Paris - der Urlaub neigt sich langsam dem Ende zu

09 May 2013 |   Fotoblog |   0


Der Urlaub neigt sich so langsam den Ende zu, trotzdem haben wir den Tag heute etwas ruhig angehen lassen. Nach einem späten Frühstückskaffee haben wir uns die Grand Arche (oder wie Schatzi immer sagt "der große Arsch") angeschaut:

Grand Arche

Das Gebäude und das ganze Zentrum ist schon recht interessant, trotzdem ist es gut, das man sich dazu entschlossen hat, es etwas außerhalb des Zentrums zu bauen, denn in die Mitte von Paris hätte es eindeutig nicht gepasst.

Zur späten Mittagspause waren wir dann im Jardin de Luxembourg. Ein wunderschöner, farbenfroher Park. Hier haben wir uns dann auf zwei Stühlen bei einem Baguette gemütlich gemacht und noch ein wenig die Sonnenstrahlen genossen.

Jardin de Luxembourg

Im Anschluss waren wir noch auf dem Père Lachaise und haben uns das Grab von Jim Morrison angeschaut, das aber weniger spektakulär, dafür aber sehr gut besucht war.

Jim Morrison

Abgeschlossen haben wir den wunderbaren Tag bei einem Besuch des Hard Rock Cafés. Dank der Tatsache das wir uns schon vorher online angemeldet hatte, mussten wir nur 20 Minuten warten, bis wir einen Tisch bekommen hatten. Die Zeit muss man aber auch mindestens einplanen, wenn man dort essen möchte.

Vom Mittag hatten wir dann aber immer noch ein belegtes Baguette übrig, das wir auf dem Weg zur U-Bahn einem Obdachlosen geschenkt haben. Ich glaube, ich habe selten jemanden gesehen, der sich so sehr über eine Kleinigkeit gefreut hatte.

Morgen ist dann mehr oder weniger unser letzter Tag in Paris, denn am Samstag geht es wieder gen Heimat. Und da das Wetter eh nicht so besonders sein soll, werden wir mal ein paar Museen unsicher machen.

Walt Disney Studios Paris und Sacré-Coeur

09 May 2013 |   Fotoblog |   1


Wenn wir schon mal in Paris sind, dachten wir uns, dann müssen wir auch mal nach Disneyland Paris. Und da wir beide nicht so viel Lust auf reine Fahrgeschäfte hatten, haben wir uns die Walt Disney Studios angeschaut.

Eingang

Trotz des recht schlechten Wetters, als wir ankamen hat es noch geregnet, waren dort recht viele Menschen unterwegs. Hauptsächlich natürlich Familien mit ihren kleinen Kindern. Da eigentlich alle Attraktionen zeitlich eingetaktet waren, ist man im Park eigentlich noch von einer Attraktion zur nächsten gerannt, um dort dann wieder anzustehen. Am besten fand ich dann noch die "Moteurs Action".

Moteurs Action

Als wir dann wieder zurück in Paris waren, haben wir uns noch die Moulin Rouge angeschaut, aber der Charme vergangener Tage war leider nicht mehr da. 

Danach haben wir uns noch die Sacré-Coeur angeschaut. Hier war der Charme noch erhalten geblieben.

Sacre-Coeur

Zudem gab es noch ein wenig Entertainment hoch über den Dächern von Paris.

Entertainment

Versailles

07 May 2013 |   Fotoblog |   0


Das Schloss Versailles


versailles

und seine Gärten

Gärten

Marie-Antoinette

sind wirklich wunderschön, wenn da nur nicht die lange Schlange am Anfang gewesen wäre:

Versailles Warten

Da hatte es dann auch nicht geholfen, dass wir ein paar Tage zuvor schon Karten gekauft hatten, denn anstehen durften wir trotzdem. Da haben es die Franzosen es schon richtig gemacht :)

Aber es hat sich gelohnt, dort anzustehen. Das Schloss ist einfach traumhaft, oder wie meine Frau immer sagte "wenn Geld keine Rolle spielt". Man konnte sich schon ein wenig vorstellen, wie die Herrschaften damals dort gelebt hatten. Im großen und ganzen fand ich das Schloß trotzdem ein wenig zu überlaufen. Zu viele Touristen und dabei sind wir eigentlich in der Nebensaison in Paris.

