Dropbox und Mikogo

Wie jedes Jahr zu Weihnachten, war ich auch dieses Jahr wieder bei meinen Eltern gewesen. Und wie fast jedes mal wenn ich dort bin gibt es das ein oder andere kleinere Problem am Computer zu lösen. Gleichzeitig wurde, wie eigentlich auch jedesmal, angemerkt das ich zwar immer schön Fotos von meinem Aufenthalt mache, meine Eltern diese aber leider nie wirklich bekommen. Um beides für die Zukunft einfacherer zu gestalten habe ich 2 Dinge bei meinen Eltern eingerichtet die vielleicht auch für euch sinnvoll sind oder wären.

Das erste und einfachere: Dropbox.

Dropbox ist ein Service mit dem man seine Daten in einer Cloud speichern und von überall wieder abrufen kann. Das geht zum einen über ein Online Interface als auch über eine direkte Verbindung mit verschiedenen PCs. Bei zweiteren gibt es den wunderbaren Vorteil wenn man etwas auf einem Computer ändert, so wird das automatisch auf alle anderen Rechner synchronisiert die auch mit der Dropbox verknüpft sind. Da ich dort schon einen Account hatte, habe ich kurzerhand noch einen für meine Mutter eingerichtet. Zusätzlich habe ich einen Ordner erstellt die ich zusammen mit meiner Mutter teile. Nun kann sie oder ich einfach unsere Fotos in den Ordner legen und jeder bekommt sie zeitgleich auf seinen Rechner. So ist das mit den Bilder austauschen recht schnell gemacht.

Kurzer Hinweis: Für die kostenlose Version stellt Dropbox 2GB zur Verfügung. Dieses sollte aber reichen. Mehr gibt es gegen einen Aufschlag.

Der nächste Service: Mikogo

Mikogo ist ein Service, mit dem man recht einfach seinen Desktop "teilen" kann. Das heißt, wenn meine Mutter mal wieder ein Problem hat brauch sie es mir nicht mehr umständlich zu erklären ich kann mir einfach direkt von meinem Computer aus ansehen was es ist. Und wenn sie es möchte so kann ich auch die Kontrolle über den Rechner übernehmen und schnell mal das eine oder andere direkt selbst ändern. Das gute ist, die Software ist Plattform unabhängig, so das es nichts ausmacht das ich an nem Macbook hänge und sie einen Windows Rechner hat. Wir haben das auch gleich nach unserem Weihnachtsurlaub ausprobiert als sie Probleme mit iTunes hatte.


Unlocker

Wer von uns kennt es nicht, man will irgendeine Datei in Windows umbenennen oder löschen und was macht Windows, hat uns irgendeine Meldung heraus, das die Datei gerade in Benutzung ist. Man selbst schaut dann ob man sie noch irgendwo offen hat und stellt dann fest, das es nicht der Fall ist. Das einzige was hier dann im Regelfall hilft ist den Rechner einmal durchzustarten. Aber das kann bei einem Windows System ja auch mal ein weilchen dauern.

Wer das alles nicht will, den kann ich nur den "Unlocker" ans Herz legen. Das ist ein kleines Programm mit dem man sehen kann welche Programme gerade auf der Datei hocken und mit dem man diese dann auch davon entfernen kann.
unlocker
Download: Unlocker


Adobe TV

So richtig viel mitbekommen was da draußen in der großen Internetwelt so passiert, scheine ich momentan nicht so wirklich. Die Anzahl der ungelesenen Beiträge in meinem Feedreader werden auch immer größer.

Hin und wieder nehmen ich mir aber doch mal die Zeit um jedenfalls mal über die Beiträge der letzten Tage zu gehen. Und meine Augen staunten nicht schlecht, als ich sah, das Adobe jetzt scheinbar auch eine Video- oder besser gesagt TV-Plattform eröffnet hat. Und die sieht wirklich mal nicht schlecht aus:
adobe TV
Adobe TV is your online source for expert insight and inspiration. Feed your passion for Adobe products with insider tips, innovative techniques, and behind-the-scenes tours delivered on video, on demand. Get to know Adobe personalities by tuning in to Russell Brown revealing Adobe® Photoshop® secrets, Greg Rewis taming the web, or Jason Levine editing video. See the favorite tricks of design luminaries, take tours of cutting-edge creative shops, and find out what Adobe employees do with technology in their spare time.

