Google Maps Karte als iFrame einbinden

24 August 2013 |   Internet/ PC |   0


Es gibt viele Möglichkeiten, eine Google Maps Karte in seiner Webseite einzubinden. Ich wollte es einfach halten, deswegen habe ich mich für mein MeLog für eine iFrame Variante entschieden. Als Basis Parameter hierzu sollen die Geo Informationen dienen, die ich aus meinem Foursquare Rss Feed bekomme.

<iframe width="690" height="300" frameborder="0" scrolling="no" marginheight="0" marginwidth="0" '+'src="https://maps.google.com/maps?q=loc:'+longitude+','+latitude+'&z=14&t=m&output=embed&iwloc=1"></iframe>

EInfach in eurem Code die longitude und latitude durch eure Variablen oder Werte austauschen, für meine Lieblingspizzaria, die Pizzaria Capri in Hof, würde das z.B. so aussehen:

<iframe width="690" height="300" frameborder="0" scrolling="no" marginheight="0" marginwidth="0" src="https://maps.google.com/maps?q=loc:50.31757459783452,11.913453646187358&z=14&t=m&output=embed&iwloc=1"></iframe>

Und schon hättet ihr folgendes in eurer Webseite:



Ähnlich funktioniert das auch, wenn ihr eine Adresse habt und diese als Input nutzen wollt, bei mir würde das so aussehen:

<iframe width="690" height="400" frameborder="0" scrolling="no" marginheight="0" marginwidth="0" src="https://maps.google.com/maps?q=Hasenberglstrasse+28+80935+muenchen&z=15&t=m&output=embed&iwloc=A"></iframe>

Was dann so in der Webseite erscheinen würde:



Die Breite und Höhe des iFrames könnt ihr natürlich auch an eure Wünsche anpassen. Falls ihr die Karte noch etwas anders gestalten möchtet, dann habt ihr mit diesem kleinen Codeschipsel noch folgende Möglichkeiten:

  • z=xx -> xx ist der Zoomfaktor (kann man von 3 - 18 angeben)
  • t= -> m = Maps, k = Satellite
  • iwloc=1 -> schaltet hier den Info Bubble beim Marker aus
  • iwloc=A -> zeigt den Info Bubble an, ist bei kleineren Karten aber unübersichtlich

Google Reader: der Countdown zur Abschaltung läuft

21 June 2013 |   Internet/ PC |   1


Bis zur Abschaltung vom Google Reader ist es jetzt leider nicht mehr allzu lange hin. Also eigentlich nur noch eine Woche. Es sei denn Google überlegt es sich doch noch mal anders, was jetzt aber nicht zu erwarten ist. Eine Entscheidung welchen Rss Reader ich danach nutzen werde, habe ich persönlich aber immer noch nicht treffen können. Hauptgrund hierfür ist, das ich am liebsten die ReederApp für das iPad weiterhin nutzen würde wollen. Diese wird wohl auch weiterentwickelt und soll wohl in Zukunft verschiedene Rss Reader unterstützen. Nach aktuellem Stand ist dieses aber nur für das iPhone umgesetzt. Aber wer will schon Rss Feeds auf dem iPhone lesen, wenn man es auch auf dem iPad könnte?

Zudem ist meine persönlich präferierte Lösung eigentlich etwas selbst gehostetes. Auch weil ich keine Lust habe mir da in einem halben Jahr wieder Gedanken machen zu müssen, falls die Geschäftsmodelle der jetzigen Anbieter nicht aufgehen und diese ihren Service wieder einstellen. Mein Lieblingshoster Uberspace hat da die Tage einen Wiki Eintrag zur Installation von Tiny Tiny RSS erstellt. Was man so an Bildern sehen kann, sieht dieser ähnlich wie der Google Reader aus.Eine JSON basierte API bringt er auch mit. Somit also auch die Grundlage das Apps hierfür erstellt werden können.

Im generellen bin ich mal gespannt was nächste Woche noch so alles in die Richtung passieren wird. Der Countdown bis zur Abschaltung läuft zumindest.


das neue Google Maps

17 May 2013 |   Internet/ PC |   0


Google Maps ist sicherlich einer der meist genutzten Produkte von Google neben der Suchmaschine und Google Mail. Und auch wenn die Desktop Version dank moderner Smartphones sicherlich nicht mehr ganz so wichtig ist, bin ich trotzdem gespannt wie die neue Desktop Version aussehen wird. Eine Einladung zur Preview kann man sich hier anfordern. Dort findet man auch ein kurzes Video zur neuen Google Maps Version.