Umso traumhafter sind dann die Gärten. Hier sollte man sich wirklich die Zeit lassen, um ein wenig zu schlendern.

Mehr Bilder dann demnächst.


Sicht vom Eiffelturm

06 May 2013 |   Fotoblog |   2


Nachdem wir heute dann doch fast 2h gebraucht haben um auf die Spitze des Eiffelturms zu kommen, möchte ich Euch doch ein wenig an der wunderbaren Aussicht teilhaben lassen:

Paris - Eifelturm

Weitere Bilder werden nach unseren Flitterwochen, die leider nur eine Woche sind, in der Galerie zu finden sein.

der Holzweg der Telekom

23 April 2013 |   Internet/ PC |   1


Internet

Wenn da die Telekom mal nicht auf dem Holzweg ist mit ihren Plänen jetzt eine Drosselung in den Volumina ihrer Festnetztarife einzubinden. Details siehe Telekom News.

Mich persönlich stört diese Einteilung von integriertem HighSpeed Volumen ja jetzt schon bei den Mobilfunktarifen gewaltig. Erst recht weil ich immer noch der Meinung bin, das die bei den meisten Tarifen gesetzten Grenzen mal gerade so für die Leute reicht die ihr Smartphone wenig bis normal nutzen. Sobald man jedoch eine etwas intensivere Nutzung hat, schaut man in die Röhre oder muss sich Tarife holen die man so gar nicht braucht.

Und auch wenn die aktuellen Grenzen recht hoch angesetzt zu sein scheinen, bin ich mir nicht sicher ob es am Ende reichen wird bevor man gedrosselt wird. Zudem finde ich auch, das die Telekom mit dieser Entscheidung sich gegen die moderne Entwicklung stellt. Aktuell ist die Ausrichtung doch so, das man immer mehr in Richtung Cloud schickt, so das man mobil von überall auf seine Daten zurückgreifen kann. Aber was nutzt mir das, wenn ich irgendwann in eine Drosselung meiner Geschwindigkeit hinein laufe und dann ewig brauche um Dateien zu öffnen.

Sicherlich muss man das Thema auch aus den Augen der Telekom sehen, die sicherlich auch mehr und mehr kosten haben, aufgrund dieser technischen Entwicklung. Aber man hätte hier sicherlich auch ein anderes Modell finden können. Wie z.B. Gutschriften für Leute die kaum Volumen verbrauchen. Denn aus der Richtung gesehen, hat das ganze Thema dann nämlich einen ganz anderen Beigeschmack.

Zudem bin ich jetzt auch mal gespannt wie sich Google Fiber entwickelt. Und wie die Telekom reagieren wird, wenn so etwas mal in Deutschland umgesetzt wird.

[Bildquelle: Flickr]

Technik die Begeistert

20 April 2013 |   Das Leben |   0


Es gibt heutzutage ja vieles an Technik an Autos wo man sich am Ende fragt "was ist das überhaupt und braucht man das eigentlich". Über ein Stück Technik im Auto war ich dann diesen Donnerstag dann aber doch recht glücklich und das ist das TPMS, bzw. RDKS oder ausgeschrieben das Reifendruckkontrollsystem.

Dieses ist nämlich mitten auf der Autobahn, linke Spur wie fast immer, bei meinem Mietwagen plötzlich angeschlagen. Was mich auf den ersten Blick wunderte, denn beim losfahren, gute 30km vorher, ist mir beim Auto nichts aufgefallen und auch so fühlte sich das Auto noch gut an. Trotzdem bin ich dann erst mal vom Gas runter, auf die rechte Spur und an die nächste Raststätte ran. Auch hier war beim schnellen rum gucken ums Auto auf den ersten Blick nichts zu sehen. Beim genaueren betrachten der Reifen kam dann aber der Schock. Da war ein nicht zu übersehendes Loch im vorderen Reifen auf der Fahrerseite. Und dieses Loch sah nicht aus wie ein Materialfehler.