Grundsätzlich richtet sich die Seite wohl mehr an die Technik interessierten Leute im Bereich Design, Photographie und Development. Ich habe mir schon ein paar Videos angesehen und fand sie schon recht interessant. Zudem waren sie sehr schnell geladen ohne das man sie vorher groß buffern musste.

Webseite: tv.adobe.com

[via]


Screensaver Uhren

Screensaver

Sehr netter Screensaver, den musste ich mir doch gleich mal installieren, auch wenn der mit satten 138 MB daher kommt. [via]



Wer den nicht mag, aber trotzdem eine schöne Uhr als Screensaver haben möchte, den kann ich empfehlen einfach mal hier vorbei zu schauen. Die dortigen sind auch sehr nett und alle for free.



Dropbox - online backup, sync. usw.

dropbox logo
Alle die wie ich nicht nur auf einen Computer, sondern auf mehreren arbeiten, die dazu auch nicht immer im gleichen Netzwerk sind, kennen das Problem. Viele der Dateien sind auf die verschiedenen Rechner verteilt. Und gerade wenn man an einem Projekt auf mehreren Rechnern arbeitet ist das mit dem Synchronisieren nicht immer so einfach. Aus diesem Grunde habe ich mir schon vor kurzem eine externe Festplatte geholt, aber da vergesse ich hin und wieder das mit dem synchronisieren und so praktisch ist das auch nicht immer. Aber vielleicht wird da demnächst Abhilfe geschaffen, das Projekt Dropbox sieht da auf jeden Fall schon mal vielversprechend aus.
Dropbox 1
Dropbox 2

Laut dem Video auf der Seite hat man mit Dropbox ganz einfach die Möglichkeit Ordner über das Internet zu synchronisieren, zu verwalten oder für Freunde freizugeben. Und zudem bieten sie dabei noch eine Versionierung mit an. Klingt auf jeden Fall schon mal sehr nachdem was ich für die Zukunft suche. Die Frage wird nur sein, ob die Internetverbindungen die man heutzutage so daheim hat schon dafür geschaffen sind.

[via]


DataPortability

Wer kennt es nicht, man meldet sich irgendwo an im wunderbaren WorldWideWeb. Und dann wieder irgendwo anders und noch mal woanders und im Regelfall gibt man gerade am Anfang auf den meisten Webseiten ein und dieselben Daten an. Was hin und wieder schon sehr nervend ist, erst recht weil es ja auch Zeit kostet.

Dem ganzen Problem hat sich jetzt (oder besser gesagt schon vor einer Weile) DataPortability.org angenommen. Sie wollen ein einheitliches System erstellen, was es dem User ermöglicht sich einfach und schnell zu Identifizieren und automatisch seine Informationen bereit zu stellen. Die Idee dahinter finde ich klasse, ob sie wirklich schaffen werden, finde ich interessant. Alle mal ein Grund das ganze weiter zu verfolgen.

Und deswegen hier noch ein wenig Werbung dazu:


DataPortability - Connect, Control, Share, Remix from Smashcut Media on Vimeo.


Flash Player gefunden

Nachdem sich irgendwie keiner auf meine Anfrage, "Flash Player gesucht" gemeldet hatte, habe ich mich einfach noch mal selbst auf die Suche gemacht, schließlich ist mir Google ja auch nicht ganz fremd, auch wenn man dort auch nicht immer sofort das findet was man finden möchte, aber das liegt dann aber meistens daran, das man einfach nicht gut genug bei der Eingabe der Schlagworte war.

Auf jeden Fall bin ich dort dann auf einen Flash Player gestoßen, der meinen Anforderungen voll und ganz entsprach! Und hierbei meinen ich den JW FLV Player, der einfach zu installieren ist und der mehr Einstellungen bietet, als ich eigentlich bräuchte. Und da der Player so gut funktioniert, dann hier auch das Video, was ich eigentlich bei dem Artikel mit einbinden wollte. Ich hätte bei dem Player jetzt auch ein Startbild einstellen können, bin jetzt aber ein wenig zu faul den entsprechenden Code raus zu suchen.

