h brauchte.

Danach ging es dann einigermaßen. Trotzdem bin ich jetzt gute 12h unterwegs gewesen und möchte jetzt erst einmal keine Autobahnen mehr sehen. Und ich möchte auch mit niemanden Reden der sowas wie Verkehrsplanung beruflich macht, denn dann müsste ich ihn fragen, weshalb man Baustellen schon mal komplett über mehrere Kilometer eröffnen muss, wenn da eh noch nichts gemacht wird und weshalb man dann mehrere Monate, teilweise sogar Jahre dafür braucht!


Poster rund um den G8 Gipfel

Ein paar wunderbare Poster rund um das Thema G8 Gipfel habe ich gerade bei flickr gefunden.
G8 Gipfel Poster

Dabei musste ich dann auch gleich feststellen, das ich zum selben Zeitpunkt auch Urlaub habe und eigentlich vor hatte zu meinen Eltern zu fahren, die in der Nähe von Rostock und Heiligendamm (wo der G8 Gipfel vom 06.-08. Juni stattfinden wird) wohnen. Vielleicht sollte ich mir das ganze doch noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Wenn da nicht die Sache mit meinem Auto wäre, das da dann eigentlich in die Werkstatt müsste und im Osten sind die Preise nun mal einfach noch günstiger...



Urlaub - Gran Canaria

Wie schon angekündigt, wollte ich heute noch etwas über meinen Verbleib in der letzten Woche erzählen. Der sich schon in der Woche davor mehr oder weniger kurzfristig für mich angekündigt hatte. Grund hierfür war nämlich, das ich es endlich mal geschafft hatte Urlaub zu bekommen. Am Anfang stand noch nicht wirklich fest, ob ich es dann auch schon diesen mal außerhalb der mir schon bekannten Orte zu erleben, aber dann hatte ich es doch geschafft und hatte zusammen mit einem Kumpel einen last Minute Urlaub nach Gran Canaria gebucht, genauer gesagt nach Playa del Ingles.

Los ging es am Samstag Mittag. Geflogen sind wir mit TUIfly und nach ca. 5h Flug und guter Verpflegung an Board sind wir in Las Palmas gelandet. Von dort aus dauerte es dann noch ca. 30 Minuten mit dem Bus bis wir in Playa del Ingles im Hotel RIU Don Miguel ankamen. Das Hotel war wirklich nicht schlecht gewesen. Die Zimmer waren immer sauber, das Essen gut und die Getränke gab es zu angemessenen Preisen.

Am ersten Abend haben wir dann ein wenig versucht die Stadt zu erkunden und sind natürlich erst mal in Richtung Strand gelaufen. Hier sind wir dann recht schnell auf die riesigen Dünen gestoßen, die gerade durch die schon eingebrochene Dunkelheit sehr imposant wirkten. Trotzdem hatten wir uns gewagt uns bis zum Strand durchzukämpfen. Es war auf jeden Fall ein Erlebnis wert! Danach wollten wir uns dann ein klein wenig ins Nachtleben stürzen, doch hier wir dann nur zwei Bereiche gefunden, einen für die etwas älteren Leute und einen für die Schwulen. Da wir schon recht müde waren, hatten wir dann doch erst einmal beschlossen im Hotel nur noch schnell ein Bierchen zu trinken und dann die Nachtruhe anzutreten.

Die nächsten Tage hatten wir dann tagsüber hauptsächlich am Strand verbracht, der echt riesig und bei gut und gerne 28° Lufttemperatur sehr angenehm war. Zwischendurch waren wir dann noch kurz in Maspalomas und einmal auf einer Jeep Safari durch dann Innenland von Gran Canaria. Abends haben wir uns dann ins Nachtleben gestürzt, nachdem wir dann endlich wussten wo der Ort für die eher jüngeren Leute war. Hier sind wir dann auf Leute unterschiedlicher Nationalitäten getroffen, aber hauptsächlich Engländern die ihren Ruf gerecht wurden und meistens schon recht früh sehr besoffen waren. Trotzdem traf man immer wieder auf Leute mit denen man sehr viel Spaß haben konnte und ich war auch froh das mein Englisch schon einigermaßen gut war.

Alles in allem war ich froh, das ich diesen Urlaub gemacht habe. Auch wenn ich jetzt noch mal Urlaub vom Urlaub gebrauchen könnte. Aber zum Glück habe ich in den nächsten 3 Tagen nur eine Schulung.

Ach so, meine Bilder von Gran Canaria findet ihr in meiner Galerie.


wieder zurück

duenen
Vielleicht haben sich einige von euch gewundert, warum es in der letzten Woche hier doch ganz ruhig gewesen ist und auch sonst von mir im Internet nichts zu lesen war. Ich kann nur sagen, es hatte einen ganz bestimmten Grund, den ich zusammen fasse sobald ich wieder einigermaßen fit bin.

Eines kann ich aber jetzt schon verraten, es hat was mit Sonne, Strand, Meer und viel Party zu tun. Aber wie gesagt mehr und Fotos kommen sobald ich wieder fit bin!

[Bildquelle]


Juhu, Urlaub ist genehmigt

Ja, nächste Woche werde ich mal 2 Tage Urlaub haben und was habe ich mir da so schönes vorgenommen? Was ganz sinnvolles! Ich will mein gutes System auf meinem Rechner mal wieder neu aufsetzen, weil so nach jetzt gut einem Jahr macht es mir das „gute“ Windows doch schon mehr zicken, als mir eigentlich lieb ist! Oh man wie freue ich mich schon darauf und ich sehe es auch schon kommen, das ich die 2 Tage auch voll und ganz brauche damit am Ende wieder alles so läuft wie es laufen soll. Aber vielleicht überlege ich mir das ganze noch einmal und schiebe es weiter vor mir hin.

Und da ich richtig viel Glück hab, darf ich heute schon mal bei einem Bekannten üben wie das ganze doch so schön geht. Aber da muss ich nur dafür sorgen, dass das „gute“ Windows überhaupt läuft und das schöne Internet auch aufrufbar ist! Ich hoffe nur das es nicht so lange dauert. Aber eigentlich geht das mit Windows im Regelfall ja recht problemlos, solange man nicht wie ich allen möglichen Mist noch drauf haben muss.

Aber vielleicht sollte ich mir irgendwann mal überlegen, ob ich nicht auf Linux umsteige, zum normalen arbeiten ist es ja eigentlich auch schon recht einfach geworden und für alles andere kann man zur Not ja noch ein Windows auf der Kiste haben.

[b][update:][/b] Gerade Mitteilung bekommen, das es mit dem Testen doch nicht klappen wird, na dann muss ich wohl doch was sinnvolles heute abend machen ;-).



2 Feiertage - aber ohne mich!

Da ruft mich doch letztens meine Mutter an und fragt mich, ob ich mich schon auf den Feiertag nächste Woche freue und ob ich dann doch glatt gleich noch einen tag mehr Urlaub genommen habe. Ich dachte in dem Moment nur "Feiertag"? Ne, nichts von gehört und gerade sowas verpasse ich an sich so gut wie nie!

Kurz nachdem sie dann aufgelegt hatte, dachte ich mir, das musst du doch mal überprüfen, also gleich mal das gute Google aufgerufen und nach [url=http://www.feiertage.net/bundeslaender.php]Feiertage[/url] gesucht und auch schnell was gefunden. Und dabei gleich mal festgestellt "Ja es gibt 2 Feiertage, nur nicht in Hessen". Und in dem Moment wusste ich wieder, warum ich vielleicht doch nicht nach Hessen hätte ziehen sollen.