Schön zu sehen ist hier, das Google seine Produkte immer mehr miteinander verschmilzt und so langsam doch den Dreh in Richtung Social Media bekommt. Das wird sich sicherlich auch noch mal auf die Nutzung Google Plus auswirken. Und gerade hier bin ich gespannt wie der Kampf Google vs Facebook weiter, bzw. ausgehen wird.

Das Ende vom Google Reader

15 March 2013 |   Internet/ PC |   2


RSSGestern ging ein rauschen durch das Internet (und tut es immer noch) nachdem Google angekündigt hatte den Google RSS Reader in den nächsten 3 Monaten einzustellen. Ich muss sagen, das ich persönlich sehr davon überrascht wurde und mich diese Entscheidung schon ein wenig trifft, denn ich nutze den Service immer noch regelmäßig. Einfach schon aus dem Grund heraus weil ich mit den RSS Feeds weiterhin auf dem laufenden gehalten werde, was so im Internet passiert und was sich so in der Welt der Technik so tut. Alle andere "Alternativen" wie Twitter, Facebook oder sonstige Social Media Seiten sind für mich da einfach zu schnelllebig und ich würde vieles einfach gar nicht mitbekommen.

Die Frage die sich viele, wie auch, sich dann stellten war: Was nun? Was ist die beste Alternative? Gibt es überhaupt eine? Wenn man die gleiche Frage wiederrum in Google eingibt, dann kommen so einige dabei heraus.

Die mir bekannten wirklichen Alternativen sind aktuell:

1. Feedly

Hatte ich in der Vergangenheit schon mal genutzt. Ist jetzt nicht schlecht. Die iPhone app die es hier momentan aber zu gibt, finde ich persönlich sehr gewöhnungsbedürftig und mir eigentlich schon wieder zu bunt.

2. The Old Reader

Sieht aktuell nach keiner schlechten Alternative aus. "Dummerweise" scheinen so einige User auf den Dienst gestoßen zu sein, so das es aktuell ein wenig dauert bis er die Google Reader Feeds importiert. Aktuell scheint der Dienst zudem auch noch keine iPhone/iPad App zu haben. Auf Basis des aktuellen Ansturms kann ich mir aber gut vorstellen das es nur noch eine Frage der Zeit ist. Laut einem älteren Blogeintrag wollte sie wohl ab ca. 5.000 User damit anfangen. Ich stehe aktuell in einer Queue zum Laden meiner RSS Feeds an Stelle 18.000+. Die 5.000 User haben sie dadurch also mit Sicherheit schon.

3. Fever 

Hierfür braucht man seinen eigenen Webspace auf dem man das ganze installiert. Was schon mal den Vorteil hätte das man nicht mehr abhängig von anderen Providern ist. Wer die Reeder App nutzt, kann auch jetzt schon Fever mit einbinden. Leider aktuell nur mit der iPhone App. Ich kann mir aber vorstellen das es nur eine Frage der Zeit ist bis sie es auch auf dem iPad mit integrieren. Fever kostet neben den Kosten für den Webserver jedoch zusätzlich noch einmal 30$. Da ist halt die Frage ob man die wirklich investieren möchte.

Wie schaut es bei euch so? Welche Alternative würde ihr aktuell den Vorzug geben? Nutz ihr RSS Feeds überhaupt noch?

Bildquelle: ©Flickr -  RafaEU Faria


Red Bull - Street Art View

19 February 2011 |   Das Leben |   0




In Deutschland wurde das Street View Projekt von Google leider durch ein paar übervorsichtige Datenschützern zu einem Pixelparadies gemacht. Dabei kann man die dort hinterlegten Bilder doch auch so wunderbar nutzen. Zum Beispiel für eine weltweite Galerie von Streetart.

Eine wunderbare Zusammenstellung von Streetart findet man auf der Webseite von dem RedBull Projet Streetartview. Glücklicherweise sind auch dort unverpixelte Bilder von deutschen Strassen zu finden.

Deutschland und Google Street View

24 October 2010 |   Das Leben |   2


Vor ein paar Tagen wurde öffentlich, das sich insgesamt fast 250.000 Menschen in Deutschland dafür entschieden haben ihr Haus in Google Street View verpixeln zu lassen. Eine Summe, die wie ich finde schon recht hoch ist und die ich in der Form auch nicht ganz erwartet hatte und wo ich mich immer noch frage, wie es dazu gekommen ist.

