Überwachung

Ueberwachung

Das Thema Überwachung, oder Überwachungsstaat, ist aktuell mal wieder heikles Thema. Ein Thema, das die Leute sogar auf die Strasse bringt und den ein oder anderen vielleicht an das Buch 1984 "1984 Roman") erinnert. Selbst der letzte Tatort hat sich in gewissen Grundzügen mit diesem Thema beschäftigt.

Ich persönlich stehe diesem Thema mit gemischten Gefühlen gegenüber. Der Grund hierfür ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass ich mein Leben relativ offen im Netz lebe. Ich teile ein tägliches Bild von mir mit der Welt und auch meine restlichen Aktivitäten kann man mehr oder weniger gesammelt auf einer Webseite täglich nachschauen. Sicherlich, das Ganze ist immer noch selektiv, schließlich veröffentliche ich nicht meine privaten Mails, iMesssages, WhatsApp Nachrichten oder was ich sonst noch so an andere Personen schicke. Trotzdem habe ich nicht das Gefühl etwas verbergen zu wollen, bzw. zu haben. Warum also sollte es mich stören wenn mein Leben maschinell überwacht wird?

Aber erst einmal möchte ich meine Verwunderung über die Leute ausdrücken, die tatsächlich glaubten, dass es keine generelle Überwachung der Gesellschaft gibt. Dass unsere Mails, Nachrichten oder Telefonate nicht auf Stichworte überprüft werden. Seien wir doch einmal ganz ehrlich, Vermutungen, dass so etwas passiert, gab es doch eigentlich schon immer, und auch vor der Zeit von Al-Quida und dem 11. September 2001. Warum also sollte sich das nicht als wahr herausstellen? Erst recht, nachdem es die heutige Technik relativ einfach macht, Daten in großen Mengen auszuwerten.

Ich denke die Hauptfrage und das Hauptproblem ist nicht, dass wir irgendwie überwacht werden, sondern wie gehen wir mit dieser Tatsache um und wie kann man es einschränken, dass hier nicht wirklich eine andere Person (keine Maschine) die privaten Dinge liest und verarbeitet? Fr. Merkel hat in ihrem Interview mit Antenne Bayern am letzten Sonntag hier meiner Meinung nach die richtigen Worte gefunden, bzw. die richtige Forderung gestellt, indem sie gesagt hat, dass eine globale Datenschutzvereinbarung geschaffen werden muss. Und damit, und das ist jetzt meine Interpretation, auch eine viel bessere und schnellere Zusammenarbeit der nationalen und internationalen Behörden, wenn es tatsächlich mal darum geht, Personen detailiert überwachen zu wollen. Dieses sollte dann nur noch auf Basis eines begründeten Verdachts und nur auf richterliche Anordnung geschehen. Maschinell gesammelte Information und Daten von Personen sollten zudem eine Verfallsdauer haben und nicht ohne Genehmigung von anderen Personen eingesehen werden dürfen. Nur damit kann man, meiner Meinung nach, das einschränken, was die NSA und sicherlich auch noch andere Geheimdienste machen, die Privatsphäre anderer Personen nach terroristischen Anzeichen zu durchsuchen und gehäuft Daten über uns zu sammeln. Denn was nützt es uns am Ende, wenn die Geheimdienste sich innerhalb von Deutschland an das deutsche Gesetzt halten, in ihrem Land dann aber weiterhin alles mögliche machen dürfen? Rein gar nichts!

Ich bin mal gespannt, wie sich hier die Politik in den nächsten Jahren aufstellen wird und was für Gesetze hier erlassen werden. Gerade in Bezug auf die "neue" Technik tun sich die Politiker ja gerne mal schwer, bezeichnen das ganze auch gerne mal als "Neuland". Für die Jugend, bzw. jungen Leute von heute (und da zähle ich mich gerne noch hinzu) ist das aber kein Neuland und zudem oftmals ein Leben mit dem sie von Kindesbeinen an aufgewachsen sind.



Hört du das Schäuble?

Etwas was man eigentlich gar nicht besser sagen kann. Sprechen tut hier Wikipedia-Gründe Jimbo Wales über das Thema Restaurant Design in Bezug auf unsere Gesellschaft.


Link: sevenload.com

Jetzt müssten das nur noch unsere Politiker auch mal verstehen, denn wenn ich solche Reden von der Merkel höre, dann wird mir einfach nur schlecht. Da kann man gar nicht so viel essen wir man kotzen möchte. Die hat das scheinbar nämlich nicht verstanden und hat mit dem Herrn Schäuble jemanden gefunden der sie in ihrer Meinung gerne zu Unterstützen scheint.

[via]