Geburtstag vergessen...

09 December 2005 |   Das Leben |   0


Man glaubt es kaum, aber ich habe doch tatsächlich den Geburtstag meiner Mutter vergessen gehabt. Na gut, ich habe ihn nicht direkt vergessen nur an dem einen Tag, wo er genau war, da habe ich nicht dran gedacht. Aber auch das stimmt nicht so ganz, denn ich weiß noch, als ich Nachts von der Weihnachtsfeier nach Hause kam und das war schon nach Mitternacht da habe ich noch an ihren Geburtstag gedacht und war dort dann halt der Meinung das ich doch lieber bis zum morgen warten sollte, bevor ich ihr eine SMS schicke, denn mit einem leicht angetrunkenen Kopf ist SMS schreiben immer so ne Sache.

Zum Glück habe ich dann heute (einen Tag später) dran gedacht, wenn auch erst gegen abend. Und ich war froh, das sie mir es nicht böse genommen hat. Jedenfalls klang es so am Telefon nicht und bei Frauen kann man sich da ja nie so gewiss sein. Aber über Geschenk wird sie sich dann sicherlich freuen, auch wenn sie dieses erst zu Weihnachten bekommt. Auf jeden Fall denke ich, das es meine Vergesslichkeit wieder gut machen wird.

Und damit mit mir sowas nicht nochmal passiert (weil Geburtstage vergesse ich an sich gerne mal) werde ich mal dafür sorgen, das mein Kalender alle Geburtstage eingetragen bekommt und das dieser mich dann auch daran erinnert.

Hat eigentlich jemand von euch schon mal den Geburtstag der Freundin oder des Freundes vergessen? Wenn ja, wie war es denn danach?


Arbeiten bis man alt ist?

08 December 2005 |   Das Leben |   0


Ich bin jetzt fast 24 und bin jetzt schon seit fast 4,5 Jahren voll berufstätig (inkl. Ausbildungszeit) und seit gut 8 Jahren eigentlich durchgängig am Arbeiten, da ich auch schon neben der Schule gejobbt habe. Wenn ich dann hin und wieder darüber nachdenke, das ich jetzt eigentlich noch mal das 4fache des ganzen als Arbeiter verbringen darf, dann wird mir doch hin und wieder ein wenig mulmig zumute. Zum einen Aufgrund der Tatsache, das man sich jetzt ja seines Jobs nie wirklich 100%ig sicher sein kann und ich da für die Zukunft an sich noch schwärzer sehe. Alleine Aufgrund meiner Auffassung das immer mehr Aufgaben automatisiert werden können und dadurch die Menschliche Arbeitskraft immer weniger benötigt wird, es aber momentan vom Staat aus keine Zeichen gibt das sie versuchen diesen Schritt mitzudenken und mitzugehen. Und ich denke das für niemanden dieses Gefühl sehr schön ist. Zum anderen muss man doch sagen, das die Freizeit die man hat doch sehr begrenzt ist. Gut man hat schon ein paar Tage Urlaub im Jahr, aber soviel sind das auch nicht und auch um die muss man teilweise kämpfen und den Feierabend brauch man meistens auch um sich zu erholen und wenn man doch was anderes macht, dann stellt man schnell fest das gerade da die Zeit doch viel zu schnell vergeht. Und dann stellt sich da auch noch die Frage, was man eigentlich in 20 Jahren oder vielleicht auch schon früher beruflich tun möchte? Möchte man immer noch in der selben Branche arbeiten, möchte man vielleicht das Risiko eingehen sein eigener Chef zu werden. Möchte man mehr Geld verdienen oder möchte man da immer noch das selbe machen wie jetzt, weil man damit eigentlich ganz glücklich ist. Ich denke das sind fragen die jeder für sich selbst überdenken und beantworten muss und auch ich werde mir weiter darüber Gedanken machen.


Firefox 1.5 veröffentlicht!

06 December 2005 |   Internet/ PC |   0


Da ich ein großer Fan des Firefox bin, möchte ich hier persönlich einmal darauf aufmerksmam machen, das die neue Version des Browser seit neuestem zum Download zur Verfügung steht.

[b]hier zum Download: [/b] [url=http://www.mozilla-europe.org/de/products/firefox/]Link[/url]

[b]Was sind die wichtigsten Merkmale des Firefox:[/b] - Automatische Updates - Tabbed-Browsing - Erweiterter Popup-Blocker - Integrierte Suche - Stärkere Sicherheit - Löschen persönlicher Daten - Dynamische Lesezeichen

Desweiteren kann man den Firefox Browser durch viele Erweiterungen nach seinen persönlichen Wünschen und Bedürfnissen anpassen und auch hier guckt der Browser, ob die Erweiterungen sich auch immer auf den neuesten Stand befinden.

