BlogGeViewt

01 May 2007 |   News |   0


Es ist zwar jetzt schon ein paar Tage her, das ich von Daniel BlogGeViewt wurde, aber jetzt wurde auch endlich das entsprechende Interview online gestellt. Hierbei wurden mir ein paar Fragen zu meinem Blog und mein Bloggerverhalten gestellt.

Wie auch zu erwarten war gab es mal wieder ein paar Fragen rund um die Blogsoftware Wordpress, die hier immer noch nicht zum Einsatz kommt, da ich meine selbst geschriebene Software immer noch nicht schlecht finde und sie macht immer noch ganz gut ihre Arbeit! Trotzdem muss ich langsam immer mehr feststellen, das es Wordpress doch echt super gute Plugins gibt, die ich selbst so schnell nicht geschrieben bekomme. Mal schauen also wie lange ich noch bei meiner eigenen Software bleibe und wann ich nicht doch noch zu Wordpress oder zu einer anderen Blogsoftware wechsle.

Marathon in Wien

30 April 2007 |   Das Leben |   0


Für alle die sich vielleicht ein wenig gewundert haben, warum hier in letzter Zeit so wenig los war. Es liegt nicht daran, das mir nichts mehr einfällt, was ich hier schreiben könnte. Also da gehen mir noch so einige Dinge durch den Kopf, die ich sicherlich auch so nach und nach posten werden. In letzter Zeit hatte ich nur beruflich ein mehr zu tun, was sich hoffentlich demnächst wieder einpendelt. Zudem hatte ich mich dazu überreden lassen hier in Wien bei einem Staffel-Marathon teilzunehmen.

Dummerweise hatte ich von der Teilnahme erst 2 Wochen vor Beginn erfahren und ich war das letzte Mal im September letzten Jahres laufen gewesen und sollte nur 9,2km laufen. Hört sich nicht so viel an, aber ich kann euch sagen, das täuscht. Jedenfalls musste ich mich zu dem Stress auf Arbeit auch noch darauf vorbereiten. Gestern war es dann soweit gewesen und ich muss sagen es lief gar nicht mal so schlecht! Insgesamt waren bei dem Marathon wohl um die 25.000 Leute unterwegs gewesen und die 9km hatte ich in ungefähr 50 Minuten hinter mir gelassen. Ich finde das ist eine gar nicht mal so schlechte Zeit für einen Hobbyläufer. Und heute fühle ich mich auch nicht so schlecht. Und wenn ich jetzt nicht mit dem Training aufhöre kann ich im nächsten Jahr ja vielleicht den Halbmarathon laufen. Aber erst mal schauen. Man überschätzt sich ja gerne mal.

Und bis dahin hoffe ich doch mal wieder mehr hier schreiben zu können.

... man muss mit ihnen kommunizieren

16 March 2007 |   Internet/ PC |   0


Ein interessantes Interview mit Jaap Favier, Vice President bei Forrester Research, findet man momentan auf den Seiten von Sap.info. Er untersucht hierbei mit seinem Team den Einfluss von Blogs und anderen interaktiven Medien wie Podcasts und RSS auf die Marketingstrategien von Unternehmen.

Hierbei sagt er zum Beispiel zum Thema wie Blogger eine Marke zum Durchbruch helfen können folgendes:

Unsere Studie zeigt, dass 25 Prozent der Verbraucher den Mitteilungen von Unternehmen trauen, doch 80 Prozent trauen den Mitteilungen anderer Verbraucher, auch wenn sie sie nicht kennen. Sie gehören zur selben Community, helfen sich gegenseitig und sind weniger auf institutionelle Unterstützung angewiesen.

Zum Thema Firmen und Blogs:

Damit Blogs nicht unnötig und ohne messbaren Nutzen Marketingressourcen verbrauchen, müssen Firmen bewusst Ressourcen in sie investieren – und sich den Risiken stellen – um sich langfristige Vorteile von Blogs für Meinungsbildung und Kundenvertrauen zu Nutze zu machen.

Zudem erkennt er auch, das man Blogger schon wie Journalisten behandeln kann und muss, auch wenn man hier sicherlich Abstriche machen muss, denn dazu gibt es zu viele Blogger im Netz.

Als abschließendes Fazit sagt Faviar: Man kann Blogger nicht kontrollieren, man muss mit ihnen kommunizieren.

