zwischenmenschliches

Es ist immer wieder interessant zu hören, wenn sich zweit Leute, die sich seit längerem nicht mehr gesehen haben, sich aber auch vorher noch nicht so wirklich kannten, unterhalten. Richtig interessant finde ich es ja, wenn sie den Punkt mit dem Wetter überschritten haben und dann zu der Frage übertreten „Und wie geht es dir sonst so?“.

Hier Frage ich mich immer wieder, was diese Leute denn auf eine solche Frage als Antwort erwarten? Vielleicht so etwas wie „Oh mir geht es mir momentan wirklich nicht gut. Habe vor ein paar Wochen meinen Mann verlassen, nachdem ich erfahren hatte, das er mit einer anderen schläft. Dummerweise ist er danach mit unserem Geld abgehauen. Aus Rache hatte ich dann mit seinem Allerbesten Freund geschlafen. Jetzt bin ich schwanger und er will nichts von mir und dem Kind wissen.“

Ok, die Tatsache das jemanden so etwas passieren würde ist schon etwas weit hergeholt. Aber auch egal was einem im Leben gerade so passiert, so ist die Antwort doch meistens „Ach ganz gut“, oder „Muss ja, weißt ja wie das ist“ oder vielleicht einfach auch nur „Super, und dir?“. Und da ist sie wieder die Frage.

Aber vielleicht ist auch bei uns diese Frage, genauso wie bei den Amerikanern nur eine Frage aus Höflichkeit auf die man nicht wirklich eine Antwort erwartet.  Was irgendwo ja auch wieder schade ist.


Anhalter

Als ich jetzt die Tage zu meinen Eltern und wieder zurück gefahren bin sind mir seit langem mal wieder Anhalter aufgefallen. Zwei davon haben mich auch persönlich angesprochen und mich gefragt ob ich sie nicht ein Stück mitnehmen konnte.

Bei dem ersten war die Situation eigentlich recht klar gewesen das ich ihn einfach nicht mitnehmen kann, da wir beide in unterschiedliche Richtungen wollten und die Autobahnausfahrt für seine Richtung kurz nach dem Rastplatz kam. Zudem war mein Auto recht voll, da ich noch einen Freund mit nach Hamburg mitgenommen habe.

Bei der zweiten Situation hätte die Richtung soweit eigentlich gepasst und auch der Platz in meinem Auto war ausreichend vorhanden. Trotzdem habe ich mich für ein nein entschieden und ich weiß immer noch nicht genau warum. Es ist ja nicht so, das ich was dagegen habe neue Leute kennen zu lernen oder das ich Angst vor neuen Leuten habe. Trotzdem haben für mich Anhalter manchmal immer noch so einen kleinen komischen Beigeschmack. Man hat halt schon immer mal wieder komische Sachen im Radio oder Fernsehen gehört und auch wenn der Anhalter als solches ganz harmlos aussieht weiß man ja nie was einem später erwartet. Und diesem Falle ich es selbst traurig, das man selbst schon ein wenig das Vertrauen in die Mitmenschen verloren hat.

Wie verhaltet ihr euch eigentlich in solchen Situationen? Habt ihr schon mal Anhalter mitgenommen? Wart ihr vielleicht sogar mal selbst Anhalter?
 
Bildquelle: Grit Treßelt / photocase.com


der Traum vom Raum

Traum vom Raum Logo
Da ging doch mal vor einigen Jahren so etwas in den Nachrichten oder im Netz herum, das jemand mal mit einer Büroklammer angefangen hatte zu tauschen und am Ende es irgendwie geschafft hatte daraus sich ein Haus einzutauschen. Natürlich waren dazwischen noch ein paar andere Dinge gewesen.
 
Was ähnliches in etwas kleiner Form haben momentan ein paar Kommunikationsdesign-Studenten von der FH-Düsseldorf vor, denn sie haben ein Traum vom Raum, also vom Arbeitsraum. Das Grundprinzip ist, das sie Sachen eintauschen um am Ende Dinge von ihrer Wunschliste bekommen zu können. Die Idee finde ich nicht schlecht und ich wünsche den Dreien (Mareen, Dennis und Frank) viel Erfolg dabei.
 
