Deutschland und dein Internet

27 May 2013 |   Internet/ PC |   0


Auch wenn ich momentan in der komfortablen Lage eines schnellen Internets bin, kann ich Michaels Blogeintrag sehr gut verstehen:

Alle reden immer vom Ausbau: Es gibt in Aachen Brand weder durchgehend Glasfaser (das wäre ja schon Luxus(!)) noch genügend Plätze in den DSL Verteilern, die Anschlüsse sind mehrfach belegt

Und noch ein weiteres Zitat:

Wenn ich im Moment die Werbung und Anzeigen für “schnelles” Internet sehe, ist mir eher nach Weinen zu Mute. In jeglicher Hinsicht günstiger und schneller als mein Anschluss. Willkommen in der Vergangenheit, vielleicht ist es ganz gut, dass ich das alte PCI Modem neulich beim Aufräumen noch nicht weggeworfen habe.

Denn schnelles Internet haben wir hier am Rande von Hof, eine Stadt die immerhin eine technische FH hat und somit auch zukünftige Fachkräfte im Bereich Informatik ausbildet, auch nur aufgrund der Tatsache das wir uns für Kabelinternet entscheiden konnten. Mit der Telekom kamen wir hier auf max. 6Mbit, wenn überhaupt. Und wenn dann 2 Leute zur gleichen Zeit im HomeOffice warem und vielleicht noch per VOIP telefonieren wollten, ging das gar nicht mehr. Wenn man abends mal spontan einen Film per iTunes (oder einem anderen Anbieter) laden wollte, dann musste man aufpassen, das einem dieser spontane Einfall mind. 2h vor der Zeit wo man sich den Film anschauen wollte kam, weil ansonsten war die Idee vielleicht gut, aber die Umsetzung war nicht mehr möglich.

Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, das man in solchen Randgebieten dann auf mobiles Internet zurückgreifen sollte. Schließlich ist das schon gut ausgebaut und erlaubt auch den dort lebenden Personen ein deutlich schnelleren Internetzugang. Wer auch immer diese Aussage gemacht hat sollte uns mal besuchen kommen und mir zeigen was er mit Edge so raus holt. Da tue ich mir ja schon schwer mit Seiten wie Facebook oder Twitter zu öffnen.

Ich denke das wir in Deutschland immer noch am Anfang beim Ausbau der Internetkapazitäten sind.Und ich kann nur hoffen, das die aktuelle Petition zur Netzneutralität vom Bundestag auch ernst genommen wird und das Konsequenzen daraus gezogen werden.


The Burning House

20 May 2013 |   Das Leben |   3


Ich habe da mal wieder einen wunderbaren Tumblr entdeckt. Dieses mal The Burning House. Das Thema ist ganz einfach, was würdest du mitnehmen wenn dein Haus brennt?

burning house

Das obige Bild ist ein Beispiel aus dem Tumblr auf dem es noch viel mehr solche Schätze gibt. Wenn ich drüber nachdenke, was ich mitnehmen würde, dann komme ich auf folgende Liste:

  • MacBook
  • externe Festplatte, schließlich sind da fast alle meine Bilder drauf
  • Kamera Rucksack mit meiner Nikon D90
  • Pass
  • iPhone mit Ladekabel
  • und natürlich meine Frau :)

Das sind die Dinge die mir auf die schnelle einfallen würden. Über alles andere müsste ich ein wenig länger nachdenken und wenn es mal wirklich brennen sollte hätte ich sicherlich dazu keine Zeit. Das gute bei mir ist, ich verfüge über 2 Wohnungen und somit habe ich sowieso schon vieles verteilt und würde nicht alles verlieren. Trotzdem hoffe ich, das es nie dazu kommen wird das ich jemals in einer solchen Lage sein werde.

Wie ist es bei dir? Was würdest du mitnehmen wenn dein Haus brennen sollte?


