Chaos um die Feiertage

Manchmal, oder besser gesagt immer, frage ich mich, was mit den Leuten kurz vor den Feiertagen los ist! Ich wollte heute nur noch schnell ne Kleinigkeit aus dem Lebensmittelladen holen. Dabei war es schon eine Kunst überhaupt auf den Parkplatz rauf zu kommen. Überall Autos, und kaum einer von den Fahrern wusste so recht mit der Situation umzugehen, was das ganze nicht unbedingt besser macht. Zum Glück fand ich aber noch einen Parkplatz in der Tiefgarage.

Dann hoch in den Laden, schon auf den ersten Blick sah ich, das die Kassen proppenvoll waren. Das ganze Ausmaß war mir im diesen Moment aber noch nicht bewusst. Ich dann nur schnell zur Fleischtheke, da ich an sich nur noch ein kleines Stückchen Hühnchen haben wollte. Abgepackt war leider nichts mehr vorhanden und auch so gab es nichts mehr. Scheinbar hatten ein paar Lieferanten es nicht nötig am Silvestertag zu liefern (laut Aussage von Verkäuferin). Schon in diesem Moment bemerkte ich auch die ganzen Leute um mich herum die sich alle in eine Schlange einreihten. Kurz darauf wurde mir klar, das dies die Schlange von der Kasse war, die durch den halben Laden reichte. In dem Moment war ich froh, das ich doch nichts kaufen konnte.

Und schon zu Weihnachten musste ich in meiner alten Heimatstadt Bützow ein ähnliches Schauspiel erleben. Auch dort reichte die Schlange im Lebensmittelmarkt Ewigkeiten weit in den Markt hinein, was dazu führte, das ich gute 20 Minuten (wenn nicht sogar länger anstehen musste).

Im allgemeinen Frage ich mich, warum das immer so ist. Die Läden sind doch nur ein paar Tage geschlossen, das ist doch alles kein Weltuntergang und im Regelfall kauft man doch eh einmal für die ganze Woche ein. Und das doch meistens nicht gerade an einem Feiertag! Wie gesagt, ich kann die Leute nicht verstehen, und mein Kühlschrank ist noch ausreichend gefüllt, auch wenn ich heute nichts mehr kaufen konnte. Und für heute Abend ist auch genügend da. Nur Hähnchenfleisch wird es dabei nicht geben.


back again

Das Weihnachtsfest ist vorbei. Die Geschenke sind ausgepackt und nach Hause gebracht. Es wurde viel gelacht und erzählt über das was war und über das was das nächste Jahr kommen mag. Die fetten kulinarischen Gerichte haben auch nicht angeschlagen, was vielleicht auch daran liegt, das ich gestern wegen des guten Magen-Darm-Virus, das momentan so sein Unwesen treibt, nicht wirklich was essen konnte. Zudem konnte ich mal wieder ein paar alte Freunde treffen, die man sonst doch nur so 1-2 mal im Jahr sieht. Da es uns doch nach der Schule alle in die verschiedensten Himmelsrichtungen verschlagen hatte.

der Goldene KompassZudem bin ich auch gleich 2x im Kino gewesen. Bei dem kalten Wetter was dort draußen momentan herrscht, ist das meiner Meinung nach immer eine gute Idee. Gesehen habe ich dabei zum einen den "Goldenen Kompass". Teil 1 einer Trilogie. In dem Film handelt von einem kleinen Mädchen, das in einer Welt lebt, in dem jeder "Mensch" einen tierischen Dämon hat, der bei den Kindern noch keine endgültige Gestalt angenommen hat. Dieses kleine Mädchen (Lyra) lebt in einem Waisenhaus und hört eines Tages in einem Versteck von ihrem Onkel eine Erzählung von "Staub" und einer Phantom Stadt im Hohen Norden. Und natürlich geht es auch um den goldenen Kompass, den Lyra übergeben bekommt. Dieser goldene Kompass ist etwas ganz besonderes und kann nur von wenigen Menschen gelesen werden und er erzählt immer die Wahrheit.

Im großen und ganzen ist der Film eine Mischung aus "Harry Potter" und "der Herr der Ringe". Er war nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt überragend gut. Man merkt, das er doch auch ein wenig als Kinderfilm ausgerichtet ist, was dem Film manchmal ein wenig die Spannung nimmt.

KeinOhrHasenAls zweiten Film habe ich noch "KeinOhrHasen" geschaut. Ein Film von und mit Til Schweiger. Dieser spielt einen Reporter, der den ganzen Tag den "Stars und Sternchen" hinterher stellt. Zudem gilt er als Schwerenöter, der gerne seinen Spaß mit den Frauen hat. Eines Tages wird er wegen einer Halsbrecherischen Story zu 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit in einer Kindertagesstätte verurteilt. Hier begegnet er der Anna, die er schon aus alten Zeiten kennt, nur hat sie dabei nicht gerade die besten Erinnerungen an ihn.

