zwischenmenschliches

  20 July 2009 |     Das Leben |     0


Es ist immer wieder interessant zu hören, wenn sich zweit Leute, die sich seit längerem nicht mehr gesehen haben, sich aber auch vorher noch nicht so wirklich kannten, unterhalten. Richtig interessant finde ich es ja, wenn sie den Punkt mit dem Wetter überschritten haben und dann zu der Frage übertreten „Und wie geht es dir sonst so?“.

Hier Frage ich mich immer wieder, was diese Leute denn auf eine solche Frage als Antwort erwarten? Vielleicht so etwas wie „Oh mir geht es mir momentan wirklich nicht gut. Habe vor ein paar Wochen meinen Mann verlassen, nachdem ich erfahren hatte, das er mit einer anderen schläft. Dummerweise ist er danach mit unserem Geld abgehauen. Aus Rache hatte ich dann mit seinem Allerbesten Freund geschlafen. Jetzt bin ich schwanger und er will nichts von mir und dem Kind wissen.“

Ok, die Tatsache das jemanden so etwas passieren würde ist schon etwas weit hergeholt. Aber auch egal was einem im Leben gerade so passiert, so ist die Antwort doch meistens „Ach ganz gut“, oder „Muss ja, weißt ja wie das ist“ oder vielleicht einfach auch nur „Super, und dir?“. Und da ist sie wieder die Frage.

Aber vielleicht ist auch bei uns diese Frage, genauso wie bei den Amerikanern nur eine Frage aus Höflichkeit auf die man nicht wirklich eine Antwort erwartet.  Was irgendwo ja auch wieder schade ist.

Anhalter

  29 December 2008 |     Das Leben |     7


Als ich jetzt die Tage zu meinen Eltern und wieder zurück gefahren bin sind mir seit langem mal wieder Anhalter aufgefallen. Zwei davon haben mich auch persönlich angesprochen und mich gefragt ob ich sie nicht ein Stück mitnehmen konnte.

Bei dem ersten war die Situation eigentlich recht klar gewesen das ich ihn einfach nicht mitnehmen kann, da wir beide in unterschiedliche Richtungen wollten und die Autobahnausfahrt für seine Richtung kurz nach dem Rastplatz kam. Zudem war mein Auto recht voll, da ich noch einen Freund mit nach Hamburg mitgenommen habe.

Bei der zweiten Situation hätte die Richtung soweit eigentlich gepasst und auch der Platz in meinem Auto war ausreichend vorhanden. Trotzdem habe ich mich für ein nein entschieden und ich weiß immer noch nicht genau warum. Es ist ja nicht so, das ich was dagegen habe neue Leute kennen zu lernen oder das ich Angst vor neuen Leuten habe. Trotzdem haben für mich Anhalter manchmal immer noch so einen kleinen komischen Beigeschmack. Man hat halt schon immer mal wieder komische Sachen im Radio oder Fernsehen gehört und auch wenn der Anhalter als solches ganz harmlos aussieht weiß man ja nie was einem später erwartet. Und diesem Falle ich es selbst traurig, das man selbst schon ein wenig das Vertrauen in die Mitmenschen verloren hat.

Wie verhaltet ihr euch eigentlich in solchen Situationen? Habt ihr schon mal Anhalter mitgenommen? Wart ihr vielleicht sogar mal selbst Anhalter?
 
Bildquelle: Grit Treßelt / photocase.com

der Traum vom Raum

  08 July 2008 |     Das Leben |     0


Traum vom Raum Logo
Da ging doch mal vor einigen Jahren so etwas in den Nachrichten oder im Netz herum, das jemand mal mit einer Büroklammer angefangen hatte zu tauschen und am Ende es irgendwie geschafft hatte daraus sich ein Haus einzutauschen. Natürlich waren dazwischen noch ein paar andere Dinge gewesen.
 
Was ähnliches in etwas kleiner Form haben momentan ein paar Kommunikationsdesign-Studenten von der FH-Düsseldorf vor, denn sie haben ein Traum vom Raum, also vom Arbeitsraum. Das Grundprinzip ist, das sie Sachen eintauschen um am Ende Dinge von ihrer Wunschliste bekommen zu können. Die Idee finde ich nicht schlecht und ich wünsche den Dreien (Mareen, Dennis und Frank) viel Erfolg dabei.
 