ESC 2013

19 May 2013 |   Musik |   1


Gestern war es dann endlich soweit, dass der Eurovision Song Contest durchgeführt wurde. Ein Ereignis, das so auch ohne mich hätte stattfinden können. Nachdem aber unsere DVD endete, landeten wir aber direkt bei der ARD und beim ESC. Und wir hatten Glück, gerade durfte die deutsche Teilnehmerin Cascada ihr Bestes tun, um unser Land zu vertreten. Mein erster Gedanke war jedoch nur: "verdammt ist die Soundqualität schlecht, oder ist es die Stimme von der Sängerin?". Da wir jetzt nun schon dabei waren, haben wir uns für die nächste gute halbe Stunde angesehen und angehört, was die anderen Teilnehmer auf die Bühne brachten und hatten dabei eine Menge Spaß. Der Spaß kam jedoch weniger aufgrund der gesanglichen Leistung der Teilnehmer zustande, sondern durch die geistrigen Kommentare des Moderators und am meisten wegen der Kommentare auf Twitter. Ich glaube, meine Frau hatte noch nie so ein Spaß mit dem Medium wie zu der Zeit.

Logo ESC 2013

Zu der Leistung der Teilnehmer kann ich leider nur sagen, ja singen konnten sie eigentlich alle. Die Auswahl der Stücke war dann eher so in der Kategorie "next". Mit anderen Worten, hätte man sich nicht unbedingt anhören müssen. Das Lied der Dänin hatte da dann aber schon ein wenig herausgestochen und von dem was man sonst so hören durfte, hatte sie sicherlich verdient gewonnen. Obwohl ich sagen musste, das ich die Griechen auch nicht schlecht fand. Und gerade bei deren Auftritt hatte ich mir mal wieder gedacht, warum zum Teufel noch mal hatten wir jetzt eigentlich nicht LaBrassBanda nach Malmö geschickt? Gewonnen hätten sie den Wettbewerb vielleicht nicht unbedingt, aber ich denke, mehr als die paar Punkte die Cascada bekommen hat, wären sicherlich dabei herausgekommen. Und wir Deutschen hätten nicht mit einer schlechten Version der Vorjahresgewinnerin dargestanden. Auf Spiegel habe ich gelesen das Thomas Schreiber, seines Zeichens wohl Programmchef beim NDR und der ARD, Angela Merkel und unserer politischen Lage die Schuld an dem Ergebnis gibt, aber seien wir doch mal ganz ehrlich, so einen Wettbewerb gewinnt man nicht nur aufgrund von Sympathie Punkten, denn der Rest hatte hier doch eindeutig gefehlt.

Für das nächste Jahr kann ich nur hoffen, das Stefan Raab wieder etwas mehr beitragen kann und darf. Egal ob man ihn nun mag oder nicht, wenn er mit dabei war, haben wir uns bisher immer respektabel geschlagen und mit Lena nach Jahren sogar mal wieder eine Gewinnerin an den Start gebracht.


das neue Google Maps

17 May 2013 |   Internet/ PC |   0


Google Maps ist sicherlich einer der meist genutzten Produkte von Google neben der Suchmaschine und Google Mail. Und auch wenn die Desktop Version dank moderner Smartphones sicherlich nicht mehr ganz so wichtig ist, bin ich trotzdem gespannt wie die neue Desktop Version aussehen wird. Eine Einladung zur Preview kann man sich hier anfordern. Dort findet man auch ein kurzes Video zur neuen Google Maps Version.