Und auch wenn man die deutsche Filmkunst immer ein wenig mit Argwohn betrachten muss, so muss ich sagen, das dieser Film hier wirklich klasse ist. Ich habe selten so gelacht oder mit den Schauspielern mitgefiebert. Der ganze Film ist ein Hoch und Tief der Gefühle, womit er aber sehr gut umgehen kann. Er hatte mich jedoch auch ein wenig an "Barfuss" erinnert, der ähnlichst, aber doch ein wenig anders ist. Für mich ist dieser Film auf jeden Fall sehr sehenswert und ich würde ihn glatt noch mal im Kino sehen wollen!

Ansonsten bin ich gerade froh wieder in meinen eigenen vier Wänden zu sein, auch wenn es bei meinen Eltern sehr schön war. Und jetzt freue ich mich schon ein wenig auf Silvester was ich zum ersten mal in Frankfurt feiern werde.


ich habe es gewagt

Tannenbaum
Eigentlich wollte ich es nicht tun. Denn im Grunde genommen wusste ich schon im Vorneherein was mich erwarten wird. Es musste ja so kommen. Es ist halt nun mal völlig normal. Und wenn ich mich vorher besser darauf vorbereitet hätte, dann wäre es mir sicherlich auch nicht passiert. Das haben sicherlich auch viele der anderen Menschen, und in diesem Falle waren es komischerweise hauptsächlich Männer, auch gedacht. Aber was sollte ich machen, ich hatte nun mal noch nicht alle Geschenke beisammen und musste dann nun doch noch mal in die Stadt hinein fahren.

Ja und was soll ich sagen, wie erwartet war die Stadt völlig überlaufen gewesen. Es war schon schwierig überhaupt in ein Parkhaus zu kommen. Das erste, wo ich normalerweise immer parke, war schon voll. Und das ist mir bis jetzt auch selten passiert. Beim zweiten, was ganz in der Nähe war, hatte ich dann Glück. Ich kam noch rein und musste dann im 7ten Stock auf dem Dach parken. Und natürlich war der Fahrstuhl völlig überlastet, so das mir nur die Treppen übrig blieben. Und in der Einkaufszone selbst war dann wirklich die Hölle los und man merkte, das viele Leute gar nicht so recht wussten, was sie eigentlich kaufen wollen. Denn so viele planlos durch die Gegend laufende Leute hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Zum Glück wusste ich sofort was ich haben wollte und konnte das Thema recht schnell abschließen. Nächstes Jahr wird mir das ganze aber hoffentlich nicht mehr passieren.

Und kann mir einer eigentlich sagen, warum es plötzlich so Schweinekalt sein muss? Das ist ja wirklich kaum aus zu halten, draußen in der freien Natur.

[Bildquelle]


Aktionen zur Weihnachtszeit

TassentauschIch möchte hier an dieser Stelle einmal schnell auf 2 Aktionen hinweisen, die ich persönlich sehr interessant und schön finde. Fangen wir am besten gleich mal mit der an, die mir am meisten gefällt. Und das ist die Tassentauschaktion von den Glühweinjunkies.

Bei der Tassentauschaktion geht es darum, das die Glühweinjunkies während der Weihnachtszeit Tassen suchen. Aber nicht irgendwelche Tassen sondern Glühweintassen auf denen zu sehen ist von welchen Weihnachtsmarkt diese kommen. Für jede eingesendete Tasse bekommt man dann entweder eine Glühweinjunkietasse zurück und es werden 10€ für einen guten Zweck gespendet oder man kann auch sagen, das man keine Tasse zurück haben möchte und dann werden 20€ gespendet. Ich finde die Idee super und werde auch gucken, das ich eine entsprechende Tasse zu den Junkies senden kann.

Bei der zweiten Aktion handelt es sich um den Adventskalender von neuerdings.com. Hierzu kurz ein Zitat von der Seite:

Was wäre Weihnachten ohne Traditionen: neuerdings.com hat seit seiner Gründung in jedem Advent jeden Tag ein Türchen aufgemacht. Dieses Jahr ist es schon das… zweite Mal.
24 Tage, 24 Türchen,
24 Preise - ich kann mich nicht bremsen, ich sag’s jetzt einfach doch schon! - sogar mehr als 24 Preise: MP3-Player, Kameras, Handys, PCs, Software und weitere brandneue Gadgets


Na wenn das mal nicht. Für den ersten Tag habe ich schon mal mitgemacht. Die nächsten Tage werde ich auch immer mal wieder mitmachen. Ach so, natürlich bekommt man die Sachen leider nicht nur, weil man auf der Seite eine "Tür" aufmacht. Nein, für jeden Tag gibt es Fragen oder Aufgaben die es lösen gilt. Danach muss man das Lösungswort an die Macher senden. Aber lest es euch am besten selbst durch.


