Küstenfieber

26 November 2007 |   Fotoblog |   1


Jedesmal wenn ich meine Eltern in Bützow (nahe Rostock) besuchen fahre, dann lasse ich mir eines nicht entgehen. Und zwar mindestens einmal an die Ostsee zu fahren. Dieses mal ist es schon etwas später Abends geworden, ok so spät war es noch nicht, aber es wurde schon dunkel. Und es war wirklich sehr windig, so das ich trotz der Tatsache das ich mal mein Stativ mit hatte ganz schön zu tun hatte ein paar Bilder zu machen. Und hier sind sie:

ostsee 1
ostsee 2
ostsee 3
ostsee 4
ostsee 5
Aufgenommen wurden diese Bilder übrigens in Rostock/ Warnemünde. Und ich muss mir demnächst mal anschauen wie ich manuell die Belichtungszeit vernünftig einstellen kann.


Running from Camera

10 November 2007 |   Das Leben |   4


Die Idee sowie die Umsetzung simple wie genial zugleich: "Running from Camera":
Running from Camera - Kassel
Und die einzige Regel die dahinter steckt:

“I put the self-timer on 2 seconds, push the button and try to get as far from the camera as I can.”

[via]

zeitgenössische Fotografen

05 September 2007 |   Internet/ PC |   1


naughtyjames
Foto: Naughty James

Und noch ein wenig Fotografie. Kai Müller von Stylespion hat eine wunderbare kleine Linksammlung zum Thema zeitgenössische Fotografen veröffentlicht. Die Links sind wirklich sehr zu empfehlen. Viele der Bilder sprechen mich einfach persönlich an und bei so einigen musste ich doch Staunen, was alles so mit einer Kamera möglich ist.

30 Jahre Punk

04 September 2007 |   Musik |   1


Punk
Ein schöner und leider viel zu kurzer Bildband zum Thema PUNK inkl. einem kurzem Audiokommentar zur Geschichte vom Time Magazine.

[via]

Pulitzerpreis 2007

21 April 2007 |   Das Leben |   1


Wow, ich muss ehrlich zugeben, das die Bilder vom diesjährigen Gewinner (Renée C. Byer) des Pulitzer Preises echt wunderbar sind. Sie zeigen den Kampf einer Mutter um ihren an an Krebs erkrankten Sohn.

Sie zeigen sehr intime Momente von Freude, Hoffnung, Beten, Bangen und am Ende die Trauer um den Tot. Sie zeigen wie machtlos wir noch immer dieser Krankheit gegenüber stehen, trotz unserer tausenden von Maschinen und Medikamenten die wir haben. Die Bilder nehmen einen mit auf eine unschöne Reise und trotzdem wir die Personen auf den Bildern nicht kennen werden wir von ihnen mitgenommen. Vielleicht einfach aus dem Wissen das sowas jedem von uns passieren kann und zwar jederzeit. Keiner von uns möchte jemals in seinem Leben so etwas erleben müssen, weshalb wir solche Bilder gerne verdrängen und so tun als gäbe es sie gar nicht.

Aber genug der Worte. Schaut sie euch an, den manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte.

[via]