Ich kann jedem nur empfehlen das Interview mal zu lesen, vielleicht bekommt man dann dadurch noch einmal ein besseres Bild darüber was Blogs eigentlich bewirken können. Sicherlich schreiben viele private Blogger (wie auch ich) sehr viel über private Dinge, trotzdem teilen wir auch gerade dabei unsere Erfahrungen mit bestimmten Produkten. Und ich muss auch ehrlich zugeben, das ich schon die Meinung anderer Blogger zu Produkten ernst nehme und das mich manche Links auch schon mal zum Kauf eines Produktes gebracht haben und das obwohl ich behaupte, das mich normale Werbung kaum beeinflussen kann.

[via]

Blogs und die Werbung

03 March 2007 |   Internet/ PC |   0


Es ist plötzlich wieder was los in der Blogosphäre. Nachdem es Ende letzten Jahres und Anfang diesen Jahres doch recht ruhig geworden ist und uns einige Blogger verließen und irgendwie niemand mehr so recht wusste was er und worüber er eigentlich schreiben sollte. Natürlich gab es immer mal wieder ein paar kleinere Abmahnungen die uns Blogger ein wenig aufregten, aber das sind eigentlich ja schon Probleme mit denen wir rechnen und irgendwie nichts weltbewegendes waren.

Mit dem Auftauchen des Schlämmerblogs (ich wollte es eigentlich vermeiden das hier zu erwähnen) ging aber ein Ruck durch die Welt der Blogs. Denn plötzlich standen wir uns mehr oder weniger der Kommerzialisierung der Weblogs entgegen und das obwohl wir doch eigentlich die Punks des Internets sein wollten. Wir, diejenigen die sich nicht vom Kommerz und Werbung leiten lassen und offen unsere Meinung gegen alles und jeden (wenn auch in eingeschränktem Maße) äußerten. Und nun sollten wir doch nichts anderes sein als Werkzeuge der Werbung und das auch noch bezahlt?

Einige von uns ließ das sicherlich kalt, weil sie einfach mit sowas rechneten und es auch nicht schlimm finden, so lange es offensichtlich ist und nicht verheimlicht wird. Diesen Leuten muss ich mich eindeutig anschließen, denn dann kann man von sich auch entscheiden ob man den Blog liest oder nicht und ob man den Blog nicht sogar mit kritischen Augen betrachten sollte.

Dann gibt es nun aber auch Blogger die mal ganz klein angefangen hatten und aufgrund ihrer Persönlichkeit immer mehr Leser mit vielen Stammlesern bekamen. Viele von diesen Bloggern hatten damals mal komplett ohne Werbung angefangen und wollten diese auch nie bei sich haben. Im Laufe der Zeit und mit dem Anstieg der Leserzahlen kamen aber meistens dann doch Werbeanzeigen mit in den Blog, was viele noch verstanden weil so ein Blog ja auch finanziert werden muss und der Blogger ja auch Zeit in das investiert was er da macht.

Jetzt aber kommt der kritische Punkt, denn einige von diesen Bloggern fingen dann auch an offen an Marketingaktionen von Firmen teilzunehmen und halfen damit mehr oder weniger mit das Produkt zu vermarkten und damit bekannter und populärer zu machen. Eigentlich nichts schlimmes, nur hat es immer den bitteren Beigeschmack das man als Leser auch vermarktet wird, denn am Ende bekommt der Blogger ja das Geld und den Auftrag weil er ein großes und stetes Publikum hat und sich gute Nachrichten dort auch wie ein Lauffeuer verbreiten können. Für die Firma bedeutet das am Ende schnelle und günstige Werbung, für den Blogger bedeutet das im besten Falle ein paar Tage Spaß haben und dabei noch Geld zu verdienen. Aber was bedeutet das am Ende für die Bloggosphäre? War es das mit dem Punk gewesen und sind wir am Ende doch nur alles Kapitalisten. Ich selbst bin mal gespannt wie sich das alles so entwickelt.

weiteres hierzu bei:
- Rebellmarkt
- Boo
- beim René in den Kommentaren
- Andreas
- Endl

Update:
weiteres bei:
- Anke
- und René noch mal

bloggen in der Welt

24 February 2007 |   Internet/ PC |   3


Schmetterling
Während wir Blogger uns hier in Deutschland noch hauptsächlich mit Anwälten rum ärgern müssen, so haben es Blogger in anderen Ländern noch viel schwieriger. So wird die Meinungsfreiheit in Ägypten zum Teil mit den Füßen getreten und Blogger für die Äußerung ihrer Meinung ins Gefängnis gesteckt.

Unter diesen Umständen können wir hier doch glücklich sein das wir mehr oder weniger noch sagen dürfen was wir wollen. Das wir uns nicht dreimal überlegen müssen was wir sagen. Gut, man sollte schon aufpassen das man niemanden beleidigt und bei manchen Firmen muss man auch überlegen was man genau sagt, aber so lange man bei der Wahrheit bleibt bekommt man im Regelfall auch keine Probleme. Genauso dürfen wir noch unsere politische Meinung äußern und sagen was uns nicht gefällt, egal wie gut oder schlecht der Staat dabei weg kommt. Und darüber sollten wir froh sein.