Vorweihnachtsstöckchen

Da habe ich doch tatsächlich vom Sebastian so ein Vorweihnachtsstöckchen um die Ohren gehauen bekommen. Na das nehmen wir doch glatt mal auf und beantworten das auch brav und lieb. Nicht das es am Ende des Jahres nichts geben sollte.

3 materielle Wünsche zu Weihnachten?
Puh, das ist gleich mal ne schwere Frage, mit der ich mich bis jetzt eigentlich noch nichts auseinander gesetzt habe, da wir Familienintern dieses mal eigentlich beschlossen hatten uns nichts zu schenken und somit diese Fragen auch nicht von der Familie kamen. Aber nun gut.

  • so ein drahloser Selbstauslöser für meine Konica Minolta Dynax 5D wäre schon mal was feines
  • ein Lichtset für mein Fahrrad wäre auch ganz schön, damit ich es auch in der jetzigen Jahreszeit mal raus holen könnte
  • und vielleicht auch mal wieder ein Brettspiel, sowas hatte ich schon lange nicht mehr und mit sowas könnte man sich sicherlich mal wieder einen schönen gemütlichen Abend mit Freunden machen
3 Menschen, mit denen ich gerne Weihnachten feiern würde?
Weihnachten ist ja ein Fest der Nächstenliebe und der Familie. Und dabei würde ich auch gerne bleiben und zusammen mit meiner Familie feiern. Am wichtigsten ist mir dabei momentan meine Oma, denn man kann sich momentan leider nicht ganz sicher sein, ob sie das nächste Jahr noch komplett überstehen wird.


3 Menschen, die von dir ein Weihnachtsgeschenk erhalten?
Das wird auf jeden Fall Maréen sein, eine gute Freundin von mir. Vielleicht bekommt meine Schwester noch was. Ansonsten werde ich das entscheiden, wenn mir was über den Weg läuft wo ich sofort jemanden kenne, den ich das schenken könnte. Und vielleicht beschenke ich mich auch noch selbst.

3 Menschen, die von mir dieses Stöckchen erhalten?


Ein Hauch von Weihnachten

Was heißt heute eigentlich noch Weihnachten für uns? Momentan bin ich nämlich immer noch nicht so wirklich in einer Stimmung von Weihnachten. Gut, der Tannenbaum wurde jetzt aufgestellt und geschmückt, überall brennen Kerzen, die Geschenke sind auch verpackt worden. Und ich habe auch schon die Gans gesehen, die es am ersten Weihnachtstag geben wird. Aber das war es dann auch schon gewesen.

Soll das wirklich schon alles gewesen sein? Ich weiß noch wie ich mich früher auf Weihnachten gefreut habe. Wie wir als Kinderdie Wohnung durchsucht hatten in der Hoffnung die Geschenke schon vorher zu finden. Das war dann fast schon wie Ostern über einen längeren Zeitraum. Und auch das Geschenke einkaufen hatte noch richtig Spaß gemacht, weil man versucht hatte aus wenig Geld das beste heraus zu bekommen. Zudem hatte ich mir immer den Spaß gemacht mich als Weihnachtsmann zu verkleiden um damit meinen Eltern und Großeltern noch ein Gefühl von Weihnachten zu geben, wie sie es gemacht hatten, als ich noch richtig klein war.

Aber jetzt wo man größer geworden ist, ist das alles weg. Weihnachtsgeschenke kaufen wird jedes Jahr schlimmer, weil man merkt das alle an sich schon alles haben und der Rest immer teurer wird. Wenn man dann am Wochenende durch die Läden läuft trifft man auf tausende andere die genauso wie man selbst verzweifelt nach dem richtigen Geschenk suchen um es dann doch nicht zu finden.

Das einzig schöne an Weihnachten ist an sich nur noch die Tatsache, das man als Familie auch mal über mehrere Tage zusammen kommt. Aber das könnte an sich auch ohne den Stress runterherum sein! Aber ich glaube genau das ist es was Weihnachten ausmachen soll. Das man einfach mal wieder an die Familie denkt, die oftmals sehr verstreut lebt, das man mal wieder zusammen kommt und über das Jahr redet. Das man auch mal an die Leute denkt, die einem sehr nahe sind. Und ich denke das auch wirklich kleine Geschenke das sind, was uns dann am Ende am meisten Freude macht, auch wenn uns die Werbung da oftmals was anderes verkaufen will. Denn gerade die kleinen Geschenke kommen oftmals mehr vom Herzen als alles andere.