[via]


Toilettentelefonierer

Ich muss ja sagen, das ich es immer wieder sehr komisch finde, wenn ich auf Toilette gehe und dann neben mir Leute höre, die am Telefon sind. Mich selbst hält es nicht unbedingt davon ab mein Geschäft zu machen, als Telefonierer (egal auf welcher Seite des Telefons) würde ich es aber schon als ein wenig unangenehm empfinden wenn ich plötzlich jemand höre wie er sein Geschäft verrichtet.

Und eigentlich sollte es ja nicht so schwer sein, maö schnell zu fragen ob man zurück rufen kann, wenn man schon unbedingt der Meinung ist ans Telefon zu gehen, während man auf dem Pott sitzt.


Aufklärung in C++

Ich weiß, viele von euch werden nicht verstehen wie man den folgenden Link lustig finden kann. Ich finde ihn aber einfach klasse und kam kaum noch raus aus dem lachen. Vielleicht muss man dazu auch einfach nur Nerd genug sein und zudem noch einigermaßen verstehen was dort geschrieben ist.

Aufklärung in C++

[via]



die Stimme auf dem AB

Den Anrufbeantworter meines Haustelefons habe ich jetzt schon seit ungefähr 2 Jahren. Einen wirklichen Nutzwert hatte er bis jetzt eigentlich nicht, was einfach daran liegt das eigentlich jeder der mich erreichen will, mich auf den Handy anruft. Aufgrund dessen beachte ich diesen eigentlich kaum noch. Trotzdem freue ich mich jedesmal, wenn doch mal die Lampe leuchtet, das jemand für mich angerufen hat, oftmals hört man dann aber nur Rauschen oder Werbung.

Dieses mal war es jedoch anders, auch wenn es wie fast immer recht förmlich anfing und auch diese Dame etwas von mir wollte. Sie erklärte mir nämlich, das sie jemanden suche der den selben Nachnahmen wie ich hat und in einer Stadt in der Nähe wohnte, dort aber nicht mehr zu erreichen ist. Die Person die sie sucht hätte heute Geburtstag (den 60sten), sie gab mir noch den Namen der gesuchten Person und den Namen der Tochter und natürlich auch ihre Telefonnummer.

Zurück gerufen habe ich nicht, aus dem einfach Grunde, das ich die gesuchte Person nicht kenne, auch wenn mein Familienname nicht gerade so sehr verteilt ist in Deutschland. Trotzdem fand ich den Anruf auf dem Anrufbeantworter sehr nett und ich hoffe das die Frau die gesuchte Person gefunden hat.


Närrisches Treiben in Frankfurt

Ich persönlich mache mir ja nicht viel aus Karneval oder Fasching oder wie auch immer man das heutzutage nennen mag. Als noch ein kleiner Junge war das anders, da mochte ich Fasching sehr, meistens habe ich mich als Cowboy verkleidet. Ich kann mich auch erinnern, das ich mal ein Hase war. Im laufe der folgenden Jahre nahm mein Interesse aber immer mehr ab, was sicherlich mehrere Gründe hat, oftmals wohl auch, das einfach keine große Ideen hatte als was ich mich verkleiden sollte und das ganze am Ende dann auch nicht als wirklich wichtig empfand.

Trotzdem habe ich mich heute mal auf den Weg gemacht um mir den Karnevalsumzug in Frankfurt anzuschauen. Bilder dazu kann man in meiner Galerie finden. Und ich muss sagen, dass das ganze Spektakel schon recht interessant anzusehen war. Trotz alledem fand ich, das dort nicht so wirklich Stimmung aufkommen wollte. Die meisten Menschen standen doch nur unbeteiligt am Rande rum und sahen sich den Umzug an. Nur vereinzelnd sah man wirklich Leute feiern und den meisten Spaß an dem ganzen hatten die Kinder. Zudem muss ich anmerken, das mich der Umzug als solches auch nicht wirklich vom Hocker gerissen hat. Ich hätte wirklich erwartet, das die Wagen mehr auf irgendwelche Themen ausgerichtet worden wären und das auch die Darbietungen über ein wenig Musik spielen und Marschieren hinaus gehen. Aber da sind meine Erwartungen wohl so hoch gesteckt.

