Chaos um die Feiertage

Manchmal, oder besser gesagt immer, frage ich mich, was mit den Leuten kurz vor den Feiertagen los ist! Ich wollte heute nur noch schnell ne Kleinigkeit aus dem Lebensmittelladen holen. Dabei war es schon eine Kunst überhaupt auf den Parkplatz rauf zu kommen. Überall Autos, und kaum einer von den Fahrern wusste so recht mit der Situation umzugehen, was das ganze nicht unbedingt besser macht. Zum Glück fand ich aber noch einen Parkplatz in der Tiefgarage.

Dann hoch in den Laden, schon auf den ersten Blick sah ich, das die Kassen proppenvoll waren. Das ganze Ausmaß war mir im diesen Moment aber noch nicht bewusst. Ich dann nur schnell zur Fleischtheke, da ich an sich nur noch ein kleines Stückchen Hühnchen haben wollte. Abgepackt war leider nichts mehr vorhanden und auch so gab es nichts mehr. Scheinbar hatten ein paar Lieferanten es nicht nötig am Silvestertag zu liefern (laut Aussage von Verkäuferin). Schon in diesem Moment bemerkte ich auch die ganzen Leute um mich herum die sich alle in eine Schlange einreihten. Kurz darauf wurde mir klar, das dies die Schlange von der Kasse war, die durch den halben Laden reichte. In dem Moment war ich froh, das ich doch nichts kaufen konnte.

Und schon zu Weihnachten musste ich in meiner alten Heimatstadt Bützow ein ähnliches Schauspiel erleben. Auch dort reichte die Schlange im Lebensmittelmarkt Ewigkeiten weit in den Markt hinein, was dazu führte, das ich gute 20 Minuten (wenn nicht sogar länger anstehen musste).

Im allgemeinen Frage ich mich, warum das immer so ist. Die Läden sind doch nur ein paar Tage geschlossen, das ist doch alles kein Weltuntergang und im Regelfall kauft man doch eh einmal für die ganze Woche ein. Und das doch meistens nicht gerade an einem Feiertag! Wie gesagt, ich kann die Leute nicht verstehen, und mein Kühlschrank ist noch ausreichend gefüllt, auch wenn ich heute nichts mehr kaufen konnte. Und für heute Abend ist auch genügend da. Nur Hähnchenfleisch wird es dabei nicht geben.


back again

Das Weihnachtsfest ist vorbei. Die Geschenke sind ausgepackt und nach Hause gebracht. Es wurde viel gelacht und erzählt über das was war und über das was das nächste Jahr kommen mag. Die fetten kulinarischen Gerichte haben auch nicht angeschlagen, was vielleicht auch daran liegt, das ich gestern wegen des guten Magen-Darm-Virus, das momentan so sein Unwesen treibt, nicht wirklich was essen konnte. Zudem konnte ich mal wieder ein paar alte Freunde treffen, die man sonst doch nur so 1-2 mal im Jahr sieht. Da es uns doch nach der Schule alle in die verschiedensten Himmelsrichtungen verschlagen hatte.

der Goldene KompassZudem bin ich auch gleich 2x im Kino gewesen. Bei dem kalten Wetter was dort draußen momentan herrscht, ist das meiner Meinung nach immer eine gute Idee. Gesehen habe ich dabei zum einen den "Goldenen Kompass". Teil 1 einer Trilogie. In dem Film handelt von einem kleinen Mädchen, das in einer Welt lebt, in dem jeder "Mensch" einen tierischen Dämon hat, der bei den Kindern noch keine endgültige Gestalt angenommen hat. Dieses kleine Mädchen (Lyra) lebt in einem Waisenhaus und hört eines Tages in einem Versteck von ihrem Onkel eine Erzählung von "Staub" und einer Phantom Stadt im Hohen Norden. Und natürlich geht es auch um den goldenen Kompass, den Lyra übergeben bekommt. Dieser goldene Kompass ist etwas ganz besonderes und kann nur von wenigen Menschen gelesen werden und er erzählt immer die Wahrheit.

Im großen und ganzen ist der Film eine Mischung aus "Harry Potter" und "der Herr der Ringe". Er war nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt überragend gut. Man merkt, das er doch auch ein wenig als Kinderfilm ausgerichtet ist, was dem Film manchmal ein wenig die Spannung nimmt.

KeinOhrHasenAls zweiten Film habe ich noch "KeinOhrHasen" geschaut. Ein Film von und mit Til Schweiger. Dieser spielt einen Reporter, der den ganzen Tag den "Stars und Sternchen" hinterher stellt. Zudem gilt er als Schwerenöter, der gerne seinen Spaß mit den Frauen hat. Eines Tages wird er wegen einer Halsbrecherischen Story zu 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit in einer Kindertagesstätte verurteilt. Hier begegnet er der Anna, die er schon aus alten Zeiten kennt, nur hat sie dabei nicht gerade die besten Erinnerungen an ihn.