Ich wünsche euch allen dann ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise derer, die euch am nächsten sind. Frohe Weihnachten!


Weihnachtsgeschichten für Kinder (2)

weihnachtsgeschichten für kinderAuch wenn es vielleicht schon ein wenig spät dafür ist, so möchte ich trotzdem noch mal auf die wunderbare Aktion vom Querdenker Blog aufmerksam machen, in der es darum ging, das Blogger Weihnachtsgeschichten für Kinder schreiben und diese dann als E-Book veröffentlicht werden. Dieses kann dann über eine kleine Spende gekauft werden. Das am Ende zusammen gekommene Geld wird dann für einen Wohltätigen Zweck gespendet!

Erfreulicherweise haben sich so einige Blogger gefunden, die diese Aufgabe mit sehr viel Herz erfüllten und ein paar schöne Geschichten geschrieben haben! Diese wurden dann wiederum von 2 weiteren Bloggern vertont und sind somit auch als Hörbuch downloadbar.

Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar von euch diese Aktion durch eine kleine Spende unterstützen könnten, denn schließlich sollten uns die Kinder dieser Welt besonders am Herzen liegen, denn schließlich sind sie unsere Zukunft!

Bestellen kann man das Buch hier. Bezahlt wird dabei über Paypal, was das ganze auch wirklich sicher macht!


ist denn schon Weihnachten

engelIch war gerade noch ein paar kleine Dinge einkaufen gewesen und ging ganz ohne schlimme Vorahnung in einen Laden wo man meisten ein wenig Kitsch für die Wohnung bekommt. Gleich am Anfang sah ich schon die ersten Weihnachtsartikel rum stehen und dachte mir dabei erst einmal nichts. Aber je tiefer ich in den Laden ging desto mehr sah ich von diesen Weihnachtsartikeln. Schon in dem Moment dachte ich mir das dies nicht wahr sein kann, es muss doch noch was normales geben, also ging ich in den 2. Stock in der Hoffnung dort etwas zu finden was nichts mit Weihnachten zu tun hat. Aber ich musste schnell feststellen, das es auch hier nichts "normales" zu finden gibt. So erging es mir dann auch in ein paar weiteren größeren und kleineren Läden.

Ich weiß ja nicht wie es euch so geht, aber ich fühle mich momentan überhaupt noch nicht in Weihnachtsstimmung oder in irgendeiner Vorfreude auf dieses Fest und aufgrund dessen finde ich diese ganze Sachen doch schon ein wenig störend. Zudem finde ich, das dieser ganze kommerzielle Rummel um dieses Fest einen die Freude darauf immer mehr zerstört. Früher hatte man seine Weihnachtsdeko zum Teil noch selbst gebastelt im Kreise der Familie. Heutzutage geht man in irgendeinen Laden, kauf sich irgendeinen Kitsch und gut ist. Der Sinn von Weihnachten geht dadurch komplett verloren. Und ich finde es schade, das ich das schon Anfang November schreiben muss, wo der ganze Trubel noch gar nicht so richtig angefangen hat.

[Bild von photocase.de]


Einkaufen in der Nachweihnachtszeit

Eigentlich denkt man ja die Leute hätten in der Vorweihnachtszeit genügend Geld für Geschenke jeglicher Art ausgegeben und wenn nicht dort, dann spätestens bei ihrer Silvester Party und hätten nun kaum noch Geld. Schließlich geht es uns Deutschen ja so schlecht und kaum einer hat von uns genügend Geld. Jedenfalls hört man sowas, wenn man mal in die Medien rein schaut oder andere Leute fragt. Da ich aber noch Geld auf meinem Konto hatte und neue Schuhe brauchte (die letzten hatten zu Silvester doch sehr stark gelitten) dachte ich, fährste mal ins Einkaufszentrum da wird es ja dann schön ruhig sein. Gut gedacht, jedoch weit gefehlt.

Schon kurz davor musste ich feststellen, das doch recht viele Autos in die Richtung abbogen und dort angekommen musste ich dann auch gleich feststellen, das der Parkplatz doch recht voll ist. So ein Mist, jedoch hatte ich Glück und recht schnell einen freien erwischt (manchmal ist es doch gut aufzupassen und zu sehen wohin die Leute mit ihren dicken Taschen gehen).