[via]

Toilettentelefonierer

  09 April 2008 |     Das Leben |     1


Ich muss ja sagen, das ich es immer wieder sehr komisch finde, wenn ich auf Toilette gehe und dann neben mir Leute höre, die am Telefon sind. Mich selbst hält es nicht unbedingt davon ab mein Geschäft zu machen, als Telefonierer (egal auf welcher Seite des Telefons) würde ich es aber schon als ein wenig unangenehm empfinden wenn ich plötzlich jemand höre wie er sein Geschäft verrichtet.

Und eigentlich sollte es ja nicht so schwer sein, maö schnell zu fragen ob man zurück rufen kann, wenn man schon unbedingt der Meinung ist ans Telefon zu gehen, während man auf dem Pott sitzt.

Aufklärung in C++

  03 April 2008 |     Das Leben |     0


Ich weiß, viele von euch werden nicht verstehen wie man den folgenden Link lustig finden kann. Ich finde ihn aber einfach klasse und kam kaum noch raus aus dem lachen. Vielleicht muss man dazu auch einfach nur Nerd genug sein und zudem noch einigermaßen verstehen was dort geschrieben ist.

Aufklärung in C++

[via]


die Stimme auf dem AB

  14 March 2008 |     Das Leben |     0


Den Anrufbeantworter meines Haustelefons habe ich jetzt schon seit ungefähr 2 Jahren. Einen wirklichen Nutzwert hatte er bis jetzt eigentlich nicht, was einfach daran liegt das eigentlich jeder der mich erreichen will, mich auf den Handy anruft. Aufgrund dessen beachte ich diesen eigentlich kaum noch. Trotzdem freue ich mich jedesmal, wenn doch mal die Lampe leuchtet, das jemand für mich angerufen hat, oftmals hört man dann aber nur Rauschen oder Werbung.

Dieses mal war es jedoch anders, auch wenn es wie fast immer recht förmlich anfing und auch diese Dame etwas von mir wollte. Sie erklärte mir nämlich, das sie jemanden suche der den selben Nachnahmen wie ich hat und in einer Stadt in der Nähe wohnte, dort aber nicht mehr zu erreichen ist. Die Person die sie sucht hätte heute Geburtstag (den 60sten), sie gab mir noch den Namen der gesuchten Person und den Namen der Tochter und natürlich auch ihre Telefonnummer.

Zurück gerufen habe ich nicht, aus dem einfach Grunde, das ich die gesuchte Person nicht kenne, auch wenn mein Familienname nicht gerade so sehr verteilt ist in Deutschland. Trotzdem fand ich den Anruf auf dem Anrufbeantworter sehr nett und ich hoffe das die Frau die gesuchte Person gefunden hat.

Närrisches Treiben in Frankfurt

  03 February 2008 |     Das Leben |     1


Ich persönlich mache mir ja nicht viel aus Karneval oder Fasching oder wie auch immer man das heutzutage nennen mag. Als noch ein kleiner Junge war das anders, da mochte ich Fasching sehr, meistens habe ich mich als Cowboy verkleidet. Ich kann mich auch erinnern, das ich mal ein Hase war. Im laufe der folgenden Jahre nahm mein Interesse aber immer mehr ab, was sicherlich mehrere Gründe hat, oftmals wohl auch, das einfach keine große Ideen hatte als was ich mich verkleiden sollte und das ganze am Ende dann auch nicht als wirklich wichtig empfand.

Trotzdem habe ich mich heute mal auf den Weg gemacht um mir den Karnevalsumzug in Frankfurt anzuschauen. Bilder dazu kann man in meiner Galerie finden. Und ich muss sagen, dass das ganze Spektakel schon recht interessant anzusehen war. Trotz alledem fand ich, das dort nicht so wirklich Stimmung aufkommen wollte. Die meisten Menschen standen doch nur unbeteiligt am Rande rum und sahen sich den Umzug an. Nur vereinzelnd sah man wirklich Leute feiern und den meisten Spaß an dem ganzen hatten die Kinder. Zudem muss ich anmerken, das mich der Umzug als solches auch nicht wirklich vom Hocker gerissen hat. Ich hätte wirklich erwartet, das die Wagen mehr auf irgendwelche Themen ausgerichtet worden wären und das auch die Darbietungen über ein wenig Musik spielen und Marschieren hinaus gehen. Aber da sind meine Erwartungen wohl so hoch gesteckt.