Schön zu sehen ist hier, das Google seine Produkte immer mehr miteinander verschmilzt und so langsam doch den Dreh in Richtung Social Media bekommt. Das wird sich sicherlich auch noch mal auf die Nutzung Google Plus auswirken. Und gerade hier bin ich gespannt wie der Kampf Google vs Facebook weiter, bzw. ausgehen wird.

the WORST room

17 May 2013 |   Das Leben |   0


Jeder von uns, der mal versucht hat eine Wohnung zu einem bezahlbaren Preis in einer Großstadt zu finden, weiß das man dabei oft Wohnungen sieht, bei denen man sich nur fragt, wie überhaupt jemand auf die Idee kommt eine solche Wohnung zu vermieten. In New York scheint dieses Problem noch ein "klein" wenig größer zu sein.

worst room

"Wohnungen" wie auf dem Bild werden dort für 650$ angeboten. Mehr solcher krassen Beispiele findet man auf diesem wunderbaren Tumblr.

Paris Bildergalerie

11 May 2013 |   Fotoblog |   0


Nachdem wir heute deutlich schneller und eher am Flughafen waren als geplant, hatte ich schon ein wenig Zeit, die Bilder auszusortieren, die ich in Paris geschossen habe. Insgesamt waren es über 800 geworden und ich hätte sicherlich noch mehr machen können. Die Stadt ist einfach traumhaft und an jeder Ecke gibt was neues und schönes zu sehen. Und ich bin  froh, das wir heutzutage nicht mehr auf Filmrollen à 32 Bilder angewiesen sind. Denn so viele hätte ich dann sicherlich nicht entwickeln lassen wollen.

Aus den vielen Bildern habe ich ca. 100 herausgesucht, die mir gut gefallen haben und ich hoffe sie gefallen euch auch. Über Kommentare zu den Bildern würde ich mich freuen.

Ach so, die Bildergalerie mit den Bildern von Paris findet ihr hier.

Paris - moderne und alte Kunst

10 May 2013 |   Fotoblog |   0


So schnell können 6 Tage vergehen. Aber schöne Tage waren es. Heute war unser letzter Tag in Paris. Und diesen haben wir mit den Besuch von 2 Museen genutzt.

Zuerst waren wir im Centre Pompidou. 

Pompidou

Hier ist das Museum der Modernen Kunst. Eine Kunst, über die sich mächtig streiten lässt. Eine Kunst, die manchmal nur der Künstler selbst sieht und sie als solche definiert. Für den äußeren Betrachter ist es manchmal aber nur eine blau bemalte Leinwand. Ein paar Striche, wirr angesetzt. Oder es sieht aus, als wenn man einem Kleinkind einen Pinsel in die Hand gedrückt hat. Anderen Werken sieht man schon an, das sich jemand Gedanken gemacht hat, darüber wie er mit dem Zuschauer und seinem Auge spielen kann. Und genau wegen denen lohnt es sich, das Museum zu besuchen.

Danach waren wir im Musée du Louvre.

Louvre

Es war wie immer sehr voll. Eigentlich überlaufen. Und dadurch auch nicht mehr wirklich angenehm. Wir haben uns kurz die Mona Lisa angeschaut. Sind noch ein wenig durch die Flure gewandelt und haben uns dann doch wieder verabschiedet. Auch unsere Füße wollten jetzt nach 6 Tagen Städteurlaub nicht mehr so wirklich.

Zwischendrin haben wir uns noch unser Schloss der Liebe, ein wundervolles Geschenk zu unserer Hochzeit, an eine Brücke über der Seine gehängt. Hier möge es in der Ewigkeit hängen, so lange wie unsere Liebe halten wird.

Schloss der Liebe

Paris - der Urlaub neigt sich langsam dem Ende zu

09 May 2013 |   Fotoblog |   0


Der Urlaub neigt sich so langsam den Ende zu, trotzdem haben wir den Tag heute etwas ruhig angehen lassen. Nach einem späten Frühstückskaffee haben wir uns die Grand Arche (oder wie Schatzi immer sagt "der große Arsch") angeschaut:

Grand Arche

Das Gebäude und das ganze Zentrum ist schon recht interessant, trotzdem ist es gut, das man sich dazu entschlossen hat, es etwas außerhalb des Zentrums zu bauen, denn in die Mitte von Paris hätte es eindeutig nicht gepasst.