The BossHoss - Monkey Business


Das ursprüngliche Video war übrigens im .mov Format. Umgewandelt habe ich es mit diesem Online Media Converter. Der Offline wie auch Online Dateien von fast jedem Format in fast jedes Format umwandeln kann und das in einer super Zeit. Auch der Upload des Videos ging super schnell.

PS: Falls der Player bei irgendwem nicht gehen sollte, dann bitte ich um einen kurzen Hinweis.


Die Sache mit der Musikwiedergabe

Schon seit einer Weile habe ich mich mehr oder weniger nach einem schönen schlanken Mediaplayer umgesehen. Der von Windows ist mir in letzter Zeit einfach zu groß geworden, was den Verbrauch von Arbeitsspeicher angeht. Meine Kiste dich ich habe hat mit einem Gigabyte eh nicht so viel, wenn man bedenkt das dort schon Windows XP Platz finden muss und dann meistens auch noch den ganzen Tag Outlook, Word (wird dummerweise im Hintergrund für das Mails schreiben von Outlook geöffnet) und ne Menge anderer kleiner Programme laufen. Im Laufe der Zeit merkt man einfach das die Kiste langsamer wird und da kann man für das einfache Musik hören nicht auch noch große Mediaplayer im Hintergrund gebrauchen.

Die meisten Mediaplayer die momentan genutzt werden sind sicherlich iTunes, der Windows Mediaplayer und der Winamp Player.

I-Tunes selbst mag ich irgendwie nicht und brauch ich auch nicht, da ich kein Apple Produkt wie zum Beispiel den IPod habe. Und ich willl gar nicht wissen was der so an Arbeitsspeicher verbraucht. Denn Apple ist zwar dafür bekannt das sie gutes Design machen (und dass das Design wirklich Klasse ist kann sicherlich niemand abstreiten)[edit], aber für ihre Software sind sie nun wahrlich nicht bekannt[/edit].

Der Windows Mediaplayer ist sicherlich nett, da er eh schon beim Betriebssystem dabei ist. Vom Design und der Funktionalität ist er auch nicht schlecht und bietet sicherlich alles was der Herz begehrt. Aber eigentlich auch schon wieder zu viel und zudem schlägt er auch mit einem Verbrauch von 30-40MB zu Buche. Wenn nicht sogar teilweise mit noch mehr. Also kommt er schon mal gar nicht in Frage.

Der Winamp Player ist dann sicherlich schon ne schöne Sache, aber ich finde das er in letzter Zeit einfach zu groß geworden ist und einfach viel zu viele Sachen bietet die man eh nicht braucht. Gut das meiste kann man mehr oder weniger abschalten. Aber wenn man die aktuelle Version in seinem Standart lässt, dann ist die meiner Meinung nach völlig überladen. Mit wie viel MB Arbeitsspeicher er nun zu Buche schlägt kann ich jetzt aber nicht sagen, da ich momentan keine Installation davon mehr auf meinem Rechner habe. [edit] Gerade festgestellt, dass der Winamp Player auch noch recht schmal daher kommt, was den Arbeitsspeicher verbrauch angeht. Trotz alledem telefoniert er mir irgendwie zu viel nach Hause. Meine Firewall blockt sowas zwar, aber generell macht eine Software sich durch sowas bei mir immer unsympathisch. [/edit]

Vor kurzem bin ich nun (eher durch Zufall) über den wunderbar kleinen Player foobar2000 gestossen. Dieser Verbraucht lediglich knappe 6 MB im Arbeitsspeicher und das finde ich nun mal wirklich ideal. Er hat alles was man braucht. Eine Bibliothek wo man die ganzen Albuminformationen automatisch rein laden kann. Man kann Playlisten anlegen und diese nebeneinander offen haben. Man kann durch die Playlist normal abspielen oder im Random Modus. Und er spielt eigentlich alle gängigen Formate. Also völlig ausreichend und somit gerade mein Lieblings Mediaplayer.