Loch im Reifen

Meiner Meinung nach, hat da jemand mit einem Messer nachgeholfen. Aber so genau werden wir das wohl nie erfahren, denn ein kurzer Anruf bei der Polizei war hier auch nicht wirklich hilfreich. Diese sagten nämlich nur, das wenn man eh nicht wirklich erwartet das in dem Fall der mögliche Täter geschnappt wird, man sich den Papierkram bezgl. der Anzeige auch einfach sparen kann. Recht haben sie ja irgendwo.

Zum Rest kann ich nur sagen, die Mietwagenfirma hat uns dann recht schnell einen Abschlepper vorbei geschickt, der uns ins nächste Autohaus brachte. Zu diesem brachten sie dann auch gleich einen neuen Mietwagen und wir konnten unsere Reise mit knappen 2h Verspätung fortsetzen.
Auf der Autobahn sahen wir dann später noch einen Unfall. Ein Wagen hatten sich gedreht und dabei leicht die Leitplanken auf der rechten Seite berührt. Auf den schnellen Blick sah es aus, als wenn der Unfall wegen eines platten Reifens passiert war. Und ich war mal wieder froh, das unser Mietwagen dieses Kontrollsystem hatte.

Im Dschungel der Mobilfunktarife

17 April 2013 |   Das Leben |   0


Seitdem ich einen festen Mobilfunktarif habe, bin ich bei Vodafone. Aber irgendwie hatte ich in den letzten Jahren so das Gefühl, das die vom Vertrieb dort mehr ihre Interessen verfolgt hatten, als meine. Zumindest hatte ich mir immer wieder Verträge aufquatschen lassen, die ich so eigentlich nicht gebraucht hätte.

Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen Mobilfunkanbieter und habe dabei irgendwie das Gefühl das es nirgendwo Tarife gibt die ich als Sinnvoll erachten würde.

Ich selbst bin kein großer Telefonierer, zumindest nicht im Privatleben, also brauch ich keine große Flatrate. 120 Inklusivminuten würden mir mehr als ausreichen. Dazu bin ich aber jemand der gerne überall online ist und dabei nicht auf das verbrauchte Datenvolumen achten möchte. Wenn man mir da dann also mit einer Flatrate mit 200MB schnellem Internet daher kommt, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Auch 500MB sind da nichts für den Wohlfühlfaktor. Wenn man mehr von dem schnellen Internet haben möchte, ist man in der Regel aber auch gleich bei Tarifen mit super Flatrates zum Telefonieren. Und da frage ich mich doch ernsthaft wer da die Marktanalyse durchgeführt hat. Ich kann mir kaum vorstellen, das alle Leute die viel im Internet unterwegs sind auch gleichzeitig viel Telefonieren. Genauso anders herum. Und manchmal habe ich auch das Gefühl, das sich die Mobilfunkanbieter dessen auch bewusst sind, denn warum sonst verstecken sie die InklusivMegabytes immer so schön im Kleingedruckten und schreiben vorher groß Flatrate in ihre Tarife. Ich finde hier sollte der Staat auch im generellen mal eingreifen, denn entweder gibt es eine Flatrate oder es gibt einen eingeschränkte Tarif.

Ich bin jetzt mal gespannt, bei welchem Anbieter ich am Ende landen werde. Wenn ich mit meinem iPhone LTE nutzen würde wollen, dann kommt ja eigentlich nur T-Mobile in Frage. Aber braucht man LTE wirklich auf einem Smartphone?