Das "lustigste" was man während des ganzen Umzugs immer wieder beobachten konnte waren die Jäger nach Bonbons oder sonstigen Süßigkeiten. Hier erwartet man vielleicht nur Kinder, was aber leider nicht der Fall war. Auch viele Erwachsene stürzten sich wahrlich auf die Bonbons die in die Massen geworfen wurden. Zum Teil "kämpften" sie regelrecht mit den Kindern darum. Und man sah auch viele die die Bonbons dann in Tüten sammelten.

Im großen und ganzen weiß ich nicht, ob ich mir den Umzug im nächsten Jahr noch mal ansehen werde. Aber mal abwarten.


Frozen Grand Central

Ich weiß das folgende Video geistert schon so ein wenig durch die Blogs. Ich finde es aber einfach genial, deswegen hier noch mal bei mir:


Und wenn jetzt jemand sowas ähnliches in Deutschland, nahe Frankfurt und an einem Wochenende plant, sagt mir bescheid, ich bin dabei!

Mehr Informationen und noch ein paar wunderbare Bilder zu dem ganzen findet man übrigens unter: Improv Everywhere.



Chaos um die Feiertage

Manchmal, oder besser gesagt immer, frage ich mich, was mit den Leuten kurz vor den Feiertagen los ist! Ich wollte heute nur noch schnell ne Kleinigkeit aus dem Lebensmittelladen holen. Dabei war es schon eine Kunst überhaupt auf den Parkplatz rauf zu kommen. Überall Autos, und kaum einer von den Fahrern wusste so recht mit der Situation umzugehen, was das ganze nicht unbedingt besser macht. Zum Glück fand ich aber noch einen Parkplatz in der Tiefgarage.

Dann hoch in den Laden, schon auf den ersten Blick sah ich, das die Kassen proppenvoll waren. Das ganze Ausmaß war mir im diesen Moment aber noch nicht bewusst. Ich dann nur schnell zur Fleischtheke, da ich an sich nur noch ein kleines Stückchen Hühnchen haben wollte. Abgepackt war leider nichts mehr vorhanden und auch so gab es nichts mehr. Scheinbar hatten ein paar Lieferanten es nicht nötig am Silvestertag zu liefern (laut Aussage von Verkäuferin). Schon in diesem Moment bemerkte ich auch die ganzen Leute um mich herum die sich alle in eine Schlange einreihten. Kurz darauf wurde mir klar, das dies die Schlange von der Kasse war, die durch den halben Laden reichte. In dem Moment war ich froh, das ich doch nichts kaufen konnte.

Und schon zu Weihnachten musste ich in meiner alten Heimatstadt Bützow ein ähnliches Schauspiel erleben. Auch dort reichte die Schlange im Lebensmittelmarkt Ewigkeiten weit in den Markt hinein, was dazu führte, das ich gute 20 Minuten (wenn nicht sogar länger anstehen musste).

Im allgemeinen Frage ich mich, warum das immer so ist. Die Läden sind doch nur ein paar Tage geschlossen, das ist doch alles kein Weltuntergang und im Regelfall kauft man doch eh einmal für die ganze Woche ein. Und das doch meistens nicht gerade an einem Feiertag! Wie gesagt, ich kann die Leute nicht verstehen, und mein Kühlschrank ist noch ausreichend gefüllt, auch wenn ich heute nichts mehr kaufen konnte. Und für heute Abend ist auch genügend da. Nur Hähnchenfleisch wird es dabei nicht geben.