So und hier noch schnell ein Screenshot von dem Player:
foobar2000


Office 2007 Beta 2

Eigentlich wollte ich die Beta Version der neuen Office Version ja bei mir daheim auf dem Rechner als installierte Version testen, aber da ich bis jetzt immer noch nicht dazu kam, war ich ganz froh darüber heute zu lesen, das man das ganze jetzt auch online tun kann. Das einzige was man dazu braucht ist einen aktuellen Internet Explorer und einen Windows Live Account.

Nach einiger Wartezeit, man sollte schon mind. eine halbe Stunde Zeit mitbringen, war es dann auch soweit und ich wurde auf den testdrive von Microsoft drauf gelassen und ich durfte das neue Office Paket testen. Enthalten waren dabei Access, Excel, InfoPath, OneNote, Outlook, PowerPoint, Project Professional, Publisher, SharePoint Designer, Visio, Word, SharePoint Services, Project Server und Sharepoint Server.

Genauer angeschaut habe ich mir dabei jedoch lediglich die Produkte, die ich auch so öfters benutze, also Word, Excel, Access und Powerpoint. 

word
Microsoft Word 2007

Mein erster Eindruck des ganzen war an sich ganz positiv. Es ist auf jeden Fall grafisch sehr ansprechend, wobei ich natürlich jetzt nicht weiß, wieviel Ressourcen das ganze verschwendet. Eine wichtige Neuerung ist sicherlich die Menüleiste, die jetzt eindeutig größer geworden ist, da alle wichtigen Bedienelemente dort untergebracht wurden. Hierbei verändert sich die Menüleiste je nach ausgewähltem Menüpunkt, wodurch man schnell einen guten Überblick über alle Funktionen hat.



excel 2007
Microsoft Excel 2007 

Durch die neue Menüleiste wird man meiner Meinung nach jedoch leider auch gezwungen immer mehr direkt mit der Maus zu machen und ich bin eigentlich eher ein Mensch der lieber mit der Tastatur arbeitet, aber ich denke und hoffe, das es für die meisten Sachen auch Tastaturkürzel gibt.

Am meisten enttäuscht und negativ Beeindruckt war ich jedoch von dem neuen Access. Gleich schon von Anfang an muss man so viele Entscheidungen treffen, wenn man eine neue Datenbank anlegen möchte. Hierbei möchte Microsoft einen sicherlich nur helfen gleich von Anfang an die Grundlagen schon zu schaffen, aber gerade für "proffessionelle" Entwickler ist sowas eher störend, da sie das meiste eh verwerfen.

access  powerpoint

Als Fazit kann man sicherlich sagen, dass das neue Office sicherlich gar nicht mal so schlecht ist und gerade für unerfahrene User durch die neue Menüführung vieles vereinfacht, da sie die meisten Sachen einfach bildlich vor Augen haben. Für alteingesessene User wird die Umstellung auf das neue Office sicherlich recht schwer werden, da sie sich an das neue Look & Feel erst einmal gewöhnen müssen. Aber die Frage, ob man jetzt unbedingt das neue Office haben muss, kann ich leider nicht beantworten, denn dazu müsste man das im Alltag sicherlich mal gründlicher testen und das dann auch auf dem eigenen System um zu sehen wie der Rechner damit umgeht und ob ihn die ganze Grafik vielleicht nicht doch zu sehr in die Knie zieht!



Windows Vista Beta

vistalogoNachdem ich schon von Microsoft die Nachricht bekommen habe, das ich das neue Windows Vista in seiner Beta Version testen kann, dachte ich mir, das ich mir das eigentlich auch nicht entgehen lassen kann. Schließlich wurde ja schon viel über das neue Betriebssystem geredet und irgendwie möchte ich auch mal sehen, weshalb die Veröffentlichung der Software so oft verschoben wurde.

Heute abend habe ich dann mal den Download der Software angestartet und musste feststellen, dass das ISO File des neuen Betriebssystem 4,17GB groß ist! Und dabei dachte ich schon immer, das dieses komische Windows XP schon viel Festplattenplatz frisst. Jetzt muss ich nur noch gucken, das ich noch ne alte Festplatte ran bekomme oder mir noch eine neue kaufe, denn mein aktuelles System will ich mir nicht unbedingt überspielen. Wenn alles klappt, dann werde ich hier demnächst mal ein paar Erfahrungsberichte und vielleicht auch ein paar Screenshots veröffentlichen.