Zur späten Mittagspause waren wir dann im Jardin de Luxembourg. Ein wunderschöner, farbenfroher Park. Hier haben wir uns dann auf zwei Stühlen bei einem Baguette gemütlich gemacht und noch ein wenig die Sonnenstrahlen genossen.

Jardin de Luxembourg

Im Anschluss waren wir noch auf dem Père Lachaise und haben uns das Grab von Jim Morrison angeschaut, das aber weniger spektakulär, dafür aber sehr gut besucht war.

Jim Morrison

Abgeschlossen haben wir den wunderbaren Tag bei einem Besuch des Hard Rock Cafés. Dank der Tatsache das wir uns schon vorher online angemeldet hatte, mussten wir nur 20 Minuten warten, bis wir einen Tisch bekommen hatten. Die Zeit muss man aber auch mindestens einplanen, wenn man dort essen möchte.

Vom Mittag hatten wir dann aber immer noch ein belegtes Baguette übrig, das wir auf dem Weg zur U-Bahn einem Obdachlosen geschenkt haben. Ich glaube, ich habe selten jemanden gesehen, der sich so sehr über eine Kleinigkeit gefreut hatte.

Morgen ist dann mehr oder weniger unser letzter Tag in Paris, denn am Samstag geht es wieder gen Heimat. Und da das Wetter eh nicht so besonders sein soll, werden wir mal ein paar Museen unsicher machen.

Walt Disney Studios Paris und Sacré-Coeur

09 May 2013 |   Fotoblog |   1


Wenn wir schon mal in Paris sind, dachten wir uns, dann müssen wir auch mal nach Disneyland Paris. Und da wir beide nicht so viel Lust auf reine Fahrgeschäfte hatten, haben wir uns die Walt Disney Studios angeschaut.

Eingang

Trotz des recht schlechten Wetters, als wir ankamen hat es noch geregnet, waren dort recht viele Menschen unterwegs. Hauptsächlich natürlich Familien mit ihren kleinen Kindern. Da eigentlich alle Attraktionen zeitlich eingetaktet waren, ist man im Park eigentlich noch von einer Attraktion zur nächsten gerannt, um dort dann wieder anzustehen. Am besten fand ich dann noch die "Moteurs Action".

Moteurs Action

Als wir dann wieder zurück in Paris waren, haben wir uns noch die Moulin Rouge angeschaut, aber der Charme vergangener Tage war leider nicht mehr da. 

Danach haben wir uns noch die Sacré-Coeur angeschaut. Hier war der Charme noch erhalten geblieben.

Sacre-Coeur

Zudem gab es noch ein wenig Entertainment hoch über den Dächern von Paris.

Entertainment

Versailles

07 May 2013 |   Fotoblog |   0


Das Schloss Versailles


versailles

und seine Gärten

Gärten

Marie-Antoinette

sind wirklich wunderschön, wenn da nur nicht die lange Schlange am Anfang gewesen wäre:

Versailles Warten

Da hatte es dann auch nicht geholfen, dass wir ein paar Tage zuvor schon Karten gekauft hatten, denn anstehen durften wir trotzdem. Da haben es die Franzosen es schon richtig gemacht :)

Aber es hat sich gelohnt, dort anzustehen. Das Schloss ist einfach traumhaft, oder wie meine Frau immer sagte "wenn Geld keine Rolle spielt". Man konnte sich schon ein wenig vorstellen, wie die Herrschaften damals dort gelebt hatten. Im großen und ganzen fand ich das Schloß trotzdem ein wenig zu überlaufen. Zu viele Touristen und dabei sind wir eigentlich in der Nebensaison in Paris.

Umso traumhafter sind dann die Gärten. Hier sollte man sich wirklich die Zeit lassen, um ein wenig zu schlendern.

Mehr Bilder dann demnächst.