Computernerds

Ich habe ja schon so ein paar Videobeiträge von Polylog gesehen und fand die eigentlich auch gar nicht mal so schlecht, aber das hier, also der Film über den "Aufstieg der Computernerds". Also ich weiß wirklich nicht was ich dazu sagen soll. Und ich frage mich, meinen die das Wirklich ernst, was die dort sagen? Aber schaut einfach mal selbst:


polylog NERDS @ www.polylog.tv/videothek

Und das schlimmste an dem ganzen Beitrag ist die Tatsache, das SAT1 wirklich ab Januar eine deutsche Version von IT-Crowds ausstrahlen will. Viele Synchronisationen sind ja schon schlecht. Dann will ich eigentlich gar nicht so wirklich Wissen was dabei am Ende raus kommen wird!


Fratzentreffen 2007

FratzenTreffen
Seit ungefähr einem halben Jahr lade ich nun eigentlich täglich meine Fratze bei DailyFratze hoch. Für mich ist es dabei fast immer noch ein komisches Gefühl, wenn ich dabei ein Fratzenfoto mitten in der Öffentlichkeit macht. Aber es macht trotzdem sehr viel Spaß zu sehen wie man sich selbst und die anderen Mitglieder sich so im Laufe der Zeit verändern. Und gerade diese Community ist das schöne bei dieser Internetseite.

Und gerade aus diesem Communitygedanken heraus kam auch die Idee auf, das man ja mal ein Fratzentreffen veranstalten könnte. Bei dem man sich auch einfach mal im Real life anschauen und beschnuppern kann, denn hin und wieder unterscheiden sich die Leute doch von dem wie sie sich im Internet darstellen und wie sie dann wirklich sind. Hier kann ich aber gleich von Anfang an sagen, das alle im real life genauso nett sind, wie ich sie bisher kennengelernt habe.

So und jetzt noch schnell ein paar Informationen was wir denn an so einem Fratzentreffen gemacht haben. Zuerst habe ich mich mit Jan aka prego hier in Frankfurt am Hauptbahnhof getroffen. Zusammen sind wir dann nach Köln gefahren. Die Fahrt bis dahin war schon super lustig, was sicherlich auch daran liegt das wir beide mehr oder weniger Computer Nerds sind, wenn auch auf etwas unterschiedlichen Bereichen. In Köln haben wir uns dann mit Adastra, Tina und Michael getroffen. Die weiteren Fratzenmitglieder konnten leider aus verschiedenen Gründen nicht teilnehmen, was ich sehr schade fand.
Zusammen sind wir dann zur Panoramaplattform von Köln gestiefelt. Im Gegensatz zu den meisten dort oben, haben wir aber mehr Fotos von uns als von der wunderbaren Aussicht gemacht. Dort ist dann auch das oben zu sehende  Gruppenfoto entstanden. Im Anschluss haben wir uns auf den langen und erschwerlichen Weg nach einer preisgünstigen Lokalitität gemacht und sind dann nach einer Weile bei einem sehr lustigen Chinesen eingekehrt. Im Anschluss haben wir unseren "Kulturteil" im Schokoladenmuseum fortgesetzt (Zitat Jan: Dauerwerbebesuch eines Lindt-Schokolade-Erlebnisshauses). Mir hat es dort sehr gefallen und ich hätte mich dort fast in die Schokolade rein legen können. Durfte man nur nicht.
Danach mussten wir dann leider schon den guten Jan verabschieden der sich dann wieder auf den Weg nach Göttingen gemacht hatte. Wir anderen sind dann noch auf einen Schnack bei Starbucks eingekehrt und die fast 2h dort gingen dann doch noch wie im Fluge vorbei.

Alles in allem war es ein super Tag mit vielen Erlebnissen und netten Leuten. Und generell kann man sowas gerne wieder wiederholen!

Ach so Fotos von dem Tag, kann man hier und hier bestaunen


Klischees die die Welt nicht braucht

ankleben veroten
Eben gerade bei Galleria Kaufhauf in der Herrenabteilung. Vor mir 2 Frauen, wobei ich mich generell schon immer Frage worum oftmals mehr Frauen als Männer in der Herrenabteilung sind. Glauben die das Männer nicht alleine einkaufen können oder das sie für uns einkaufen gehen müssen?
 