Und auch wenn man die deutsche Filmkunst immer ein wenig mit Argwohn betrachten muss, so muss ich sagen, das dieser Film hier wirklich klasse ist. Ich habe selten so gelacht oder mit den Schauspielern mitgefiebert. Der ganze Film ist ein Hoch und Tief der Gefühle, womit er aber sehr gut umgehen kann. Er hatte mich jedoch auch ein wenig an "Barfuss" erinnert, der ähnlichst, aber doch ein wenig anders ist. Für mich ist dieser Film auf jeden Fall sehr sehenswert und ich würde ihn glatt noch mal im Kino sehen wollen!

Ansonsten bin ich gerade froh wieder in meinen eigenen vier Wänden zu sein, auch wenn es bei meinen Eltern sehr schön war. Und jetzt freue ich mich schon ein wenig auf Silvester was ich zum ersten mal in Frankfurt feiern werde.


Silvester in Berlin

...war auf jedenfall eine Reise Wert gewesen. Berlin für sich ist ja schon eine interessante Stadt, alleine wenn man sich die Geschichte betrachtet die sicherlich sehr stark durch die Nazizeit sowie die Zeit des kalten Krieges beeinflusst wurde. Und dann ist es doch schön zu sehen, was jetzt aus ihr geworden ist!

Aber um zurück auf´s Thema zu kommen. Ich bin letztes Jahr am 30.12.2005 nach Berlin gefahren und habe mich dort mit ein paar Freunden aus Frankfurt getroffen. Übernachtet hatten wir im Hotel [url=http://www.hotel-siegfriedshof.de/]Siegfriedshof[/url], was preisgünstig und dazu auch gut war. Aber das Hotel brauchten wir ja eh nur zum schlafen. Am 30.12. hatten wir dann zuerst einmal die Stadt ein wenig erkundet und uns ein paar Sehenswürdigkeiten angesehen. Am 31.12. waren wir dann erst einmal mit den Frauen shoppen gewesen und haben lecker im Café "Kranzler" Kuchen gegessen. Danach sind wir noch einmal kurz ins Hotel. Ein wenig erholen für die Nacht (nebenbei "Dumm und Dümmer" gesehen und dabei festgestellt, das wir manchmal genauso viel Mist bauen. Und dann gegen 17:30Uhr ging es dann endlich los. Erst mal in der Nähe von der Warschauer Strasse ein leckeres Restaurant gesucht (von dem ich den Name jetzt leider nimmer weiss), zwischendurch noch ein paar Pfläumi zum warm werden getrunken. Nach dem Essen ging es dann los Richtung Brandenburger Tor und von dort aus sind wir dann Richtung Siegessäule marschiert. Leider war das Wetter an dem Tag nicht so schön, so das ich von unten durch den Schneematsch nass wurde und von oben durch den Regen, der hin und wieder kam. Dagegen half das Bier und die warmen Glühweine zwischendurch echt gut!

[img]http://dreamyourworld.de/img/blog/1136313741IMG_2425.JPG[/img]

Kurz vor Mitternacht wollten wir dann wieder zum Brandenburger Tor, aber leider lies uns die Polizie nicht mehr so ganz wie wir wollten, da der Platz davor wohl schon zu voll war. Aber auch an unserem Platz zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule war das Feuerwerk, welches gut 15 Minuten lang gewesen war, super zu sehen gewesen! Danach sind wir dann noch ein gutes Festzelt eingekehrt und haben das neue Jahr gebührend gefeiert!

Alles im allen war es auf jedenfall ein gelungener Ausflug und nach Berlin werde ich sicherlich mal wieder fahren!



einen guten Rutsch!

Nun ist ja bald soweit und ein neues jahr beginnt. Ich werde morgen in der frühe nach Berlin fahren und dort ins neue Jahr höchtswahrscheinlich am Brandenburger Tor zusammen mit 1 Millionen anderer Menschen ins neue Jahr rutschen. Das wird sicherlich ne Sause :-). Und ich freue mich schon auf das Feuerwerk, was wohl so um die 12 Minuten lang sein soll!

Zum Thema rutschen habe ich aber auch noch was. Momentan scheint es nämlich fast so, als wenn die Welt untergehen würde. Was wir die letzten Jahre nicht an Schnee hatten, kommt jetzt herunter. Würde hier gerne ein paar Bilder bloggen nur leider habe ich mein Kabel nicht mit zu meinen Eltern genommen und so bekomme ich die Bilder hier nicht auf den PC. Dafür gibt es im nächsten Jahr umsomehr in der Galerie (und ich habe das Wort sogar mal richtig geschrieben).

Also dann euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und macht euch nicht zu viele Vorsätze für´s neue Jahr, die meisten davon hält man in der Regel ja eh nicht ein!