Da ich nun meinen Parkplatz hatte, bin ich dann ab ins Einkaufszentrum und wie der Parkplatz schon vermuten ließ, war es auch hier total voll. Und da frag ich mich doch, wieso alle jammern, das sie kein Geld haben? Gut viele Leute in einem Einkaufszentrum heißt noch lange nicht, das viele Leute auch viel kaufen, aber wenn ich kein Geld habe mir was zu kaufen, dann gehe ich ja auch nicht ein Einkaufszentrum oder?

Da ich nun aber schon mal hier war, machte ich mich dann auf den Weg durch die Massen um nach meinen Schuhen zu suchen, was jetzt natürlich ein wenig länger dauerte als ich dachte, aber so ist das halt in Deutschland.



das Weihnachtsfest

Endlich ist es vorbei, naja jedenfalls so mehr oder weniger, dieses gute Weihnachtsfest. Ich finde es ja eigentlich gar nicht mal so schlecht, weil man doch meistens schöne und dieses Jahr auch sehr viele nützliche (Staubsauger, Bohrmaschine, Kaffeemaschine) bekommt, aber davor ist doch meistens noch der Stress, das man ja selbst auch nach entsprechenden Geschenken gucken muss, was nicht immer einfach ist, wenn man vor der Weihnachtszeit selbst noch arbeiten muss.

Und dann wohne ich ja auch nicht gerade direkt bei meinen Eltern, sondern [i]ein wenig entfernt/i von ihnen, was bedeutet, das man dann kurz vor Weihnachten auch noch das Glück hat ne schöne Zeit auf der Autobahn zu verbringen, wo ich dieses Jahr an sich ne Menge Glück hatte.

Der Heilig Abend ist dann im Regelfall dann ja auch noch sehr nett, zum einen aus den oben genannten Gründen, zum anderen gibt es dort dann meistens auch noch ne Menge leckerer Sachen zum essen. Danach wird es dann aber oft ein wenig anstrengend, denn die Zeit mit der Familie ist manchmal doch ein wenig viel. Erst recht wenn die Großeltern, die ja nunmal irgendwo alt werden, nicht mehr ganz so fit sind und einen manche Sachen öfters gerne nochmal erzählen oder viel davon erzählen wie es damals mal war. Die Eltern einen am liebsten auch immer da haben wollen usw. Dieses Jahr konnte ich mich zum Glück ein wenig abseilen. Was auch gut so war.

Jetzt ist die Zeit zum Glück vorbei, aber leider bedeutet es auch, das es bald wieder mit der Arbeit los geht, aber erst einmal kommt ja noch Silvester und da wird noch schön gefeiert werden! Und für alle die es noch nicht wissen, ich werde in Berlin sein und die Stadt dort ein wenig unsicher machen!



22 Tage bis Weihnachten

...und noch immer kein Weihnachtsgeschenk? Ja, dann geht es euch nicht anders als mir. Eigentlich bin ich ja nicht der typische „im letzten Moment Geschenkekäufer“, aber ich befürchte, das es darauf dieses Jahr hinauslaufen wird. Und ehrlich gesagt wird mir schon ein wenig übel, wenn ich an den Stress denke, der dann am Ende damit verbunden ist. Wenn man durch die eigentlich viel zu überlaufenen Läden läuft auf der Suche nach dem richtigen Geschenk, was nicht unbedingt danach aussehen soll, das es auf dem letzten Drücker gekauft wurde. Und man eigentlich überhaupt keine Idee hat, was das sein soll und am Ende doch wieder beim Porzellan für die Mutter und dem Parfum oder Socken für den Vater hängen bleibt und daran denkt, das man so was nie von seinen Kindern, wenn man welche hat, haben würde wollen. Und da fragt man sich doch, warum man sich den Stress eigentlich jedes Jahr wieder antut? Gut, es tut der Wirtschaft sicherlich gut und als kleines Kind hat man sich auch drüber gefreut und wenn man was nettes von seinem liebsten geschenkt bekommt freut man sich auch, aber reicht es nicht, wenn man einfach mal die liebsten zur Weihnachtszeit ein wenig länger nur für sich hat? Aber eigentlich stelle ich mir diese Frage nun schon fast jedes Jahr seitdem ich nicht mehr daheim wohne und eigentlich komme ich dabei nie auf eine Antwort und finde mich irgendwann doch in irgendwelchen Läden eingequetscht zwischen anderen Weihnachtsgeschenkekäufer und freue mich zu Weihnachten, wenn meine Eltern doch wieder an mich gedacht haben und mir ne Kleinigkeit geschenkt haben. So ist das halt mit der Weihnachtszeit.