Aber zurück zum Punkt. Also diese 2 Frauen vor mir, beide recht bepackt mit irgendwelchen Tüten, da fängt doch die eine von den beiden an darüber zu jammern, das sie ja jetzt gerade so viele Tüten tragen müssen und das so das einkaufen ja doch schwieriger geworden ist. Die Antwort der anderen darauf so Klischeehaft, das man sie kaum veröffentlichen kann: Jetzt bräuchten wir nur noch 2 Männer die uns die Tüten tragen.

Was soll man dazu nur noch sagen? Ich konnte nur noch den Kopf schütteln und bin weiter gegangen. Was denken denn bitte sehr manche Frauen über uns Männer? Ich kann nur hoffen, das die beiden eine Ausnahme darstellen.

[Bildquelle]


Oktoberfest 2007 - ein Einblick, mein Einblick

Alle guten Dinge sind 3 könnte man sagen, denn zum Dritten mal in den letzten 3 Jahren war ich dieses Jahr auch wieder auf dem Münchener Oktoberfest (oder einfach kurz Wiesn) gewesen. Und ich muss sagen, es hat mir wie immer gefallen. Wie eigentlich jedes Jahr (mit Ausnahme von dem letztjährigen) haben wir uns wieder morgens in Frankfurt getroffen um mit dem ICE nach München zu fahren.
oktoberfest 02Schon die Tour dorthin ist meistens eine Gaudi. Oftmals trifft man schon hier den ein oder anderen der auch auf den Weg Richtung Wiesn ist und natürlich wird hier schon das ein anderen Bierchen getrunken. Schließlich muss man sich schon hier ein wenig vorbereiten, denn bei Maßpreisen von gut 8€ trinkt man dort nicht mehr allzu viel.

Was dann bei einem Wiesnbesuch immer sehr wichtig ist (meiner Meinung nach) ist das Wetter. Denn wer will schon die ganze Zeit nur im Zelt sitzen (wo wir sowieso keinen Platz reserviert hatten)? Auch wenn das eigentlich die Orte sind wo man den meisten Spaß hat. Leider fängt die Musi im Reglefal erst Abends an und so richtig Abends war ich an sich noch nie dort. Trotzdem waren die Zelte wie eigentlich jedes Jahr gebrochen voll und man hatte wirklich große Mühe einen Tisch zu finden, auch wenn man ihn nur kurz für eine halbe oder eine Stunde brauchte, denn spätestens dann sind wir eh weiter gezogen.
Oktoberfest 1 oktoberfest 03
Und gerade in den Zelten ist eigentlich der Zauber der Wiesn, denn die Leute dort drin sind fast alle super locker drauf. Man kommt an einem Tisch und kann sofort in ein Gespräch mit einem der vielen Sitznachbaren kommen. Diese kommen dabei im seltenen Falle wirklich auch aus München, aber gerade das ist ja eigentlich das schöne.

Aber wie schon erwähnt, sollte man nicht allzu lang sich nur in einem Zelt aufhalten. Hin und wieder ein wenig durch die Wiesn zu ziehen macht auch eine Menge Spaß. Und hier sollte man dann auch die "normalen" Fahrgeschäfte einfach mal nutzen und ein wenig Kind dabei sein. Autoscooter ist dabei sehr zu empfehlen, genauso wie die Wildwasserbahn. Nur sollte man in der nicht unbedingt zu 6 in einem Wagen steigen. Das haben wir nämlich gemacht. Platzmäßig war das kein Problem. Nur tauch der Wagen dann doch ein wenig tiefer ins Wasser ein, so das man danach einfach plitschnass ist. Was man hier dann aber nicht als lästig sondern eher als lustig empfindet.

Nach gut 6h Aufenthalt auf den Wiesn, die irgendwie wie im Flug vergingen, haben wir uns dann wieder auf den Weg nach Frankfurt mit dem ICE gemacht. Ich fand den Tag einfach mal wieder klasse und werde wohl auch nächstes Jahr wieder bei den Wiesn dabei sein!