Wir Blogger neigen gerne dazu über alles und jeden zu heulen, und manchmal denke ich, das wir uns mal öfters den schönen Dingen zuwenden sollten, auch wenn diese Sachen nicht immer der große Publikumsmagnet sind. Wir sollten froh sein über das was wir haben und was wir uns erlauben dürfen und dann mal über den Tellerrand hinaus schauen um zu sehen wie es anderen geht.

[Bildquelle]

Bloggerwichtel - Das Geschenk

26 November 2006 |   Das Leben |   7


bloggerwichteln Mein kleines Päckchen zum Bloggerwichteln hat seinen Weg zum Empfänger aufgenommen und wird ihn hoffentlich in den nächsten Tagen erreichen!

das kleine päckchenEs hat Spaß gemacht ein Geschenk für jemand unbekanntes zu suchen, auch wenn ich mir immer noch nicht ganz sicher bin, ob ich wirklich das richtige gefunden habe, aber ich denke das es eine gar nicht so schlechte Idee war. Was es ist wird hier an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Aber vielleicht wird der oder die Empfänger/in in den nächsten Tagen ein Bild von dem veröffentlichen, was sich momentan noch in den Umschlag befindet.

Jetzt bin ich nur noch gespannt was ich bekommen werde. Leider werde ich es frühestens am 7.12. erfahren, denn vorher werde ich keinen Blick in meinen Briefkasten werfen können.

Blogger schreiben Bloggern - Karten

29 July 2006 |   Das Leben |   8


11 Tage ist es jetzt her, das es richtig los ging, mit "Blogger schreiben Bloggern". Und natürlich gingen auch meine Karten schon raus und haben ihre Empfänger gefunden. (Durch einen kleinen Fehler bei der Durchmischung der Teilnehmer kam es leider dazu, das ich 2 Karten schreiben durfte).

Aber auch bei mir sind schon Karten eingetrudelt. Das Losverfahren hatte bestimmt, das Barbara mir eine Karte schreiben durfte, die diese Woche Donnerstag bei mir ankam.

karte von barbara

Besonders gefreut habe ich mich auch darüber, das Matthias von Duesipixel mir noch ein Karte geschickt hatte und er damit auch mind. 2 Karten bei dieser Aktion raus schickte.

karte von duesi

Im großen und ganzen Denke und Hoffe ich, das jetzt fast alle Karten ihren Empfänger gefunden haben. Ich werde aber in den nächsten Tagen noch einmal eine Rückfrage starten und dabei auch gleich noch einmal ein paar Stimmen zu dieser Aktion einfangen.


Aus dem Blog in den Block

18 March 2006 |   Das Leben |   0



largest online station

Wenn ich schon nicht live dabei sein kann (bei der guten Fussball WM), dann aber auf jedenfall mal online und das dann auch noch im größten Online Stadium. Zu finden bin ich im Block J, Tribüne 1, Sitz 181. Noch sind Plätze frei also schaut vorbei!

[via: zielpuplikum]

Blog und Schulhof

27 January 2006 |   Internet/ PC |   0


Blogs und Schulhöfe, was haben diese Gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts, im [url=http://diaet.blogsome.com/]Diaet Blog[/url] gibt es jedoch eine schöne [url=http://diaet.blogsome.com/2006/01/27/wir-sind-der-schulhof/]Erklärung[/url] über das was Blogs im eigentlich sind und was sie im Grunde genommen darstellen. Aber lest es einfach selbst. Ich für meinen Teil finde sie auf jeden Fall sehr gelungen.

Und das selbst deutsche Blogs immer mehr an Macht gewinnen, wurde in den letzten Tagen auch daran deutlich, das sich Jean-Remy von Matt über einen offiziellen Brief bei [url=http://www.jensscholz.com/20060101_archive.htm#113802155535106882]Jens Scholz[/url] und allen anderen Blogger mehr oder weniger versucht hat zu entschuldigen, für deren Reaktion auf "Du bist Deutschland". Was sogar selbst beim [url=http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,397397,00.html]"Spiegel"[/url] nicht vorbei ging, der sicherlich eine nicht zu verachtene Leserzahl hat.

Was das am Ende für uns Blogger (oder alle die es werden wollen) zu bedeuten hat, wird die Zukunft zeigen, aber ich hoffe das es weiterhin eine Menge Leute gibt die auf diese Weise ihre Meinung kund tun und damit am Ende hoffentlich auch etwas bewirken!