Singleparty

singleOk, ich gebe es zu. Ich bin Single. Es ist ja nichts schlimmes, es gibt viele Menschen hier auf der Welt die Single sind, schließlich ist das alles nicht mehr so einfach wie so früher, wo man sich in der Schule kennengelernt hat um kurz darauf zu heiraten, Kinder zu bekommen und sich dann später irgendwann zu scheiden.

Vor ein paar Wochen kam dann eine Freundin von mir auf die Idee das man ja auch mal auf eine Singleparty gehen könnte. Gut dachte ich mir, eigentlich eine gar nicht so schlechte Idee, schließlich trifft man dort auf gleichgesinnte. Alles ist von vorneherein klar und man muss sich auch keine große Gedanken machen. Soweit so gut. Kommen wir jetzt aber mal zur Realität.

Der Anfang war mehr oder weniger genauso wie ich es mir vorgestellt hatte. Man kommt rein und muss sich erst einmal ein Zeichen aussuchen und dieses an seine Kleidung heften. Bei mir war es ein grüner Button der signalisierte, das mich an sich jeder ansprechen darf. Danach hatte man noch die Möglichkeit sich eine Nummer auf den Button schreiben zu lassen um Post von anderen zu bekommen. Gut, soweit wollte ich dann aber auch nicht gehen. Als ich dann in den eigenen Saal kam musste ich recht schnell feststellen das ich doch eher zu den jüngeren gehörte, denn die meisten hatte doch schon die 30 fast oder schon überschritten. Und außer diesen Buttons die man anhatte, war diese Party auch nicht anders als jede andere Disko nur war die Musik in dem Laden auch nicht gerade die Beste.

Eines steht für mich jetzt auf jeden Fall schon mal fest. So schnell werde ich nicht noch mal zu sowas gehen, denn in einen normalen Club hatte ich meisten mehr Spaß und dadurch auch bessere Möglichkeiten jemanden kennen zulernen.

Foto von Photocase.de


Das Singledasein

Eigentlich ist es ja ganz nett Single zu sein. Man hat niemanden gegenüber Verpflichtungen, kann machen was man will. Pennen wo man will und wenn die Bude mal nicht aufgeräumt ist stört es im Regelfall auch niemanden. Und wenn der Rasierer einen mal nicht so nett ansieht, dann kann man ihn auch gerne mal links liegen lassen ohne kurz darauf irgendeinen dummen Spruch zu hören. Und wenn man mal jemanden kennenlernt kann man mit ihr auch gemütlich den abend verbringen ohne das man dabei ein schlechtes Gewissen haben muss.

Aber manchmal, gerade so an verregneten Herbsttagen, wo man zu nichts groß Lust hat, als auf der Couch zu liegen und irgendwelche Filme anzuschauen muss man feststellen, das es doch auch was negatives am Singledasein gibt. Zu zweit wäre auch dieser Tag was schönes. Man könnte es sich so richtig gemütlich machen und ein paar Kerzen anzünden, vielliecht zusammen was schönes kochen und den Tag und den abend ganz gemütlich ausklingen lassen. Als Single lümelt man sich einfach auf die Couch, holt ne Flasche Wein raus und isst dazu ein paar Chips. Natürlich hat das auch was, aber irgendwas fehlt dabei.

Und wenn man manchmal die ganzen Pärchen sieht oder in irgendeinen Blog mal wieder liesst wie sehr der oder diejenige seinen Partner/in doch liebt dann geht einen das manchmal doch ganz schön auf den Keks und man fragt sich ob die das ganze so öffentlich machen müssen. Man kann sich ja auch daheim küssen und muss nicht allen auf der Welt sagen, das man jede Sekunde zählt bis der/die Liebste wieder da ist. Aber wenn man dann darüber nachdenkt, warum einen das ganze auf den Keks geht muss man feststellen, das man eigentlich das ganze nur vermisst und daran denkt wie man selbst mal gefühlt hatte.

Aber trotzdem ist das Singledasein im groben und ganzen nicht verkehrt und man kann die Zeit schon sehr geniessen!