Leute heute, morgen und gestern

Leute sind doch immer wieder lustig und interessant. Teilweise könnte ich stundenlang damit verbringen sie einfach zu beobachten. Ihnen dabei zuschauen wie sie sich bewegen und ihre kleinen und großen Fehler begehen. Und einfach nur sehen wie sie lachen oder weinen oder den Tag oder eine Miene zu verziehen an sich vorbei ziehen lassen.

Heute hatte ich dabei mal wieder eine wunderbare Begegnung am Flughafen gehabt. Ich stand da so in der Nähe eines Podeons und wollte gerade ein paar Kleinigkeiten in meine Tasche packen. Wie immer hatte ich dabei meinen MP3 Player in meinen Ohren. Da merkte ich, wie eine Frau mit ihrem Kind sich plötzlich recht nah neben mich stellte und ich wollte mich schon anfangen zu fragen warum sie sowas tut, da hörte ich sie (mehr oder weniger) zu ihrem Kind sagen, das sie gerade auf der Suche nach einem Kugelschreiber ist. Als ich dann aufblickte und in ihrer fragendes Gesicht sah, bot ich ihr natürlich schnell einen von den meinigen an. Und nach ein paar Worten Smalltalk meinte sie, das sie gerade dabei war sich nach den Ankunftshallen umzusehen und das hier ja scheinbar nur der Abflug wäre. Zum Glück konnte ich auch hier schnell helfen. Danach konnte sie wieder beruhigt in den Abend gleiten und ich konnte nur leicht den Kopf schütteln und Grinsen.

Eines muss man ihr aber lassen, geschickt hatte sie das schn gemacht, insofern das wirklich beabsichtigt war und ich nicht gerade zu viel in die Situation hinein interpretiert hatte.


Folge - ein Interview Magazin

Folge - Header
Es nennt sich Folge - ein Interview Magazin über die interessantesten zeitgenössischen Köpfe. Und es ist ein wirklich atemberaubendes Interview-Magazin mit beeindruckenden Filmen das uns Menschen die die Welt, wenn vielleicht auch nur eine kleine und spezielle, bewegen ganz nahe bringt. Man kann sich einfach zurücklehnen, bei einem guten Glas Wein, und die Filme oder besser gesagt die Persönlichkeiten um denen es dort geht einfach auf sich wirken lassen.

Es ist mit Sicherheit eines der besten Internetmagazine die ich bis jetzt kenne und ich kann nur hoffe das es demnächst mehr von der Art geben wird.


Ist blinken denn nichts mehr Wert?

Straße
Wie eigentlich so jeden Sonntag in den letzten Wochen war ich auch diesen Sonntag mal wieder mit meinem Fahrrad unterwegs gewesen. Es ist zwar nicht mehr das neueste und schönste und hin und wieder habe ich auch Angst das ich damit nicht mehr ganz wieder nach Hause komme, aber noch macht es seine Dienste. Und der Taunus, der gleich bei mir um die Ecke ist, ist wirklich schön und jeden Sonntag entdecke ich neue Wege.

Wie so jeden Sonntag komme ich dann aber irgendwann wieder zurück in die Stadt und zurück in den normalen Verkehr. Und so stand ich dann irgendwann an einer Kreuzung. Ich schaue nach links und sehe ein Auto kommen, also bleibe ich stehen. Aber kurz bevor es an der Kreuzung hätte vorbei fahren sollen biegt es zu mir in die Straße ab. Also ich gucke ich nach rechts. Auch von dort kommt ein Auto. Ich warte wieder. Und wieder, kurz bevor das Auto die Kreuzung hätte geradeaus passieren sollen biegt es wieder zu mir in die Straße ein und ich auch ich kann endlich los. Und gleichzeitig denke ich mir, ist blinken denn heute nichts mehr Wert? Ist es so schwer den kleinen Hebel vor einem am Lenkrad zu betätigen? Muss man heutzutage den anderen Verkehrsteilnehmern nicht mehr zeigen was man vor hat?