Was den Browser desweiteren recht stark macht, ist die Tatsache, das er die meisten Webstandarts beherscht und nicht eigene Sache dazu dichtet. Gerade in dieser Hinsicht ist der Internetexplorer ein sehr schlechtes Vorbild.

[center][img]http://www.dreamyourworld.de/img/blog/1133897897productfirefox.gif[/img][/center]


Die arme Welt des Internets

05 December 2005 |   Internet/ PC |   0


Nachdem jetzt sogar das [url=http://www.heise.de]Heise[/url] Forum wegen einem Beitrag in demselben [url=http://www.heise.de/newsticker/meldung/66982]abgemahnt[/url] wurde, sehe ich nun langsam echt schwarz, was die Zukunft des Internets als private Plattform für normalsterbliche, die kein Jura studiert haben, angeht. Laut der Meinung des "klugen" ehrenwerten Richters sollte der Betreiber eines solchen Forums doch bitte sehr seine Beiträge vor der Veröffentlichung dessen auf deren Inhalt prüfen um zu verhindern, das andere dadurch Schaden erleiden könnten. Da frage ich mich doch, wie so etwas machbar sein soll? Technisch ist es nicht wirklich machbar und man kann ja schlecht jemanden abstellen, der den ganzen Tag nichts anderes tut, als Beiträge zu lesen und diese dann vielleicht freizuschalten. Und bei größeren Foren wie den von heise nehmen wir gleich mal 10 Mann die 24h am Tag das ganze machen, damit das Forum auch weiterhin flüssig läuft! Und weil das soviel Spass macht, machen wir das auch noch bei Blogs, Gästebüchern, Shoutboxen und Chats. Wir wollen ja nicht, das irgendwer sich durch einen Beitrag in einem von den genannten Medien angegriffen fühlt. Und natürlich setzen wir als Mannschaft nur ausgelernte Juristen ein. Davon gibt es ja eh zu viele und die meisten haben sowieso ne Menge langweile. Schließlich surfen sie ja scheinbar den lieben langen Tag durchs Netz um uns auf unsere ungewussten Missetaten hinzuweisen und was machen dann schon die paar tausend Euro die wir Ihnen als Lohn dafür geben, das sie uns darauf hinweisen, das wir unter Umständen noch mehr zahlen könnten.

Gut, es könnte jetzt vielleicht passieren, das einige Foren- oder Blogbetreiber ihre Dienste einstellen, weil sie sich einen solchen Service nicht leisten können, aber würde sich dadurch nicht die Spreu vom Weizen trennen. Nun würden nur noch proffessionelle Beiträge im Internet erscheinen und der Autor eines Beitrages könnte sich auf jedenfall gewiss sein, das mind. einer seiner Beitrag liest! Ist das nicht was schönes!

Und überhaupt, vielleicht würden so auch immer weniger Internetuser private Homepages einrichten, wodurch das Problem der langsam knapp werdenden IP-Adressen auch gelöst werden. Was für eine prima Lösung. Und es könnten dann auch weniger Leute meckern, wenn man mal wieder eine falsche Entscheidung getroffen hat. Es würde sich ja eh keiner mehr trauen was dazu zu schreiben. Ach was für eine schöne Internetwelt!


22 Tage bis Weihnachten

02 December 2005 |   Das Leben |   1


...und noch immer kein Weihnachtsgeschenk? Ja, dann geht es euch nicht anders als mir. Eigentlich bin ich ja nicht der typische „im letzten Moment Geschenkekäufer“, aber ich befürchte, das es darauf dieses Jahr hinauslaufen wird. Und ehrlich gesagt wird mir schon ein wenig übel, wenn ich an den Stress denke, der dann am Ende damit verbunden ist. Wenn man durch die eigentlich viel zu überlaufenen Läden läuft auf der Suche nach dem richtigen Geschenk, was nicht unbedingt danach aussehen soll, das es auf dem letzten Drücker gekauft wurde. Und man eigentlich überhaupt keine Idee hat, was das sein soll und am Ende doch wieder beim Porzellan für die Mutter und dem Parfum oder Socken für den Vater hängen bleibt und daran denkt, das man so was nie von seinen Kindern, wenn man welche hat, haben würde wollen. Und da fragt man sich doch, warum man sich den Stress eigentlich jedes Jahr wieder antut? Gut, es tut der Wirtschaft sicherlich gut und als kleines Kind hat man sich auch drüber gefreut und wenn man was nettes von seinem liebsten geschenkt bekommt freut man sich auch, aber reicht es nicht, wenn man einfach mal die liebsten zur Weihnachtszeit ein wenig länger nur für sich hat? Aber eigentlich stelle ich mir diese Frage nun schon fast jedes Jahr seitdem ich nicht mehr daheim wohne und eigentlich komme ich dabei nie auf eine Antwort und finde mich irgendwann doch in irgendwelchen Läden eingequetscht zwischen anderen Weihnachtsgeschenkekäufer und freue mich zu Weihnachten, wenn meine Eltern doch wieder an mich gedacht haben und mir ne Kleinigkeit geschenkt haben. So ist das halt mit der Weihnachtszeit.