Hochzeitsfotografen

30 March 2013 |   Fotoblog |   0


So langsam rückt das Datum der eigenen Hochzeit immer näher. Glücklicherweise sind wir mit unserer Planung jetzt schon fertig. Jedenfalls denken und hoffen wir das. Und gerade in der Vorfreude auf diese Hochzeit, freue ich mich dann auch immer wieder Hochzeitsbilder von anderen zu sehen. Bei American Photo Mag, bin ich auf deren Liste der Top 10 Hochzeitsfotografen 2013 gestoßen. Ich finde da sind tolle Fotos dabei. 

mat miller
©Matt Miller

Eurokrise - Zypern

25 March 2013 |   politisches |   2


Frankfurt
Ich habe das mit Zypern ja nur so am Rande mitbekommen, fand es aber von vorneherein "interessant" das dieses mal zur Rettung eines Landes auch mit angedacht wurde an das Privatvermögen der Bewohner das Landes zu gehen. Das diese dann schon alleine beim Gedanken daran das IHR Geld dafür einfach so hergenommen werden soll, damit reagieren, das sie ihr Geld von den Banken holen. Das war für mich eine absehbare Reaktion.

Am Ende ist es nicht ganz so hart gekommen, trotzdem müssen alle mit einem Privatvermögen über 100.000€ (also definitiv kein Normalverdiener) ihren Teil an der Schuldenkrise tragen, indem Sie wohl mind. 40% ihres Geldes verlieren. Das sowas überhaupt geht, finde ich weiterhin, sagen wir mal "interessant". Genauso interessant ist es, das mal wieder eine Bank abgewickelt wird. Aber das wird uns sicherlich noch das ein oder andere mal passieren.

Im generellen bin ich sowieso mal gespannt, wo das mit dieser Wirtschaftskrise und/oder der Eurokrise noch hingehen soll? Eigentlich dachte ich ja immer, das die Bedingungen um ein "Euroland" sein zu können oder zu bleiben gar nicht mal so leicht sind. Und das in der Vergangenheit auch Deutschland immer mal wieder angemahnt wurde seinen Haushalt zu stabilisieren. Wie konnten wir also überhaupt in eine solche Situation kommen? Eine Antwort auf meine Fragen habe ich noch nicht gefunden, aber vielleicht habt ihr ja eine...

Bildquelle: ©Flickr - QFelder

Weisheitszahn

22 March 2013 |   Das Leben |   0


Ich bin ja ganz ehrlich kein Freund vom Zahnarzt. Nicht das ich jetzt groß was gegen ihn habe, aber ich hatte mit meinen Zähnen einfach kein so großes Glück bisher, was bedeutet, das bei mir recht viel gebohrt wurde. Und wenn ich zum Zahnarzt muss, verbinde ich das irgendwie immer damit. Und ich persönlich finde das Geräusch vom Bohrer nicht gerade schön, auch nicht die dazugehörigen Schmerzen. Nun kommt man als erwachsenere Mensch nun mal aber nicht darum das man hin und wieder doch mal genau diesen besuchen muss. Bei einem meiner letzten Besuche meinte er dann, das einer meiner Weisheitszähne raus muss.

Leider war es nicht mein erster Weisheitszahn der gezogen werden, und das ziehen vom letzten hatte ich noch ganz gut in Erinnerung. Ich hatte dabei das Gefühl mein Oberkiefer wird raus gerissen und das knacken des Zahnes war auch nicht unbedingt das was man hören möchte. Dieses mal ging es an den unteren Zahn. Glücklicherweise wirkte die Betäubung super. Vom ganzen rumgebohre und am Zahn geziehe hatte ich dieses mal wirklich so wie gut wie gar nichts mitbekommen.

Man kommt dann nach dem ziehen des Zahnes eigentlich "relativ" entspannt nach Hause. Dummerweise lässt die Betäubung irgendwann nach und dann kommt der Schmerz. Und hätte ich heute morgen noch gedacht das ich mir den letzten verbliebenen Weisheitszahn noch ohne Probleme jederzeit raus nehmen lassen würde, so bin ich davon jetzt eindeutig wieder ab.

Ich bleib einfach dabei: Weisheitszahnziehen ist nichts für mich.

Bildquelle: ©Flickr - Dierk Schaefer