[Bildquelle]


Taxifahrer - ein Überblick

Taxi
Wenn ich Freitags nach Hause komme nehme ich im Regelfall das Taxi vom Flughafen nach Hause, weil das einfach schneller geht als mit den öffentlichen Verkehrsmittel und ich am Freitag im Regelfall einfach froh bin, wenn ich dann endlich zu Hause bin und endlich das Wochenende einleiten kann.

Bei solchen Regelmäßigen Taxifahrten merkt man schnell was für verschiedene Arten von Taxifahrer es so gibt. Ich möchte hierbei einmal kurz auf 2 Kategorien eingehen. Service und Fahrstil.

Zuerst einmal der Punkt Service:
Da gibt es zum einen die, die scheinbar noch nie was von Service gehört haben. Schon beim Einsteigen merkt man, das Taxi fahren einfach nur ein dummer Job für denen ist um irgendwie Geld zu verdienen. Und die einen noch dumm angucken wenn man denen erklärt welche Strecke die kürzeste wäre. Und die einen dann noch anmaulen wenn man mit einem etwas größeren Schein seine Rechnung begleichen will. Ob ich auch mit der Kreditkarte bezahlen kann, frage ich im Regelfall schon gar nicht mehr.

Als Gegensatz gibt es dann natürlich auch die super freundlichen Taxifahrer, die sofort fragen ob es warm oder kalt genug ist. Die zum Teil sogar Getränke für einen bereit stellen. Leute denen man anmerkt das sie einen nicht über den Tisch ziehen wollen in dem sie einen schönen Umweg fahren. Nur gibt es davon eigentlich zu wenig.

Und natürlich gibt es auch etwas in der Mitte von beiden. Die jedenfalls einen auf freundlich machen, aber dabei eigentlich auch nur ihren Dienst verrichten.

Und jetzt zum schönen Thema Fahrstil:
Ja, da gibt es zum einem die Raser, die auf Geschwindigkeitsbegrenzungen einfach nichts geben und wo man teilweise im Taxi sitzt und einfach nur betet, das man heil nach Hause kommen wird. Nicht das ich was dagegen habe, das man ein wenig schneller als das vorgeschriebene fährt, aber wenn sie in ner 60ziger Zone mit über 100km/h durch fahren kann einen schon anders werden. Erst recht dann wenn man das Gefühl hat, das sie die Strecke eigentlich gar nicht kennen und einen dann vielleicht noch fragen ob man weiß ob es hier irgendwo Blitzer gibt.

Als Gegensatz zu den Rasern gibt es da noch diejenigen die sich wirklich strikt an die Vorgaben halten. Bei denen fühle ich mich eigentlich auch nicht wirklich wohl, weil sie oftmals ein wenig unsicher in ihrer Fahrweise wirken. So ein wenig wie Fahranfänger, die noch Angst und sehr viel Respekt vor dem Auto und dem Verkehr haben.

Eine Mischung aus beiden Sorten findet man aber eigentlich eher selten. Jedenfalls habe ich bis jetzt davon nur wenige gehabt.

Alles in allem kann man aber sagen, das Taxifahrer meisten ausländische Mitbürger sind. Und wenn es dann doch mal Deutsche sind, dann sind es meisten alteingesessene Fahrer die das schon seit Jahrzehnten machen.

[Bildquelle]


Oh mein Gott muss das sein?

Wenn ich noch mal irgendwo von irgendeinem Mädel höre, das man unbedingt so aussehen möchte wie die Stars im Fernsehen und sich unbedingt danach kleiden möchte, dann könnt ich echt ko**en. Ich finde jeder sollte einfach seinen eigenen Stil finden und nicht irgendjemanden hinterher laufen. Erst recht nicht irgendwelchen Stars, die versuchen irgendwelche Trendsetter zu sein. Und wirklich gut aussehen tun die doch auch nur, wenn sie wissen, das irgendwo eine Kamera sein wird, die sie filmen. Und am Ende werden die meisten doch auch nur wenn ein paar Imageberatern dazu gebracht solchen Klamotten zu tragen. Ich glaube die wenigsten von ihnen würden sich selbst solche Sachen raus suchen.