Toten Hosen sponsern Spreeblick

30 November 2005 |   Musik |   2


Bei meiner heutigen Tour durch die Weiten des Internets ist mir aufgefallen, das die [b]Toten Hosen[/b] [url=http://www.spreeblick.com]Spreeblick[/url] sponsern. Scheinbar war der Autor dieses Blogs selbst mal Punker gewesen und kennt aus diesen alten Zeiten die Toten Hosen wohl noch recht gut. Und da die Hosen den Blog auch nicht schlecht finden, kam es jetzt wohl zu dieser doch eher besonderen Vereinigung.

Zudem gibt es gleich noch ein Spezial! Und zwar hat man durch den Blog die Möglichkeit schon 2 Wochen vorher in die aktuelle DVD der Hosen hinein zuschauen (6 Lieder wurden heraus genommen und in ein MPG-Video als Fullscreen mit guten Sound verpackt), via Download über BitTorrent. Zum Download geht es [url=http://www.spreeblick.com/die-toten-hosen-bittorrent]hier [/url] vorbeischauen.


Der Bahnhof

28 November 2005 |   Das Leben |   1


Ich denke jeder von uns war schon mal auf einem Bahnhof gewesen, sei es nun ob man selbst irgendwo hin fahren wollte oder einfach nur jemanden abgeholt hatte. Ich weiß nicht, wie es bei euch so ist, aber ich gehe oft schon mit der Einstellung dorthin, das die Bahn so oder so nicht pünktlich sein wird, aber da man ja immer guter Hoffnung ist, kommt man trotzdem immer wieder selbst pünktlich dort hin. So geschehen auch bei mir letzte Woche, als ich jemanden [b]eigentlich[/b] nur abholen wollte. Und ich glaube mit diesem [b]eigentlich[/b] hatte ich schon einen großen Fehler begangen. Naja, was soll ich sagen, die Bahn kam zu spät ([i]am Ende nur ne halbe Stunde[/i]), aber darüber möchte ich hier gar nicht berichten, sondern über das, was ich so in der Zeit beobachten konnte.

Und zwar musste ich feststellen, das der Bahnhof doch irgendwie mit der sportlichste Ort auf der Welt ist. Denn wo sieht man schon Leute jeglicher Altersklasse, Geschlechts oder einfach nur Gesellschaftsstandes gemeinschaftlich von einem Ort zum anderen Laufen? Und gleichzeitig, um ihre sportlichen Aktivitäten noch zu verstärken, tragen von viele von diesen Menschen auch noch Gepäck mit sich rum! Und ich glaube ich kann zurecht sagen zu können, das dieses nicht immer wirklich leicht ist, jedenfalls so es nicht so aus! Und da fragt man sich doch, wie kann man überhaupt sagen, das die Menschen sich viel zu wenig bewegen? Und ich finde, jeder sollte mal mit der Bahn fahren um einfach mal wieder zu laufen, mit dem Gepäck in der Hand und immer die Zeit vor den Augen. Man ist plötzlich dazu fähig topleistung zu bringen, von der man dachte, das man sie nie wieder in seinem Leben bringen könnte. Vielleicht läuft manch einer von Ihnen dort sogar Weltrekordzeiten ohne es wirklich zu bemerken! Und sollte man der Bahn dafür nicht dankbar sein, weil sie einem sowas ermöglichen? Sie einem zeigt, was für Kräfte in einem stecken, das man sie einfach nur wieder heraus kommen lassen muss! Danke liebe Bahn.

Aber auch Buddha hätte an so einem Bahnhof sicherlich sein Vergnügen gehabt! Denn wie oft kommt es doch vor, das man einfach nur warten muss, weil die Bahn gerade überhaupt nicht kommen will oder man einfach zu spät kam. Ist es nicht schön zu sehen, wie die Leuten dann plötzlich auf dem Bahnhof entspannen können in freudiger Erwartung auf die nächste Bahn? Wie sie einfach so auf den Bänken sitzen i[/i] ins Nichts gucken und einfach nur ihre Seele baumeln lassen. Wo bitte sehr können wir das heutzutage noch in dieser doch eigentlich viel zu hektischen Welt? EIgentlich doch nirgends, oder? Auch hierfür sollte wir der Bahn dankbar sein, denn so können wir uns vielleicht irgendwann sogar einen Psychiater ersparen.