Grundsätzlich denke ich, das viele von diesen Leute eigentlich gar nicht wissen wie Google Street View funktioniert und dass das ganze keine Life Kamera ist, die Tag und Nacht zeigt was mit dem eigenen Haus passiert, sondern dass das ganze nur eine Momentaufnahme zeigt, die gar nicht mehr aktuell sein muss. Und mit der zunehmenden Verknüpfung von GPS Daten mit Bildern und deren Veröffentlichung im Internet wird es früher oder später eh dazu kommen, dass das eigene Haus im Internet ersichtlich ist. Und wenn man wissen möchte wo jemand wohnt, kann man immer noch Google Earth (oder einer deren Ableger z.B. von Microsoft) nutzen.

Also was ist der Mehrnutzen von diesen Leuten? Ist die Privatsphäre dadurch wirklich mehr geschützt, weil niemand mehr das eigene Anwesen (von außen!) im Internet sehen kann? Was zudem ja auch anonym ist, solange man vorher nicht überall seine Adresse vorher im Internet verteilt hat. Denn wenn man vorsichtig damit war, hat man doch auch nicht zu befürchten, das irgendwelche Leute herausfinden wie man wohnt. Aber vielleicht ist meine Denkweise in diesem Falle auch viel zu einfach. Wie seht ihr das?

Google in Zahlen

28 February 2010 |   Internet/ PC |   4


Wenn man sich die Zahlen von Google mal vor den Augen hält, dann kann einen echt ein wenig schwindelig werden. 87,8 Milliarden Suchanfragen weltweit pro Tag! 7,2 Milliarden Pageviews pro Tag. Und über was für Mengen an Geld die verfügen, darüber will ich gar nicht erst sprechen.

Googles Timeline
Für die komplette Übersicht einfach auf die Grafik klicken.

[via]

von kleinen Brücken und großen Autos

14 April 2009 |   Internet/ PC |   2


Das Google Streetview Projekt ist ja immer noch sehr umstritten, gerade aus Gründen des Datenschutzes. Zudem haben viele ja immer noch die Befürchtung das es dadurch Dieben einfacher gemacht wird sich das richtige Haus auszusuchen oder das es Firmen dadurch auf einfache Art und Weise möglich gemacht wird mal zu überprüfen wo die Bewerber denn so her kommen oder die Mitarbeiten wohnen.

Inwieweit die ganzen Befürchtungen berechtigt sind lasse ich hier mal im Raum stehen, denn ich denke das es für viele schon eine Gefühlsentscheidung ist wie man damit umgeht. Leute die eh viel in Sozialen Netzwerken online tätig sind werden dazu mit Sicherheit ein anderes Verhältnis haben, als Leute die das "böse" Internet fast nur aus den Medien kennen.

Aber darum soll es hier jetzt gar nicht gehen. Denn eigentlich wollte ich von einem ganz lustigen Vorfall berichten den so einem Google Streetview Fahrer scheinbar passiert ist. Denn was passiert wenn man mit einem recht großem Auto auf eine recht tiefe Brücke zufährt? Genau!

Goolge Streetview

Klasse finde ich, das Google das ganze nicht einfach heraus geschnitten, sondern einfach so veröffentlicht hat.

[via]

Google und Twitter

22 February 2009 |   Internet/ PC |   2


Seit ein paar Monaten nutze ich nun ja auch schon Twitter. Und nach einer anfänglichen Skeptis muss ich ja schon zugeben das der ganze Dienst irgendwie schon ein wenig süchtig machen kann und man sich hin und wieder mal zurückhalten muss nicht jeden Mist dort zu "zwitschern". 
 
Jetzt aber habe ich gerade gelesen das Google wohl absichten hat Twitter zu kaufen. Was und wieviel an den Gerüchten dran ist, ist momentan noch nicht wirklich ersichtlich und viel wird davon in den nächsten Tagen mit Sicherheit nicht preisgegeben werden. Schließlich wird Twitter ja immer noch als DAS große Ding gehandelt, das seine Möglichkeiten beim besten Willen noch nicht ansatzweise ausgespielt hat. Jetzt muss man erst mal die nächsten Tagen, Wochen und vielleicht Monate abwarten und dann bin ich mal gespannt was für ein Aufschrei (oder halt auch nicht) so durch die Bloggemeinden gehen wird. Denn schließlich hat Google ja nicht unbedingt den besten Ruf, wenn es um die Datenhaltung geht.
 
[via]

Googleview

05 July 2008 |   Das Leben |   0


googleview

Googleview Stockholm


[via]