Und zum anderen werden es die meisten eh nie wirklich schaffen wie die Stars auszusehen und wenn dann zeugt das auch nicht gerade von Persönlichkeit. Ganz im Gegenteil! Mitlaufen kann jeder, dazu brauch man nur die Augen aufmachen, das Gehirn ausschalten und die Kreditkarte zücken.

Am schlimmsten finde ich aber, wenn Mädels den scheinbaren Traumgrößen der Models oder Hollywood Stars hinterherlaufen. Ich sage hierbei nur Größe NULL (wohl der neue Trend aus Hollywood), die eigentlich nur Mädchen im Alter von 10 Jahre tragen sollten. Ich weiß dabei auch gar nicht, was daran schön sein soll, wenn ein Mädchen nur 40 Kilo wiegt. Ich kannte mal ein Mädel, das so leicht war. Das sah zum einen nicht wirklich gut und Gesund aus, zum andere hatte man da wirklich Angst das wenn man mal ein wenig fester anpackt sie gleich auseinander fällt. Es geht doch wirklich nichts über ein paar Rundungen und das geht auch ohne das man dabei dick aussieht.


Ja wo sind sie denn alle?

Mellentin KarteGut, das es meinen Familiennamen in Deutschland nicht so oft gibt, das war mir schon von Anfang an klar gewesen. Ich merke das auch immer wieder, wenn mich jemand nach meinem Namen fragt und er ihn dann noch irgendwo aufschreiben muss. Was da so manchmal raus kommt ist schon teilweise lustig. Aber wenn ich mir die Karte dort zur Linken so anschaue, dann sind wir Mellentins in Deutschland wirklich nur in wenigen Bereichen vertreten.

Aber so schlimm finde ich das eigentlich nicht. Viel Schlimmer wäre es, wenn ich so einen Allerweltsnamen hätte. Wie z.B. Schröder oder Müller. Und den hätte ich bekommen können, denn meine Oma ist eine geborene Schröder. Gut nur, das mein Opa sich da damals durchsetzen konnte. Und auch einen herzlichen Dank an meine Mutti, denn ohne sie würde ich jetzt vielleicht Stampe heißen. Was auch nicht unbedingt ein Nachnamen gewesen wäre, den ich hätte haben wollen.

Wenn ihr selbst herausfinden wollt, wie verbreitet euer Nachname ist, dann müsst ihr mal bei verwandt.de vorbeischauen.


Dinge von denen

Heute Nacht hatte ich eine wunderbare Erfahrung gemacht. Kurz muss ich vielleicht erwähnen, das ich momentan einen etwas unruhigen Schlaf habe. Ich schlafe nicht wirklich fest und wache hin und wieder auch mal auf, gucke dann kurz auf die Uhr und drehe mich dann wieder um.

Ähnlich erging es mir heute Nacht. Es war so gegen 2, vielleicht auch schon 3 Uhr als ich aufgewacht bin. Ich wollte mich eigentlich wieder umdrehen und versuchen weiter zu schlafen, doch dann nahm ich dieses Merkwürdige Geräusch wahr. Ein Geräusch, das man gerne verdrängt und hauptsächlich aus langen Nächten auf langen Partys mit viel Alkohol kennt. Manche kennen das Geräusch vielleicht aus gesundheitlichen Erfahrungen. Draußen, und scheinbar unwesentlich entfernt von dem Haus in dem ich wohne musste sich jemand lauthals übergeben. Und scheinbar ging es ihm wirklich schlecht, denn dieses Geräusch hörte und hörte nicht auf.

Einen Blick aus meinem Fenster habe ich mir trotzdem gesparrt. Ich habe lediglich mein Fenster geschlossen und bin wieder zurück in mein Bett getaumelt. Habe mich wieder in meine Decke eingewühlt, die Augen geschlossen und bin wieder in meine komische Traumwelt gesunken.