Und was sagt uns das Ganze? Man muss in jeder Sache nur das Schöne sehen und ich freue mich schon riesig darauf, das in dieser Woche die Bahn wohl öfters noch zu spät kommt und ich morgens und abends mal wieder ne Menge Zeit sinnlos vergeuden werde. Danke liebe Bahn!


Geldautomaten

27 November 2005 |   Das Leben |   0


Da musste ich doch heute in der [url=http://www.frankenpost.de/nachrichten/regional/resyart.phtm?id=886003]Frankenpost[/url] lesen, das ein 45 Jähriger beim Versuch Geld einzuzahlen plötzlich knapp 9.000€ ausgezahlt bekommen hatte und so ehrlich wie er war, ist er damit gleich ab zur Polizei. Ich glaube ich hätte das Geld behalten, na gut nicht alles, wegen den Kameras, aber einen Teil davon sicherlich schon. Aber passiert mir sowas mal? Ne, ich bekomme immer nur das Geld, was ich auch von ihm haben wollte und dann wird das auch immer noch ordnungsgemäß vom Konto abgebucht...wieso müssen solche Automaten auch immer richtig funktionieren? Wäre es nicht schön, wenn sie einfach mal ne Zufallszahl ausspucken und dabei immer mind. das was man haben möchte und auch nur das vom Konto abbuchen? Würden wir dann nicht vielleicht sogar viel öfter zu unseren lieben Bank gehen? Wir würden dann auch viel öfter einkaufen gehen und die Wirtschaft ankurbeln uns allen würde es besser gehen, aber denken diese komischen Geldautomaten daran? NEIN!


Juhu, der Winter ist da

25 November 2005 |   Das Leben |   0


Gestern Abend fing es an, erst waren es nur ein paar Flocken, die auch nicht wirklich liegen blieben, aber dann wurden es immer mehr und auch hier dachte ich zuerst, dass das ganze gleich wieder schmelzen wird, aber das war dann irgendwie doch nicht so. So musste ich dann von meinem trockenen schönen Platz in der Kneipe feststellen wie es draußen immer weißer wurde. Was ich auch gar nicht so schlecht fand, bis auch ich dann mal irgendwann raus musste.

Gut das mein Weg zur Bahn nicht so weit war, aber es reichte um völlig verschneit dort anzukommen. Dort war ich dann auch erst einmal froh, das die Bahnen noch pünktlich fuhren, hätte ich echt nicht gedacht. Nur musste ich kurz danach noch mit dem Bus weiter und tja, was soll ich sagen, der kam leider nicht, jedenfalls nicht innerhalb der 20 Minuten in denen in gewartet hatte. Also dann ab ins nächste Taxi. Und das war dann auch recht lustig. Eigentlich war das fast wie ne Schlittenfahrt, soviel sind wir gerutscht, ein wenig gedreht haben wir uns zwischendurch auch einmal, ach na ja, das gehört nun mal zum Winter dazu.

Und weil sie den Winter wohl so schön fanden, hatten wohl ein paar Autofahrer gedacht, kann man den Wintertag gleich mal draußen verbringen. Wie gedacht so getan und einfach mal auf der A5 übernachtet, nur gut das ich nicht dabei war. Und das ein paar Flieger auch lieber auf dem Boden blieben, muss ich hier glaube ich nicht erklären...ach wie gut, das der Winter immer so plötzlich kommt.


erste deutsche Kanzlerin

22 November 2005 |   politisches |   1


Nun ist es endlich soweit i[/i], wir haben endlich wieder einen richtigen Kanzler, oder nein, ich sollte doch besser sagen Kanzlerin i[/i]. Gewählt wurde sie am Ende mit 397 von 448 Stimmen der Koalition aus Union und SPD. Und diese Zahl macht auf jedenfall schon mal deutlich, das nicht alle hinter ihr standen und davon waren scheinbar ein paar Leute aus ihren eigenen Reihen (CDU). Aber trotzdem sei man wohl zuversichtlich die nächsten 4 Jahre zusammen zu überstehen. Das finde ich ja schon mal gut, ich hoffe nur, das wir sie auch mit ihr überstehen werden!

[b]Also dann mal viel Glück liebe Frau Merkel[/b] und hoffentlich führen Sie uns in die richtige Richtung, ohne das wir noch mehr [i]leiden[/i] müssen. Obwohl, so schlecht geht es uns ja noch nicht und noch haben wir ja mehr oder weniger genügend Geld in der Tasche, was man noch ein wenig kürzen könnte. Ups, ähm, nicht das man mich falsch versteht, ich möchte hier nicht sagen, das die Wahl der Frau Merkel als Bundeskanzlerin und der CDU als Mehrheitspartei im Bundestag ne schlechte Wahl war, das könnte ich erst in 4 Jahren, oder vielleicht auch schon früher. Noch bin ich offen für alles und zur Not kann man ja immer noch auswandern.