Das "lustigste" was man während des ganzen Umzugs immer wieder beobachten konnte waren die Jäger nach Bonbons oder sonstigen Süßigkeiten. Hier erwartet man vielleicht nur Kinder, was aber leider nicht der Fall war. Auch viele Erwachsene stürzten sich wahrlich auf die Bonbons die in die Massen geworfen wurden. Zum Teil "kämpften" sie regelrecht mit den Kindern darum. Und man sah auch viele die die Bonbons dann in Tüten sammelten.

Im großen und ganzen weiß ich nicht, ob ich mir den Umzug im nächsten Jahr noch mal ansehen werde. Aber mal abwarten.

Frozen Grand Central

  01 February 2008 |     Das Leben |     2


Ich weiß das folgende Video geistert schon so ein wenig durch die Blogs. Ich finde es aber einfach genial, deswegen hier noch mal bei mir:


Und wenn jetzt jemand sowas ähnliches in Deutschland, nahe Frankfurt und an einem Wochenende plant, sagt mir bescheid, ich bin dabei!

Mehr Informationen und noch ein paar wunderbare Bilder zu dem ganzen findet man übrigens unter: Improv Everywhere.


Chaos um die Feiertage

  31 December 2007 |     Das Leben |     1


Manchmal, oder besser gesagt immer, frage ich mich, was mit den Leuten kurz vor den Feiertagen los ist! Ich wollte heute nur noch schnell ne Kleinigkeit aus dem Lebensmittelladen holen. Dabei war es schon eine Kunst überhaupt auf den Parkplatz rauf zu kommen. Überall Autos, und kaum einer von den Fahrern wusste so recht mit der Situation umzugehen, was das ganze nicht unbedingt besser macht. Zum Glück fand ich aber noch einen Parkplatz in der Tiefgarage.

Dann hoch in den Laden, schon auf den ersten Blick sah ich, das die Kassen proppenvoll waren. Das ganze Ausmaß war mir im diesen Moment aber noch nicht bewusst. Ich dann nur schnell zur Fleischtheke, da ich an sich nur noch ein kleines Stückchen Hühnchen haben wollte. Abgepackt war leider nichts mehr vorhanden und auch so gab es nichts mehr. Scheinbar hatten ein paar Lieferanten es nicht nötig am Silvestertag zu liefern (laut Aussage von Verkäuferin). Schon in diesem Moment bemerkte ich auch die ganzen Leute um mich herum die sich alle in eine Schlange einreihten. Kurz darauf wurde mir klar, das dies die Schlange von der Kasse war, die durch den halben Laden reichte. In dem Moment war ich froh, das ich doch nichts kaufen konnte.

Und schon zu Weihnachten musste ich in meiner alten Heimatstadt Bützow ein ähnliches Schauspiel erleben. Auch dort reichte die Schlange im Lebensmittelmarkt Ewigkeiten weit in den Markt hinein, was dazu führte, das ich gute 20 Minuten (wenn nicht sogar länger anstehen musste).

Im allgemeinen Frage ich mich, warum das immer so ist. Die Läden sind doch nur ein paar Tage geschlossen, das ist doch alles kein Weltuntergang und im Regelfall kauft man doch eh einmal für die ganze Woche ein. Und das doch meistens nicht gerade an einem Feiertag! Wie gesagt, ich kann die Leute nicht verstehen, und mein Kühlschrank ist noch ausreichend gefüllt, auch wenn ich heute nichts mehr kaufen konnte. Und für heute Abend ist auch genügend da. Nur Hähnchenfleisch wird es dabei nicht geben.

Computernerds

  15 December 2007 |     Das Leben |     4


Ich habe ja schon so ein paar Videobeiträge von Polylog gesehen und fand die eigentlich auch gar nicht mal so schlecht, aber das hier, also der Film über den "Aufstieg der Computernerds". Also ich weiß wirklich nicht was ich dazu sagen soll. Und ich frage mich, meinen die das Wirklich ernst, was die dort sagen? Aber schaut einfach mal selbst:


Und das schlimmste an dem ganzen Beitrag ist die Tatsache, das SAT1 wirklich ab Januar eine deutsche Version von IT-Crowds ausstrahlen will. Viele Synchronisationen sind ja schon schlecht. Dann will ich eigentlich gar nicht so wirklich Wissen was dabei am Ende raus kommen wird!